25.04.17 # M O B B I N G #


Da staunt der LAIE
und der FACHMANN wundert sich:


ENTSCHULDIGUNG ,
aber da musste ich doch meinen SENF dazugeben:
___

Erfurt, 20.04.2017 – als eMail

LESER-MEINUNG zu “ Mobbing ist kein Randproblem
in TA v. 20.04.2017 / S. 1

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachstehend gebe ich Ihnen meine Meinung zum o. g. Sachverhalt zur Kenntnis.

Einem möglichen Abdruck, […], stimme ich hiermit zu :
___
Mobbing an Schulen hat Vorbilder  

Ursache und Wirkung eines gesellschaftlichen Konfliktes werden am Beispiel von Mobbing an Schulen, aber auch anderenorts, besonders deutlich.
Mobbing wird m. E. oftmals schon im Elternhaus den Heranwachsenden beigebracht, indem im Familienkreis über den Nachbarn, den Kollegen oder gar den Vorgesetzten unredlich hergezogen wird.

Die Politiker allerdings müssen sich auch fragen lassen, ob mit ihrer heutigen öffentlichen Streitkultur nicht schon der Keim für Mobbing in unserer Gesellschaft ausgelegt wird.  Denn oftmals werden politische Gegner verbal so lange angeprangert, bis das Wahlvolk das glaubt, und die Verteuflung unterstützt. Beobachten wir in den nächsten Wochen als Wähler von morgen einmal ganz bewusst den persönlichen Wahlkampf der Kandidaten.
Wenn man die Problematik “Mobbing“ weiter beobachtet, muss man die Frage auch stellen, in wie weit sich auch so manche Presseverlautbarung über Personen auf dieser Ebene bewegt. Eine Aussage steht und bleibt im öffentlichen Raum oder wird mit einem kleingedruckten Dementi scheinbar aus der Welt geschafft. Aber Opfer bleibt Opfer – egal wo auch immer!
P. Achim Tettschlag, Erfurt
___

“ Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet. „
[ Matth. 7.1 ]


@@@@@@@@@@@  © PachT  @@@@@@@@@@@@@@@

Advertisements

4 Kommentare zu „25.04.17 # M O B B I N G #

  1. Mobbing ist ein schwerwiegendes Vergehen an Mitmenschen und ich glaube,
    dass es viel zu oft zu leichtfertig *abgetan* wird …. schrecklich was solche Menschen mitmachen.

    Zu deinem Leserbrief stimme ich dir zu.
    Da erlaube ich mir noch hinzu zu fügen, das auch in Familien frisch-froelich gemobbt wird ….
    Segen und bleib(t) gesund!
    M.M.
    ++++
    Lauffeuer

    Viele Menschen schüren ein Feuer,
    das da brennt – so lichterloh.
    Doch der Preis dafür ist teuer,
    Betroffene sind gar nicht froh.

    Zungen züngeln wie die Flammen,
    oft entsteht ein Flächenbrand,
    Wortschwaden die verdammen,
    ziehen hurtig durch das Land.

    Einzudämmen so ein Feuer,
    das ist wahrhaft Schwerarbeit.
    Zieht umher als Ungeheuer,
    sorgt für Schaden weit und breit.

    © Monika-Maria Ehliah Windtner
    o3.o8.2o16

    Dieses Gedicht habe ich anlässlich der Landler Poetentage 2o16 zum Thema *Feuer* geschrieben.

    Gefällt 1 Person

KOMMENTARE sind MOTIVATION und können wertvoll sein

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s