28.02.14 # Aus dem ARCHIV eine N A R R E N R E D E #


[ Idee / Text / Bilder – (C) PachT ]

.

2014.02.02 PrinzenFrühstück Das sind die ORDEN 2014.02.06 FaCeDu ORDEN-ABEND Orden u. Button

.

Eröffnungsrede

.

Meine Damen und Herren – Guten Abend!
Närrinnen und Narren – HEIJO!

Im Auftrag des närrischen Generalstabs “FaCeDu”
begrüße ich euch zum 82-er Faschings-Clou!

*

Wir grüßen euch,
ihr Links-, Rechts- und Ordensträger!
Wir grüßen euch,
ihr optimistischen Seiltänzer!
Wir grüßen euch,
ihr ordinierten Sandmännchen!
Wir grüßen euch,
ihr optimierten Sexbomben!

Euer Erscheinen stimmt uns froh – HEIJO!

Wir grüßen euch,
ihr organisierten Säuglinge!
Wir grüßen euch,
ihr oppositionellen Stubenhocker!
Wir grüßen euch,
ihr operierten Sekretärinnen!
Wir grüßen euch,
ihr orthodoxen Samariter!

Euer Erscheinen stimmt uns froh – HEIJO!

Wir grüßen euch,
ihr opulenten Sergeanten!
Wir grüßen euch,
ihr ominösen Subjekte!
Wir grüßen euch,
ihr oberschlauen Sektierer!
Wir grüßen euch,
ihr ollen Syndikusse!

Euer Erscheinen stimmt uns froh – HEIJO!

*

Wie jedes Jahr – so nun auch heute -,
stelle ich euch vor die FaCeDu-Leute.
Das neunte Jahr repräsentier’n sie an diesem Tisch,
die Jungs wurden älter, ihre Orden sind frisch!
Sie machten sich wohl doch einen Namen,
Beweis dafür (!), dass sie wiederkamen;
das stimmt uns froh und heiter,
darum machen wir auch weiter!

Ich rufe auf den Zeremonienmeister,
unseren Wolfgang HAGEMEISTER —

Sein Amt ist schön, sein Amt ist schwer;
mal läuft er hin, mal läuft er her.
Er verliert in der Saison so manches Pfund,
doch weiß er es selber, das ist gesund!
Wir grüßen dich, mach weiter so,
mit einem herzlichen – HEIJO!

Ich nenne aus der Komiteeverwaltung,
Andreas Theis, Minister für Programmgestaltung —

Er prüft die Schmarr’n, die Gags und andere Sachen,
sucht Ballettbilder und Choreographien zum Lachen.
Er besorgt die Requisiten
bastelt fürs Ballett die “Titten”.
Erst AscherMittwoch wird er wieder froh.
Wir grüßen die herzlichst – HEIJO!

Ich leite den Gruß für den Finanzminister ein,
es wird wieder Manfred Kluge sein —

Zwar hat er Geld, doch hat er keins;
er wäre froh, es wäre seins.
Er tut es eben nur verwalten,
damit wir das Programm gestalten.
Der volle Geldsack stimmt ihn froh.
Wirgrüßen ihn herzlich – HEIJO!

Ich rufe nun aus dem närrischen Theater
den Minister Karl-Heinz Kindervater —

Auch er ist viele Jahre schon dabei,
Karneval ist ihm nicht einerlei.
Trotz Verantwortung in Gesellschaft und Beruf
folgt er stets erneut dem Faschingsruf!
Im nächsten Jahr hat er ‘ne eigene Show.
Wir wünschen dir gute Ideen – Gruß – HEIJO!

Als nächsten Minister nenne ich Reinhard Müller,
– ach, könnten ihn mal seh’n seine Schüler —

Trotz allem Ernst in seinem Alltagsleben
lässt er das närrische Treiben sich nicht nehmen.
Schule, Elternhaus und Karneval,
das ist fürwahr ein närrischer Fall.
Mach weiter so und bleibe froh.
Wir grüßen dich herzlich – HEIJO!

Ich rufe nun Minister Alexander John,
jeder kennt seine Stimme schon —

Mit donnernder Stimme kündigt er die Nummern an,
dass jeder es auch gut hören kann.
Pflege deine Stimme fein,
Aschermittwoch dann kannst du stille sein!
Er ist Minister von Kopf bis Po.
Zum Gruße dir ein herzliches – HEIJO!

Neu in unserem Vorstellungsreigen
soll sich Minister Jürgen Rosenbaum zeigen —

Trinkfest und lustig ist er,
darum wurde er neuer Minister
für Transportoptimierung und Verkehr –
wir wissen nicht, was liegt ihm mehr(?).
Doch dieses neue Ressort stimmt uns froh.
Wir grüßen dich herzlich – HEIJO!

Als nächsten rufe ich so dann
den Herrn Minister Gerd Neumann —

Als Co-Produzent so mancher Büttenrede
hatte er so manche gute Idee.
Ansonsten als Getränkeminister
trägt er vorn schwer seinen Bierkanister.
Schluck du nur weiter heiter und froh.
Wir grüßen dich herzlich – HEIJO!

Ich rufe nun Minister Helmut Ziese;
verantwortlich für Speisen,- ob gute, ob miese! —

Auch er gehört seit langem zum Komitee,
auch hatte er schon mal ‘ne Idee.
Doch er hält es halt mehr mit dem Essen,
kommt seine Zeit, er wird’s nicht vergessen!
Gute Verdauung vom Mund bis zum Po,
dir unser Gruß, ganz herzlich – HEIJO!
Ich rufe jetzt Minister Peter Kellner auf,
der hat nun ganz was besonderes drauf —

Er organisiert die närrische Frauenwelt,
damit’s den Narren auch bei uns gefällt.
Mit Humor und guter Laune betört er die Frauen.
Immer wieder gewinnt er ihr Vertrauen!
So lange das gut geht, ist er froh;
wir grüßen dich herzlich – HEIJO!

Ich nenne beim Namen den Energieminister:
Godehart Schmitt, heißt dieser Mister —

Wir grüßen einen der geplagtesten Leute;
in unseren Reihen sucht er seine Freude.
Hier quälen ihn kein Dieselkraftstoff noch Energie;
beim Tanzen selber produziert er sie.
Verlier nicht den Mut, mach weiter so;
zum Gruße dir ein herzlich – HEIJO!

Ganz zuletzt – doch ich hab’ nicht gepennt –
grüße ich Lothar Herzog, den Präsident … !

Kontinuierlich zum sechsten Mal
führt er uns durch unseren Karneval.
Wir wissen aber aus dem Archiv,
er war auch früher schon aktiv.
Halt auch künftig das Zepter fest und bleib gesund!
Schau den Narren auf den Mund!
Gib uns närrische Impulse,
darauf warten Lehmann und Schulze!
Als Präsident vom Komitee “FaCeDu”
erwarten wir heute von dir einen Clou.
Sorge für Stimmung – heiter und froh –
zum Gruße dir ein dreifach – HEIJO!

Da nun war der Eröffnungsreigen,
die im Hintergrund wirken, können wir nicht zeigen,
doch vielleicht stimmen wir auch sie denn froh,
wenn wir sie laut und vernehmlich grüßen – HEIJO!

Ich ziehe mich zurück, mache die Bühne frei – Hey!

___

Mein Text- und Redebeitrag
zur FaCeDu – Prunksitzung im Haus ‘Flora’, Erfurt, 21.02.1982
___

FaCeDu-Elferrat-1994

.

Ihr da O H M :crazy: ! … Macht WATT ihr V O L T :yes: !
[Sp.-Spr.]

.

FaCeDu_Showtanz vorm Elferrat-1994
___*

Werbeanzeigen

27.02.14 # ERINNERUNG ist wie eine BEGEGNUNG #


27. Februar 1974 – ASCHERMITTWOCH
27. Februar 2014 – 40. TODESTAG meines Großvaters K a r l

.

Was mich alles so an ihn erinnert … :

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
1887 - 1974 Opa Karl u. Oma Klara
Großvater Karl ( * 1887 ) mit seiner Frau Klara ( *1887 )
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
.

1931 - Karl u. Klara Tettschlag mit ihren Söhnen
Meine Großeltern mit ihren Söhnen

 

 Karl u. KlaraT.
Ihre GOLDENE und DIAMANTENE H O C H Z E I T

.

Seine KARRIERE begann als GEMEINDESCHREIBER,
setzte sich fort als UNTERNEHMER, der ohne Ingenieurstudium
mehrere PATENTE in Deutschland und England angemeldet hatte, und
der sich letztlich bis ins hohe Alter intensiv
mit p h i l o s o p h i s c h e n FRAGEN beschäftigte …

Erinnerungen an meinen Großvater Karl ...
In diesem Haus in der Erfurter Trommsdorfstraße
hatte er sein ‚KONTOR‘ wie er sagte.

.

Entwicklungen meines Großvaters Karl T.

.

Entwicklungen meines Großvaters Karl T.

.

1887 - 1974  Erinnerung an meinen Opa Gedicht
Diese Postkarte schenkte er mir als ich ungefähr 17 Jahre war
und begann, mich für seine GEDANKEN und VORSTELLUNGEN
zu interessieren …

.

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb
Eines seiner vielen TAGEBÜCHER befindet sich
seit vorigem Jahr in meinem Besitz …

.

Irgendwann übergab er mir einen GEGANKEN und sagte:
Mach etwas daraus “ …
Ich habe diesen Gedanken im Wissen um seine Vorstellungen
Jahre später zu Ende geführt:

Drei im Bund

Ich war und bin immer noch stolz auf meinen GROßVATER und
seine gewisse EINFLUßNAHME auf meine KARRIERE habe ich n i e
als EINMISCHUNG oder gar b e l a s t e n d empfunden …

********************************************************************

“ KARRIERE ist etwas HERRLICHES. A b e r man kann sich nicht
in einer kalten NACHT an ihr e r w ä r m e n . „
… [M. M.]

*********************************************************************

Mein GEDENKEN zu seinem 40. TODESTAG –
ob ich in 10 JAHREN, zum 50. TODESTAG,
mich mit ihm wieder auf geistiger Ebene treffen kann ?

*********************************************************************

26.02.14 # So n ä r r i s c h ist es halt gewesen #


[Idee / Text / Fotos – (C) PachT ]

.

KV FaCeDu e. V.

.

L a c h t , ihr LEUTE, l a c h t …
.

Der Bürger liebt das Fernsehn sehr, das macht ihm viel Vergnügen.
Und sagt einer, es wär’ nicht so, dann tut er sicher lügen:
Gespannt sitzt er im Sessel
und glotzt den “Bunten Kessel”.
Doch kommt die Faschingszeit heran, das wirkt gleich wie ein Schocker.
Da gibt’s welche , die wer’n mobil, ganz locker so vom Hocker.

+ Ein Narr lässt sich nicht knitschen,
der Narr, der singt sein Liedchen:
*
Lacht, ihr Leute, lacht, auch wenn das Zwerchfell kracht,
und nutzt die Faschingszeit für Spaß und Heiterkeit!
So ein närr’scher Plausch versetzt euch in een Rausch
und macht euch augenblicklich: zufrieden, froh und glücklich !!!

.

Der Bürger liebt sein trautes Heim, das macht ihm viel Vergnügen.
Und hat er noch ein treues Weib, die tut die Kinder kriegen.
So treibt nun mal Liebe
stets immer neue Triebe.
Doch kommt die Faschingszeit heran, tun Narr’n sich amüsieren;
sie gucken mal nach andren Fraun, tun auch mal was riskieren!

+ Ein Narr lässt sich nicht knitschen,
der Narr, der singt sein Liedchen:
*
Lacht, ihr Leute, lacht, auch wenn das Zwerchfell kracht,
und nutzt die Faschingszeit für Spaß und Heiterkeit!
So ein närr’scher Plausch versetzt euch in een Rausch
und macht euch augenblicklich: zufrieden, froh und glücklich !!!

.

Der Bürger liebt sein Auto sehr, das hat er zum Vergnügen.
Doch manchmal wird er ärgerlich, tut er mal was nicht kriegen:
paar Wochen muss er laufen,
um ‘n Ersatzteil zu kaufen.
Doch kommt die Faschingszeit heran, steht er an der Bar ganz vorn;
dann lässt er Kraftstoff ‘Kraftstoff’ sein, tankt nur noch “Doppelkorn”!

+ Ein Narr lässt sich nicht knitschen,
der Narr, der singt sein Liedchen:
*
Lacht, ihr Leute, lacht, auch wenn das Zwerchfell kracht,
und nutzt die Faschingszeit für Spaß und Heiterkeit!
So ein närr’scher Plausch versetzt euch in een Rausch
und macht euch augenblicklich: zufrieden, froh und glücklich !!!

___

Mein Text- und Gesangsbeitrag –
frei nach dem Stimmungslied “Sing, mein Sachse, sing” –
zur FaCeDu-Prunksitzungen im Februar 1982

___

Ernennung in den FaCeDu_NARRENRAT

.

“ Der BAUM hat ÄSTE, das ist das BESTE; denn
wäre er kahl, dann wärs ein PFAHL. “ … [Sp.-Spr.]

.

2014.02.02 PrinzenFrühstück PachTuPaar
___*