06.10.18 # Wenn die O M A erzählt #


Gesundheitstipp von Oma an Enkel

@ Gefunden @ AUSFÜHRUNG @ Fotosmontage @  © PachT @

Advertisements

02.10.18 # Vor 30 JAHREN #


Das war vor 30 JAHREN, das war ’ne schöne ZEIT …

Cognac

Hier mein TEXT zu meinem AUFTRITT 
zur ABSCHLUSSVERANSTALTUNG
nach 4-wöchiger KUR:
___

Guten Morgen, liebe Sorgen

Ich schrecke aus dem Schlaf in meiner heimatlichen Gruft.
Irgend etwas stimmt da nicht, ich schnapp’ nach frischer Luft. 
Wie ich aus dem Bette springe, schlag’ ich mir gleich zwei Beul’n. 
– Keine Schwester weit und breit -, ach! … Ist das nicht zum Heul’n !

                        Guten Morgen, liebe Sorgen; seid ihr auch  schon alle da? 
                        Habt ihr auch so gut geschlafen? Na, dann ist ja alles klar!

Neben mir im Ehebett liegt noch alles unberührt.
“Da gibt’s wohl jetzt ‘nen Hausfreund, der meine Frau verführt”;
das denke ich so ganz stille auf dem Wege zum Abort,
“nun haste keinen ‘Schatten’ mehr und auch die Frau ist fort !”

                        Guten Morgen, liebe Sorgen; seid ihr auch  schon alle da?
                        Habt ihr auch so gut geschlafen? Na, dann ist ja alles klar

Morgenstunde hat Gold im Munde ! – heißt ein alter Spruch,
ich komm’ in die Küche rein, da brüll’ ich einen Fluch.
Teller, Tassen, Flaschen, Gläser stehen hier wüst herum.
Ach, war das eine schöne Ordnung im Sanatorium!

                        Guten Morgen, liebe Sorgen; seid ihr auch  schon alle da?
                        Habt ihr auch so gut geschlafen? Na, dann ist ja alles klar!

Mein Chef bittet mich zur Audienz, gleich morgens in der Früh’.
“Sie seh’n so ausgeglichen aus, so kannte ich Sie nie …;
doch nun vergessen ‘s ganz schnell Schwestern, Therapeuten.
Jetzt fängt der Alltag wieder an. Ich werd’ es Ihn’ schon zeigen!”

                        Guten Morgen, liebe Sorgen; seid ihr auch  schon alle da?
                        Habt ihr auch so gut geschlafen? Na, dann ist ja alles klar!

Ich sitz’ in einer Konferenz, mach’ autogenes Training:
– leise rauscht der Blätterwald / ich träum’ vom hohen Fläming .
Da ! eine Stimme ruft mich auf, man bittet mich ums Wort.
Ruhig und gelassen tret’ ich vor, bedank’ mich und geh’ fort!

                       Guten Morgen, liebe Sorgen; seid ihr auch  schon alle da?
                      Habt ihr auch so gut geschlafen? Na, dann ist ja alles klar!

Trotz vier Wochen Abstinenz, geh’ ich abends zu ‘ner Fete,
kippe mir paar Cognac rein und tanze mit ‘ner Käthe.
Plötzlich dann um Mitternacht rückt einer mir auf die Pelle …
am andren Morgen werd’ ich wach und lieg’ in einer Zelle!

                        Guten Morgen, liebe Sorgen; seid ihr auch  schon alle da?
                        Habt ihr auch so gut geschlafen? Na, dann ist ja alles klar!
___
© P. Achim Tettschlag, Belzig / Kurklinik Oktober 1988
(frei nach dem Titel und Musik von und mit Jürgen v. d. Lippe)

Parodie GUTENMORGEN liebe SORGEN

“ VERGESSEN ist schlimm, aber
schlimmer ist falsches ERINNERN. “ [H. L.]

Weimar Ilmpark HerbstSpaziergang

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOs  @ © PachT @

12.01.18 # 7.460 TAGE > nikotinfrei #


Wiederholt habe ich dieser Tage von Leuten in der PRESSE und im INTERNET gelesen, dass sie mit dem RAUCHEN aufhören wollen, aber es einfach nicht schaffen …
RAUCHEN ... ade
Heute, – nach 7.460 Tagen, also fast 21 Jahren,  nikotinfreiem LEBEN -,
behaupte ich, dass  k e i n e  METHODE der WELT, – denn diese auch sind immer mit mehr oder etwas weniger KOSTEN verbunden -, helfen, mit dem RAUCHEN aufhören zu können.

5MP-9G4 Digital Camera

Nur der eigene feste WILLE ist entscheidend, um
über NACHT und auf DAUER von dieser DROGE loszukommen …

Insgesamt hatte ich 32 Jahre mehrheitlich Zigaretten, ab und an in RUHEPHASEN aber auch PFEIFE oder ZIGARREN konsumiert !

Deshalb unterstreiche ich hier nochmals und bildhaft … :

RAUCHEN - das letzte Mal

Wenn ich also rein rechnerisch pro Tag 20 Zigaretten konsumiert habe, dann entspricht das bei heute 7.460 Tagen  n i k o t i n f r e i  gelebt, weit über 3 JAHREN, die ich meine LEBENSZEIT   e f f e k t i v  mit sinnvollerer Tätigkeit ausgefüllt habe. Auf die eingesparten KOSTEN, also GELD, das für sinnvollere ZWECKE ausgegeben werden konnte, will ich jetzt erst gar nicht eingehen.

DAUMEN runter

“ Alles steht unter der HERRSCHAFT des eigenen WILLENS. “ … [ P. ]

… auch der UMGANG mit der anderen DROGE >>>SSW336.Gedanke_ContraPlus Alkohol

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOS @  © PachT @

16.12.17 # N i v e a u o r i e n t i e r t e WochenendBetrachtung #


Festlicher Erfurter ANGER

624. GEDANKENSPIEL zum THEMA  Niveau
mit WORTEN anderer wie  Ubk. und P. Achim Tettschlag
Moderation u. Fotoauswahl  –  © PachT

N I V E A U

Zitat SpesenNachweis

So eine Behauptung bringt in Erklärungsnot,  d e n n 

Zitat Niveau Pacht 371.GedankeWer mal gerade so die TIEFE eines TRINKGLASES und die HÖHE eines BARHOCKERS einzuschätzen vermag, kann nur schwer glaubhaft vermitteln, 
sich seiner AUFFASSUNG nach auf einem allgemein verlässlichem NIVEAU zu befinden …
___

009_7.KreuzSchiffFahrt StadtImpressionen 01

“ Viele verlieren den VERSTAND deshalb nicht, weil sie keinen haben. “
[ B. G. ]

012_7.KreuzSchiffFahrt StadtImpressionen 04

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

A l l e n
ständigen LESERN und zufälligen GÄSTEN meiner Seite
wünsche ich ein erholsames WOCHENENDE und
einen gesunden START in die neue WOCHE !

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

017_7.KreuzSchiffFahrt StadtImpressionen 09

@@ IDEE @@ AUSFÜHRUNG @@ TEXT- / FOTOSAuswahl  @@  © PachT @@

14.05.15 # HIMMELFAHRT ohne HEMMSCHWELLE #


[ Idee / Texte / Fotos – © PachT ]
.

SternenHimmel
.

V a t e r t a g

A u f f a l l e n d
steigt die Z a h l der M Ä N N E R ,
die täglich V A T E R T A G feiern …
__

=> bis sie am kirchlichen FEIERTAG,

H I M M E L F A H R T

ihren HÖHEPUNKT erreichen … 88|
___

=>In der Apostelgeschichte 1, 10 – 11, heißt es :

Als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe,
da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern.
Die sagten:
„Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel?
Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde,
wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen.“
___

Doch da auf einmal

SSW371.Gedanke_Niveau

erschallt in unmittelbarer Nähe ein lautes Gelächter,
Bierflaschen werden aneinander geschlagen,
bevor diese mit kräftigen Schlucken geleert werden … lautes Rülpsen und
ein gegröltes „HALLELUJA“ hallen durch die Altstadtgassen …

___
[PACHT; EF, 16.05,07]
.

EF HIRSCHGARTEN Motiv 1 Thür. Staatskanzlei
.

Ich hab es klug gemacht, ich habe nie
über das DENKEN gedacht.
“ … [Z. X.]

.

Anger / Neuer Angerbrunnen
___*

18.04.15 # Unverbesserliche Haltung #


[ Text: 501. GEDANKENSPIEL zum Thema Unverbesserlich
mit Worten anderer wie aus Sp.-Srüche /
Moderation und Fotos: Erfurt / Thür. / Häßlerstraße – © PachT ]
.

Verweile zum Schauen
.

U n v e r b e s s e r l i c h

Lieber ein stadtbekannter SÄUFER sein
als ein anonymer ALKOHOLIKER,

tröstet sich Herr O.NV. und sucht sich

lieber einen wackligen WIRTSHAUSTISCH
als einen festen ARBEITSPLATZ !
___

Häßlerstraße_stadtauswärts-Ost
.

Wo nichts mehr zu enträtseln bleibt, hört unser ANTEIL auf.
[E.v.F.]

.

Häßlerstraße_Kreuzung AmSchwemmbach u. Cl.-Zetkin-Str.
.

=> => A L L E N :wave:

=> => ständigen LESERN und zufälligen GÄSTEN meiner SEITE

=> => wünsche ich ein erholsames WOCHENENDE

und

=> => einen guten START in die neue WOCHE ❗
.

Häßlerstraße_Otto-Knöpfer-Straße

****************************************************

G L E I C H W E R T I G K E I T ist, wenn
dem einen TASSEN im SCHRANK fehlen und
beim anderen LATTEN am ZAUN … 🙄

****************************************************
___*

07.08.14 # SITTLICHKEITSERMAHNUNG #


[ Text und Bild – (C) PachT ]
.

WeinFlaschenZählen
Wenn du diese Weinflaschen nicht mehr zählen kannst,
dann … “ fängt ein neues Leben an „

.

Als ich dieser Tage in Erfurt am Wenigemarkt im Cafe ‚Nüsslein‘
an diesem Regal vorbei ging, wurde ich zu dem beigefügten GEDANKEN
inspiriert und zugleich an meine Großmutter KLARA ( *1887 bis + 1975 )
erinnert, die mir diesbezüglich einige Male
eine M O R A L P R E D I G T hielt …
In meinem “ Das ‚ andere ‚ deutsche Wörterbuch
bezeichne ich diese mir unvergesslichen VORGANG als
S I T T L I C H K E I T S E R M A H N U N G :
___

ALKOHOL ist ein schlechter TRANK,
jeden TRINKER macht er krank;
ELEND bringt er dir ins Haus,
Jesus CHRISTUS treibt er aus –
u n d
zuletzt kotzt alles raus !

___

Wolken 3
.

Gegen deine eigenen FEHLER enthält deine NATUR
GEGENGIFTE, verfällst du in die FEHLER a n d e r e r ,
so bleibst du heillos verlassen.
“ … [L. St.]

.

TIEFdruck ueber HOCHspannung
___*

12.04.14 # Zu viel GENUSS führt zu VERDRUSS ? # WOCHENENDGEDANKEN #


[ Text: GEDANKENSPIEL zum Thema Verhältnismäßigkeit
mit WORTEN aus meiner Reihe SEELENSCHWINGUNGEN – © PachT /
Fotos aus Gotha – © PachT ]
.

Verweile zum Schauen

.

Gedanken zum Alkohol und Nikotin

.

V e r h ä l t n i s m ä ß i g k e i t
.

Das MAß aller DINGE in einem LEBEN
ist und bleibt die B A L A N C E in der
VERHÄLTNISMÄßIGKEIT …
.

… ansonsten fällt man mit zu viel Genuss
in einen nicht abzusehenden Verdruss …

.

A L K O H O L
ist m e d i z i n i s c h gesehen
eine zu verurteilende DROGE;
aber j u r i s t i s c h betrachtet seit langem
ein strafmilderndes REHABILATIONSMITTEL …
.

Oder aus dem Genuss wird ein Wahn … :
.

NIKOTINKONSUM
fördert die WAHNVORSTELLUNG,
sich breitmachende LANGWEILE,
selbst verursachten STRESS oder
angestauten FRUST
einfach mal so in die Luft
von sich wegblasen zu können …
___

Gotha Im Herzoglichen Museum
.

Mach’s gut; aber nicht so oft. “ … [Sp.-Spr.]
.

Gotha Im Herzoglichen Museum
.

Gotha  Schloss Friedenstein
___*

29.06.13 # SORGEN # WOCHENENDBETRACHTUNG


[Text : Heinz Rühmann / Fotos : Weimar – (c) PachT]

.

Verweile zum Schauen

.

S O R G E N

ertrinken n i c h t im ALKOHOL;

sie können schwimmen.

.

Weimar Kubus hinterm Stadtschloß

.

=>=> A L L E N
=>=> ständigen LESERN und zufälligen GÄSTEN meiner Seite
=>=> wünsche ich ein sorgenfreies und damit erholsames WOCHENENDE
=>=> sowie einen guten START in die neue (27.) WOCHE :!::!:

.

Weimar Albert-Schweitzer-Haus

.

Schaden, SORGE, Klage wachsen alle TAGE.

.

Weimar Albert-Schweitzer-Denkmal

20.05.13 # Meine BETRACHTUNG über ALKOHOL #


[ Text u. Bildmontage: 108. (336.) Eintrag in mein Politisches Tagebuch /
Fotos: Gotha / Thür. – (C) PachT ]

.

SSW336.Gedanke_ContraPro zum Alkohol

.

ContraPro zum Alkohol

A L K O H O L
ist m e d i z i n i s c h gesehen
eine zu verurteilende DROGE;
aber j u r i s t i s c h betrachtet seit langem
ein strafmilderndes REHABILATIONSMITTEL

.

Gotha 17 Schloss Friedenstein

.

“ A L K O H O L I K E R
haben allen GRUND, auf ihre GESUNDHEIT zu trinken. “
___
[W. W.]

.

Gotha 18 Historisches Museum

26.01.11 ## ALKOHOL ist ein schlechter TRANK, jeden TRINKER macht er krank; ELEND bringt er in das HAUS, JESUS CHRISTUS treibt er aus – und zum SCHLUSS kotzt alles raus !


[Text: Verfasser unbekannt / Bilder aus dem Internetfundus]

.
sympathisch.sinnlich.nettBlinzelnZwinkern

.

… ich fand es irgendwie lustig,
deshalb gebe ich es einfach mal weiter …

KÖNIG ALKOHOL

Wer macht da so spät noch solch Riesentheater?
Das ist das Kind, das schimpft mit dem Vater.

Mein Vater, was birgst Du so bang dein Gesicht?
‚Ja siehst Du die weißen Mäuse denn nicht?
Die weißen Mäuse, die überall laufen?‘
Hier sind keine Mäuse, musst nicht so viel saufen!

‚Mein Sohn, mein Sohn, und hast du geseh’n,
wie Wände und Decke sich rund um mich dreh’n?‘
Die Wände steh’n stille, das woll´n wir doch hoffen.
Das Ganze liegt daran, du bist halt besoffen!

‚Mein Sohn, mein Sohn, nun mach keine Szene.
Du weißt, ich hab Kopfweh und höllisch Migräne!‘
Mein Vater, mein Vater, ich will ja nicht unken,
doch das kommt wohl daher, du bist zu betrunken!

‚Mein Sohn, mein Sohn, mir ist nicht ganz wohl!
meinst du denn, das kommt vom Alkohol?‘
Mein Vater, mein Vater, ich weiß es genau!
Ich sagt´ es vorhin schon, du bist ganz schön blau!

Er erreicht die Toilette so grade eben,
und trotzdem ging das meiste daneben!