22.06.12 #+# So wahr mir G O T T helfe #+# Aus meiner publizistischen Arbeit #


In der vergangenen Woche las ich in

Logo Glaube + Heimat

u.a.: „Der Amtseid mag für manchen eine Floskel sein.
Nicht wenige Politiker aber nehmen ihn ernst und versuchen,’in Verantwortung vor Gott und den Menschen‘ zu regieren, wie es in der Präambel des Grundgesetzes heißt.“
___

In leicht gekürzter Form erschien meine Auffassung dazu
in der Ausgabe Nr. 26 /12; S. 9 :

Eine nicht ganz lupenreine Aussage der Thüringer Ministerpräsidentin

Auf Seite 1 der Ausgabe Nr. 25 / 2012 steht unter SPRUCHREIF treffend:
„Glaubwürdigkeit ist doch eine einfache Sache: Man sagt, was man tut, und man tut, was man sagt.“ Auf der gleicher Seite darüber
lässt die Autorin zum THEMA „So wahr mir Gott helfe“ den Leser wissen, dass der Glaube der Thüringer Ministerpräsidentin, Frau Lieberknecht, die Wertebasis für ihr Handeln gibt. Die Messlatte dieser Wertebasis scheint aber sehr weit unten zu liegen. Wenn man unter Berufung auf jüngste Pressemeldungen feststellen muss, dass Politiker ihres Kabinetts, anstatt sich für das Wohlergehen der Bürger ihres Landes einzusetzen, indem sie politische, wirtschaftliche und kulturelle Erfolge organisieren, oftmals damit beschäftigt sind, auf den unterschiedlichsten Politikfeldern zu intrigieren, dann muss man auf Grund des bisher von ihr ausgebliebenen Machtwortes zu ihrer o. g. Aussage Zweifel anmelden. Die erneuten Ermittlungen gegen den Ex-Minister und früheren Pfarrer Christian Köckert wegen möglicher Bestechlichkeit belasten die positive Absicht dieses Themas um ein Weiteres. Dass sich da zum christlichen Menschenbild bekennende Politiker nur in einer Beobachterposition wortlos zurückhalten, lässt auch Zweifel an der Glaubwürdigkeit aufkommen!
___
P. Achim T., Erfurt-Melchendorf

____

Anmerkung:
( Grundlage meiner Ausführungen sind
„Die 10 GEBOTE oder PFLICHTEN, TUGENDEN oder GRUNDHALTUNGEN
für einen POLITIKER“ –
Meine Seminaraufzeichnung über politische Ethik und Ethos eines Politikers;
Referent: Prof. Dr. Wilhelm Ernst (+), Erfurt, 1990
sowie
„Die 10 GEBOTE einer KULTUR des DIALOGES“
Seminaraufzeichnung über DIALOGKUNST in der Politik, 1990 )

___

POLITIKERBEWUßTSEIN

“ Sie stecken den KOPF in den SAND – ihres GETRIEBES „
[W. Sch.]

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „22.06.12 #+# So wahr mir G O T T helfe #+# Aus meiner publizistischen Arbeit #

  1. Herr Kohl hatte wohl der Messlatte eine neue Skala verliehen.

    Sein Ehrenwort dem Volke, setzte er dass den PARTEISPENDERN gegebene einfach drüber.

    Geht doch !

    Was ist da eine Lieberknecht …………… kleenes strampelndes Mädchen.

    F
    *S

    Liken

KOMMENTIEREN und *LIKEN haben ggf. die DATENERFASSUNG bei WP zur Folge!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.