21.09.13 # Ganz persönliche GEDANKEN über ganz persönlich erlebte POLITIK (2007 – 2013) Teil 21 #


[Politische Tagebuchnotizen 2007 – 2013 u. Bildmontagen – © P. Achim T.]

.

Spionage ( 115 – 353; 12.07.13 )

S P I O N A G E
ist ein bekanntes GESELLSCHAFTSSPIEL mit UNBEKANNTEN –
da wird nicht offen g e w ü r f e l t , sondern
mit gezinkten Karten g e p o k e r t …
jeder gegen jeden !
___
[ © PachT, Erfurt, 12.07.13
115. (353.) Eintrag in mein Politisches Tagebuch –
Gedanken nach dem bekannt gewordenen Abhörskandal einer US – Behörde ]

Schwul ( 116 – 354; 18.07.13 )

So lange “ Schwul ! “
bereits von ERSTKLÄSSLERN auf dem SCHULHOF
als SCHIMPFWORT gebraucht wird,
kann das VERSAGEN
der BILDUNGSVERANTWORTLICHEN
nicht geleugnet werden – erst recht nicht von POLITIKERN !
___
[ © PachT, Erfurt, 18.07.13
116. (354.) Eintrag in mein Politisches Tagebuch –
Gedanken nach einem bedenklich stimmenden Erlebnis in der Stadtbahn ]

Bürokratie ( 117 – 357; 29.07.13 )

Die BÜROKRATIE
unseres demokratischen RECHTSSTAATES
ist mittlerweile so verworren, dass die REGIERENDEN,
– die die GESETZE selbst mit auf den Weg gebracht haben -,
heute nicht mehr erkennen, wo es denn nun eigentlich lang geht …
___
[ © PachT, Erfurt, 29.07.13
117. (357.) Eintrag in mein Politisches Tagebuch –
Gedanken zu den Vorgängen um den ehem. Thüringer Regierungssprecher Zimmermann]

Erkenntnis aus der Literatur ( 118 – N82; 20.08.09 )

Lieber
durch Natur belassene „FEUCHTGEBIETE“
wandern,
um dort
lebensbejahend zu genießen;
als
durch gesellschaftliche „SEICHTGEBIETE“
irren,
um dort
hemmungslos zu verblöden …
___
[(C) PachT, 2009, nach dem Lesen der Bücher: „FEUCHTGEBIETE“ von Charlotte Roche / Dumont Verlag und „SEICHTGEBIETE“ von Michael Jürgs / C. Bertelsmann Verlag]

Unmögliches möglich ( 119 – 358; 24.08.13 )

“ Damit das MÖGLICHE entstehe,
muss immer wieder das UNMÖGLICHE versucht werden. “

Dieser motivierende GEDANKE
scheint die POLITIKER unserer Tage
kaum zum Handeln zu bewegen … Denn

in der Politik wird allzu oft das MÖGLICHE
n i c h t in die Praxis umgesetzt und so
das s c h e i n b a r UNMÖGLICHE
wider besseren Wissens v e r h i n d e r t .
___
[ © PachT, Erfurt, 24.08.13
119. (358.) Eintrag in mein Politisches Tagebuch –
ein Gedanke von Hermann Hesse in unsere heutigen Zeit übertragen]

Politisches Markenzeichen ( 120 – 359; 28.08.13 )

POLITIKER,
denen e i n “ dickes Fell “ zueigen ist,
haben mehrheitlich k e i n “ starkes Rückgrat“ .

_

Werbeanzeigen

18.09.13 # Ganz persönliche GEDANKEN über ganz persönlich erlebte POLITIK (2007 – 2013) Teil 18 #


[Politische Tagebuchnotizen 2007 – 2013 u. Bildmontagen – © P. Achim T.]

.

SSW317.Gedanke_PolitLuegen

Politische Lügen ( 96 – 317; 03.01. 12 )

Wie einfach wäre doch das gesellschaftliche LEBEN,
wenn sich in der POLITIK die ‚unwahren‘ LÜGEN
von den anderen unterscheiden ließen.

.

SSW318.Gedanke_Angestellte

Angestellte des Volkes ( 97 – 318; 05.01.13 )

Nach meinem DEMOKRATIEVERSTÄNDNIS
sind die gewählten POLITIKER eindeutig
ANGESTELLTE des (Wahl-) VOLKES;
dennoch aber lässt man sie unwidersprochen machen,
was auch immer sie wollen.

.

SSW319.Gedanke_Freiheit

Freiheit, die keine mehr ist ( 98 – 319; 06.01.13 )

Die FREIHEIT, die jedem schon die FREIHEIT einräumt,
die FREIHEIT des anderen zu bedrohen, ist keine FREIHEIT mehr !
___

[Gedanke nach der Nachrichtenmeldung vom 06.01.2013, dass im Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim /NRW wegen einer Bombendrohung 10.000 Menschen evakuiert werden mussten. Es entwickelt sich anstatt der Freiheit eine gesellschaftlicher Tendenz zur allge-meinen SCHUTZLOSIGKEIT.]

.

SSW320.Gedanke_Gymnasium - und dann?

Gymnasium, was ist das ? ( 99 – 320; 10.01.13 )

Ein GYMNASIUM, das statt
einer BILDUNGSEINRICHTUNG für HERANWACHSENDE
ein PRESTIGEOBJEKT für deren ELTERN
ist, wird das BILDUNGSNIVEAU
flächendeckend nicht entscheidend anheben.

.

SSW321.Gedanke_Ein Aufschrei

Ein FURZ – ein Aufschrei ( 100 – 321; 27.01.13 )

Eine bekannte PERSÖNLICHKEIT
lässt einen sonor klingenden FURZ,
der von eifrigen JOURNALISTEN
sofort aufgegriffen und hochstilisiert wird …

Dem folgt ein jäher AUFSCHREI von allen RÄNGEN
der ach so honorigen GESELLSCHAFT,
der aber bedingt nur eine MOMENTAUFNAHME bleibt,
denn viele warteten nur zur ABWECHSLUNG
auf etwas SPEKTAKULÄRES, um wieder mal ihren FRUST
lauthals abzulassen und danach sofort wieder,
– auf neues SPEKTAKULÄRES wartend -, schnellstens zu vergessen …

Ein sich immer wiederholendes GESELLSCHAFTSSPIEL
fantasiereicher HÖHENFLÜGE und geistloser TIEFLÜGE ins ABSURDE !

[Gedanken anlässlich der SEXISMUS – Diskussion im Januar wegen
der Veröffentlichung einer Journalistin über einen FDP-Politiker]

___

A U F G F A L L E N :

WahlKampfBeobachtung 2013 - 18 FDP m. Bruederle

___*