22.01.18 # POST an GOETHE #


Ein BESUCH im GOETHE- und SCHILLER-ARCHIV in Weimar …

2018.01.20 0 Goethe_Schiller_ArchivGoethe empfing fast täglich Briefe; davon sind annähernd 20.000 überliefert. Die Schreiben waren mehrheitlich begleitet von Büchern, Autographen und Noten sowie auch von Kunstgegenständen, Münzen, Mineralien oder Naturprodukten. Während der schriftliche Nachlass Goethes wie Briefe und Manuskripte, seine Noten- und Autographensammlung im Goethe- und Schiller-Archiv aufbewahrt wird, befindet sich sein gegenständliches Erbe heute in den graphischen, numismatischen, mineralogischen und naturwissenschaftlichen Sammlungen des Goethehauses, in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Auch lagert Vieles im Zentralen Museumsdepot. Diese Ausstellung führt ausgewählte Briefe und ihre Beilagen vorübergehend wieder zusammen. Sie veranschaulicht so die engen Bezüge zwischen den einzelnen Objekten in den verschiedenen Einrichtungen der Klassik Stiftung Weimar.

2018.01.20 1 Goethe_Schiller_Archiv

Das Foyer …

2018.01.20 2 Goethe_Schiller_Archiv

Der Treppenaufgang

Weimar Goethe_Schiller_Archiv 2

GOETHE schon mal als EMPFANGSCHEF auf halber Treppe

2018.01.20 3 Goethe_Schiller_Archiv

In diesem Saal kann man an vier Vitrinen unter einer Glasplatte, die mit einem Filz als Lichtschutz überdeckt ist, BRIEFE und BEILAGEN betrachten …

2018.01.20 4 Goethe_Schiller_Archiv

2018.01.20 5 Goethe_Schiller_Archiv

Großherzogin SOPHIE und Großherzog CARL ALEXANDER –
die gewichtigen Personen im Zusammenhang mit der Nachlasssammlung
von Goethe

2018.01.20 6 Goethe_Schiller_Archiv

Blick in den LESESAAL des GOETHE – ARCHIVS –
dieser dient ausschließlich der wissenschaftlichen Arbeit

2018.01.20 7 Goethe_Schiller_Archiv

Blick unter den Filz einer Vitrine

Friedrich Wilhelm III. :
>> PRIVILEG des preussischen Staates gegen den Nachdruck von Goethes
*Ausgaben letzter Hand* im Jahre 1826 übersandt <<

2018.01.20 10 Goethe_Schiller_Archiv

 

2018.01.20 11 Goethe_Schiller_Archiv

Die KLASSIKER

2018.01.20 12 Goethe_Schiller_Archiv

“ Weil ich den GEDANKEN beim WORT nehme, kommt er. “
[ K. K. ]

Weimar Goethe_Schiller_Archiv 6 Blick a.d. Stadt
Blick vom Goethe- und Schiller – Archiv über Weimar
***
@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOS @  © PachT @

Advertisements

13.11.17 # HERBSTSPAZIERGANG durch den PARK und BESICHTIGUNG von SCHLOß MOLSDORF #


Von ERFURT südwestlich 10 km liegt der ORT MOLSDORF
mit einem sehenswerten SCHLOß und PARK  …

Ein grauer NOVEMBERTAG ist kein Grund, die ganze ZEIT  in meinen vier WÄNDEN, – sprich: in meinem DENK- und SCHREIBLABOR – , zu verbringen … Also machten wir uns, – ein paar Umleitungen hinnehmend -, nach dort auf den Weg …

2017.11.07_01 Park und Schloss MOLSDORF Vorderansicht

Zuerst machten wir einen gemütlichen HERBSTSPAZIERGANG durch den SCHLOßPARK, der leider nicht mehr, – auch durch erhebliche Windbruchschäden in den letzten Jahren -, die klassischen STRUKTUREN aufweist …

2017.11.07_02 Park und Schloss MOLSDORF Park

2017.11.07_03 Park und Schloss MOLSDORF Park

2017.11.07_04 Park und Schloss MOLSDORF ParkTor

2017.11.07_05 Park und Schloss MOLSDORF

… von dort aus sieht man auch die KIRCHE … 

2017.11.07_06 Park und Schloss MOLSDORF Kirche

und den GARTENPAVILLON

2017.11.07_07 Park und Schloss MOLSDORF Gartenpavillon

2017.11.07_09 Park und Schloss MOLSDORF

Von hier aus begaben wir uns dann in das SCHLOß …

2017.11.07_08 Park und Schloss MOLSDORF

Dort hatten wir Gelegenheit, durch eine fachgerechte FÜHRUNG aufschlussreiche INFORMATIONEN zu bekommen … Das Fotografieren war für mich nur eingeschränkt möglich –   a b e r   immerhin >>>  h i e r   einige IMPRESSIONEN :

2017.11.07_11 Park und Schloss MOLSDORF Ausstellung

2017.11.07_10 Park und Schloss MOLSDORF Ausstellung

Durch die geöffnete TÜR konnte man ein BADEZIMMER betreten … :

2017.11.07_12 Park und Schloss MOLSDORF BadZimmer

2017.11.07_13 Park und Schloss MOLSDORF BadZimmer2017.11.07_14 Park und Schloss MOLSDORF BadZimmer

2017.11.07_15 Park und Schloss MOLSDORF BadZimmer

Nun ein paar weitere BILDER zum Schloßinnenleben …

2017.11.07_16 Park und Schloss MOLSDORF

2017.11.07_17 Park und Schloss MOLSDORF DeckenGemälde

2017.11.07_19 Park und Schloss MOLSDORF Kamin

2017.11.07_18 Park und Schloss MOLSDORF

Im SCHLOß befindet sich eine DAUERAUSSTELLUNG über den MALER Otto Knöpfer, der mir persönlich in so fern noch ein BEGRIFF ist, weil ein von mir BEKANNTER, Karl Hoffmann aus Crawinkel / Arnstadt ( Thür. ) , – ein ( Hobby- ) MALER mit professionellem KÖNNEN – , durch dessen SCHULE gegangen ist …

2017.11.07_20 Park und Schloss MOLSDORF Ausstellung

2017.11.07_22 Park und Schloss MOLSDORF Ausstellung

2017.11.07_21 Park und Schloss MOLSDORF Ausstellung

2017.11.07_23 Park und Schloss MOLSDORF Ausstellung

2017.11.07_24 Park und Schloss MOLSDORF Selbstportraits

Insgesamt haben wir dort einen informativen NACHMITTAG verbracht …

2017.11.07_25 Park und Schloss MOLSDORF Statue

KUNST istWEISUNG, DEUTUNG, PREISUNG der TIEFE des LEBENS. … [ F. W. ]

2017.11.07_26 Park und Schloss MOLSDORF Treppenflur
@@   IDEE   @@   AUSFÜHRUNG   @@   FOTOs   @@  ©  PachT   @@

11.10.16 # Wieder einmal EISENACH #


5MP-9G4 Digital Camera

Warum nun eigentlich heute ausgerechnet der Titel  “ Wieder einmal EISENACH “ Weil wir acht Jahre hier  unser ZUHAUSE hatten … :

5MP-9G4 Digital Camera

[ Idee / Text / Fotos – (C) PachT ]

eisenach-10-barfuesser-strasse-_-meine-kurzzeitige-schlafstaette-1983-84In diesem Haus, in der Barfüßerstraße,  wohnte ich bis zum gemeinsamen Umzug zur Untermiete …
In diesem Gebäude 
war für sieben Jahre mein Wirkungsfeld … :
eisenach-03-haus-zum-rautenkranz_sitz-des-landrates-wak
ZIEL unseres BESUCHES in EISENACH :

Das restaurierte und erweiterte LUTHERHAUS …
2016-10-08_eisenach-lutherhaus-1

2016-10-08_eisenach-lutherhaus-2

2016-10-08_eisenach-lutherhaus-3

2016-10-08_eisenach-lutherhaus-4

2016-10-08_eisenach-lutherhaus-5

2016-10-08_eisenach-lutherhaus-6

“ Wenn es einen GLAUBEN gibt, der BERGE versetzen kann,
so ist es der Glaube an die eigene KRAFT. „ … [M.v.E.-E.]

2016-10-08_eisenach-lutherhaus-7
Es war ein interessanter Exkurs !
___***___

22.01.14 # MENSCH + selige SINNE = KÜNSTLER #


[ Idee / Text / Bilder – (C) P. Achim Tettschlag ]

.

Samstagnachmittag in WEIMAR …
Ein PLAKAT am GOETHEPLATZ :

.

2014.01.18. Otto-Paetz-Ausstellung Weimar

.

Otto Paetz ( 1914 – 2006 )
Anlässlich des 100. Geburtstages am 22. Februar würdigt die Stadt Weimar
mit dieser Werkschau das Wirken und Schaffen dieses bedeutsamen Künstlers,
der zugleich auch Weimar-Preisträger ist …

.

2014.01.18. Otto-Paetz-Ausstellung Weimar

.

In seinen Werken hat er es immer verstanden, seiner tiefen Verbundenheit zur Natur einfühlsam und unbestechlich Ausdruck zu verleihen …
Seine Liebe zu Weimar und zu seiner Heimatregion Thüringen hat sein Werk sein Leben lang gesprägt …

.

2014.01.18. Otto-Paetz-Ausstellung Weimar

.

Sein Einfluss auf die Kulturlandschaft der Stadt Weimar
ist unverkennbar …

.

2014.01.18. Otto-Paetz-Ausstellung Weimar

___

Ein KÜNSTLER ist ein MENSCH, der selige SINNE hat.
Seine SINNE hören aus FELSEN und BÄUMEN WORTE und TÖNE …

___
[O. E.]

.

http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Paetz

___

Weimar Historischer Friedhof 14

___*

29.01.13 # KARNEVAL war eine GRATWANDERUNG an der politischen FRONT zu ehemals DDR – ZEITEN #


[Text und Fotos – © P. Achim T. (PachT) ]

.

Fasching, Fastnacht, Karneval in der ehemaligen D D R
GRATWANDERUNG zwischen ANSPRUCH und WIRKLICHKEIT

so titelt eine derzeit in ERFURT / SPARKASSE, Fischmarkt 1,
gestaltete thematische SONDERAUSSTELLUNG.

.

2013 Ausstellung -Karneval in der DDR-

.

Beachtlich finde ich die getroffene FESTSTELLUNG,
dass sich die Ausstellungskonzeption von der zahlenmäßigen BEDEUTUNG
der KARNEVALSKLUBS in der DDR hat leiten lassen, die im VERGLEICH
zur ENTWICKLUNG in den westdeutschen Ländern größer gewesen ist.

.

2013 Ausstellung -Karneval in der DDR-

.

Die AUSSTELLUNG soll zugleich als ein BEITRAG gesehen werden,
der die deutsche WIEDERVEREINIGUNG auf einem vollkommen anderen SEKTOR
“ in den KÖPFEN der MENSCHEN “ eindringlich und sachbezogen ins BEWUSSTSEIN rücken will, da vor allem den BÜRGERN in den alten BUNDESLÄNDERN weitgehend der DDR – ALLTAG fremd geblieben ist.

.

2013 Ausstellung -Karneval in der DDR-

.

SIEBEN THEMEN
vermitteln dazu dem BETRACHTER verschiedene EINBLICKE :
_________________________________________________

1. Fasching und Karneval in der DDR
2. Karneval und Staatsideologie in der DDR
3. Konflikte im Karneval der DDR
4. Karneval in der Planwirtschaft
5. Der Karnevalsklub in der DDR
6. Die Sitzungen im DDR – Karneval
7. Die Kulturarbeit in der DDR und der Karneval
__________________________________________________

.

2013 Ausstellung -Karneval in der DDR-

.

Immerhin gingen mit der deutschen WIEDERVEREINIGUNG rund

1.344 offiziell registrierte KARNEVALSKLUBS mit ca. 70.000 aktiven Mitgliedern.

120.000 karnevalistische VERANSTALTUNGEN mit immerhin etwa 6.500.000 BESUCHERN.

.

2013 Ausstellung -Karneval in der DDR-

.

Auf einer Ausstellungstafel ist auch der ERFURTER KLUB – A K C –
mit einer Situationsschilderung dargestellt …

Insgesamt kann man diese AUSSTELLUNG e m p f e h l e n ;
aber mir, – als KARNEVALIST seit 01.02.1973 im KV ‚ FaCeDu ‚ e. V. -, fehlt natürlich die LEBENDIGKEIT, die auch mit einer inhaltlich guten AUSSTELLUNG so nicht rüber gebracht werden kann.

.

2013 Ausstellung -Karneval in der DDR- 6 FaCeDu 1
Hier ist aus dem Jahre 1993 – dem Jahr unseres 20jährigen Wirkens –
die FESTSCHRIFT unseres Klubs ‚ FaCeDu ‚, der heute nunmehr 305 Mitglieder beheimatet …

.

Hier können meine verehrten BESUCHER selbst lesen, wie sich unser KLUB von 1973 – 1989 dank der politisch – karnevalistischen FRONTMÄNNER wie Lothar Herzog, Andreas Theis, Hartmut Stolz u. a. hat behaupten können …

2013 Ausstellung -Karneval in der DDR- 7 FaCeDu 2

.

Hier als BEWEIS auch noch ein BLICK auf den

2013 Ausstellung -Karneval in der DDR- 8 FaCeDu 3
… der so während meiner Zeiten als Verantwortlicher für die R E G I E aussah …

.

Abschließend kann ich auch als AKTIVER auf der BÜHNE für den o. g. Geschichtszeitraum behaupten:

PachT Karneval 1981
Zu damaligen Zeiten TEXTE zu schreiben und zu interpretieren war immer eine GRATWANDERUNG … u. a. mit indirekten Folgen, wie ich sie zu spüren bekam …

:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD
:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>
:wave::wave::wave::wave::wave::wave::yawn::yawn::yawn::yawn::yawn::yawn::wave::wave::wave::wave::wave::wave:

Auf das WESENTLICHE stößt man zufällig. “ [L. B.]

:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD:DD
:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>:>
:wave::wave::wave::wave::wave::wave::yawn::yawn::yawn::yawn::yawn::yawn::wave::wave::wave::wave::wave::wave:

22.11.12 # KUNST im WANDEL der ZEIT #


[Text und Fotos – © P. Achim T. (PachT) ]

.

WEIMAR NEUES MUSEUM

.

2012.11.16. N M Weimar

.

Am 23.01.1988 besuchten wir die X. KUNSTAUSSTELLUNG der DDR in DRESDEN, eine repräsentative SCHAU sozialistischer KUNST …
Unser Besuch der derzeitigen Kunstausstellung in WEIMAR am 16.11.2012 eröffnete nunmehr eine vollkommen neue Retrospektive zu 1988 …

.

“ ABSCHIED von IKARUS. Bildwelten in der DDR – neu gesehen „

2012.11.16. N M Weimar
Die AUSSTELLUNGSSCHWERPUNKTE

+ Einführung

+ Sozialistischer Realismus I

+ Ein sozialistisches Bauhaus

+ Nagelprobe MODERNE – Hallesche Malerei in Nachkriegsjahren

+ Hermann Glöckner und seine Werkgruppe „Modelle“

+ Sozialistischer Realismus II – Arbeiter- und Brigadebildnisse

+ Die technokratische Utopie

+ Konkretes Hoffen – die ‚Aura‘ v. Carlfriedrich Claus

+ Mühen der Ebenen

+ Apotheose des Schreckens – Geschichtsbilder

+ Lutz Dammbeck – Herakles Konzept

+ Melancholische Antike

+ Kinder der Nacht

+ Ausbruch und Zerfall – Die 1980er Jahre

+ Alter Adam, neue Eva

+ Entgrenzungen – … DDR-Kunstszene
___

Unter den KÜNSTLERN gibt es auch nicht wenige,
– wie in allen gesellschaftlichen GRUPPIERUNGEN –
die nach der ‚politischen Wende‘ Lücken in ihren Lebensläufen haben:

Da fällt mir z. B. der Maler Jost Heyder auf, in dessen
künstlerischem Wirken seine Präsentation zur X. Kunstausstellung der DDR

– Aus dem Zyklus „Maler und Modell“, Blatt 2: Atelierszene, 1985 –

(im Katalog S. 456 ) keine Erwähnung findet. WARUM ?

In EISENACH wurde mir Herr Jost in den 1980er Jahren als ein beispielgebender sozialistischer Künstler vorgestellt; ausdrücklich seien die SED – Kreisleitung und der Rat des Kreises stolz darauf, dass er sich in dieser Stadt niedergelassen habe.
Nun ja, heute malt er sogar christliche Persönlichkeiten und letztendlich
im Auftrag der Thüringer Landesregierung das offizielle GASTGESCHENK für Papst Benedikt XVI. anlässlich seines Erfurt-Besuches im September 2011.

Vielleicht deshalb !
___

Nunmehr stelle ich dem BETRACHTER kommentarlos ein paar BILDER vor und verbinde das mit der EMPFEHLUNG, diese Weimarer Ausstellung doch einfach aufzusuchen und sich eine eigene MEINUNG im Sinne der VERSACHLICHUNG des Ost-West-Diskurs zu bilden …

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

2012.11.16. N M Weimar

.

Eine sehr gute und besuchenswerte Ausstellung …

.

Weimar Jakobskirche m. Friedhof 10 Innere Turmspitze

.

AUFGABE von KUNST ist es h e u t e ,
CHAOS in die ORDNUNG zu bringen.
“ … [Th. W. A.]

… diese Ausstellung aber jedenfalls nicht ! :no:

… U-(

22.11.12 # KUNST im WANDEL der ZEIT #


[Text und Fotos – © P. Achim T. (PachT) ]

.

WEIMAR NEUES MUSEUM

.

2012.11.16. N M Weimar

.

Am 23.01.1988 besuchten wir die X. KUNSTAUSSTELLUNG der DDR in DRESDEN, eine repräsentative SCHAU sozialistischer KUNST …
Unser Besuch der derzeitigen Kunstausstellung in WEIMAR am 16.11.2012 eröffnete nunmehr eine vollkommen neue Retrospektive zu 1988 …

.

“ ABSCHIED von IKARUS. Bildwelten in der DDR – neu gesehen „

2012.11.16. N M Weimar
Die AUSSTELLUNGSSCHWERPUNKTE

+ Einführung

+ Sozialistischer Realismus I

+ Ein sozialistisches Bauhaus

+ Nagelprobe MODERNE – Hallesche Malerei in Nachkriegsjahren

+ Hermann Glöckner und seine Werkgruppe „Modelle“

+ Sozialistischer Realismus II – Arbeiter- und Brigadebildnisse

+ Die technokratische Utopie

+ Konkretes Hoffen – die ‚Aura‘ v. Carlfriedrich Claus

+ Mühen der Ebenen

+ Apotheose des Schreckens – Geschichtsbilder

+ Lutz Dammbeck – Herakles Konzept

+ Melancholische Antike

+ Kinder der Nacht

+ Ausbruch und Zerfall – Die 1980er Jahre

+ Alter Adam, neue Eva

+ Entgrenzungen – … DDR-Kunstszene
___

Unter den KÜNSTLERN gibt es auch,
– wie in allen gesellschaftlichen GRUPPIERUNGEN –
sogenannte “ W e n d e h ä l s e “ … :

Da fällt mir z. B. der Maler Jost Heyder auf, in dessen
künstlerischem Wirken seine Präsentation zur X. Kunstausstellung

– Aus dem Zyklus „Maler und Modell“, Blatt 2: Atelierszene, 1985 –

(im Katalog S. 456 ) keine Erwähnung findet. WARUM ?

In EISENACH wurde mir Herr Jost in den 1980er Jahren als ein beispielgebender sozialistischer Künstler vorgestellt; ausdrücklich seien die SED – Kreisleitung und der Rat des Kreises stolz darauf, dass er sich in dieser Stadt niedergelassen habe.
Nun ja, heute malt er sogar christliche Persönlichkeiten und letztendlich
im Auftrag der Thüringer Landesregierung das offizielle GASTGESCHENK für Papst Benedikt XVI. anlässlich seines Erfurt-Besuches im September 2011.

Vielleicht deshalb !
___

Nunmehr stelle ich dem BETRACHTER kommentarlos ein paar BILDER vor und verbinde das mit der EMPFEHLUNG, diese Weimarer Ausstellung

01.09.11 # VISION.Das SEHEN – Eine AUSSTELLUNG im NEUES MUSEUM Weimar #


Vision.Das SEHEN 1 NeuesMuseum Weimar 31.8.11Die Erkenntnisse der Neuro- und Kognitionswissenschaften haben in Verbindung mit neuen Technologien zu ganz neuen Theorien der Wahrnehmung, neuen Ansichten über das Sehen und neuen visuellen Kunstexperimenten geführt.

Vision.Das SEHEN 2 NeuesMuseum Weimar 31.8.11Die Ausstellung gewährt erstmals einen Einblick in visuelle Experimentalsysteme und bietet außerordentliche Seherfahrungen, von ungeahnten 3D-Erlebnissen bis zu bisher unsichtbaren Zonen.

Künstlerliste:
Giovanni Anselmo, Alberto Biasi, Ecke Bonk, Daniel Canogar, Piero Fogliati, Carsten Höller, Dieter Jung, Olga Kisseleva, Kilian Kretschmer, Mischa Kuball, Labor für kognitive Neurophysiologie / HfG Karlsruhe, Bernd Lintermann, OpenEndedGroup mit Wayne McGregor, Jun Park, Quantum Cinema, Max-Gerd Retzlaff und Alex Wenger, Axel Roch, Alfons Schilling, Ruth Schnell, Pipo Tafel, Steina Vasulka, Mark Wallinger.

Vision.Das SEHEN 3 NeuesMuseum Weimar 31.8.11Vision.Das SEHEN 4 NeuesMuseum Weimar 31.8.11Vision.Das SEHEN 5 NeuesMuseum Weimar 31.8.11Vision.Das SEHEN 6 NeuesMuseum Weimar 31.8.11In Kooperation mit dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Mit freundlicher Unterstützung der Carl Zeiss AG.

___
TEXTQUELLE :
http://www.pelerinages.de/index.php?id=57&tx_kbeventboard_pi1%5Bevt%5D=106
Bilder – © P. Achim T. [PachT]
___

Der Besuch dieser Ausstellung hat uns beeindruckt –
eigentlich hätte man dort einen ganzen Tag verbringen müssen,
um die Eindrücke umfassend verarbeiten zu können …

21.06.11 NACHDENKEN über PRO und KONTRA : INTEGRATION eines HUNDES in die FAMILIE #


Man kann ja mal mittelfristig
über das P R O und das K O N T R A

RassehundeAusstellung 2011 in Erfurt

der INTEGRATION eines HUNDES
in die FAMILIE nachdenken …

AUSGANGSPUNKT dafür war unser BESUCH der

RassehundeAusstellung 2011 in ErfurtRassehundeAusstellung 2011 in ErfurtRassehundeAusstellung 2011 in ErfurtRassehundeAusstellung 2011 in ErfurtRassehundeAusstellung 2011 in ErfurtRassehundeAusstellung 2011 in ErfurtRassehundeAusstellung 2011 in ErfurtRassehundeAusstellung 2011 in ErfurtRassehundeAusstellung 2011 in Erfurt

Ich verabscheue MENSCHEN, die sich einen HUND halten, weil sie FEIGLINGE sind,
die nicht den MUT haben,
andere LEUTE selbst zu beißen …
[nach A. Strindberg]

————————————————————————————
Nachtrag
Logo Thüringer Allgemeine
————————————————————————————-

Herr Lehmann: Geschniegelt & gestriegelt
Die Erlebnisse eines Dackels, aufgeschrieben von Robert Schmidt.

Der Herr Lehmann war auch auf der Hundeausstellung am Wochenende in Erfurt. Aber nur als Gastgucker. Er wollte mal schauen, wie er so als Rauhaardackel aussehen müsste, wenn er ein Star werden wollte. Will er aber nicht. Jedenfalls jetzt nicht mehr. Denn was dort an seinen Kumpels so rumgezupft, gebürstet und gekämmt wurde, geht auf keine Rauhaardackelhaut drauf.
Da standen die armen Tölen auf den Frisiertischen ihrer Frauchen und mussten das volle Programm mit Waschen, Legen und Föhnen über sich ergehen lassen – nur um danach so auszusehen wie ihre Frauchen. Was nicht unbedingt von Vorteil ist. Auch dem sich anschließenden Im-Kreis-rummrennen konnte der Herr Lehmann nichts abgewinnen. Das macht er viel lieber im Garten des Herrchens, und zwar so, das die Grasfetzen fliegen. Ohne dass ihm jemand vorschreibt, dass er dabei den Rücken gerade zu halten hat oder so was.
O. k. – es gab auch Stände mit lecker Leckerlis. Blöd nur, dass Herr Lehmann gerade eine Diät macht. Oder machen muss. Er hat sich trotzdem ein Schweinsohr geklaut. Das war schön. Und zum Glück hat es außer dem Frauchen niemand gesehen, da Herrchen gerade in Fachliteratur blätterte, wie denn der Herr Lehmann sein müsste, wenn er ein „Vorzüglich“ in seine Papiere gestempelt bekommen wollte. Will er aber wie gesagt nicht. Der Herr Lehmann ist ganz zufrieden mit sich und der Welt. Ungeschniegelt & -gestriegelt. Und das ist ja wohl das Wichtigste.

___
Robert Schmidt / 21.06.11 / TA