04.06.18 # B E W E G U N G hin zur BEGEGNUNG #


Haarbergstraße Kathol. Krankenhaus Garten 4

630. Tagebuchnotiz

SSW630.Gedanke_Begegnungen

B e g e g n u n g e n

BEGEGNUNGEN sind es, 
die den GEIST wachhalten
und immer wieder ermuntern. 

___
© PachT 2018

Haarbergstraße Kathol. Krankenhaus Garten 5

******

Zitat Bewegung

******

Haarbergstraße Kathol. Krankenhaus Garten 6

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOs @  © PachT @

Advertisements

13.02.18 # Mein GROSSVATER : GEBURTSTAG und TODESTAG #


Das ist mein GROSSVATER mütterlicherseits:
OBERREGIERUNGSRAT i.R. Paul Franke / Leipzig

1887 - 1978 Leipziger Opa

Heute jährt sich sein 131. GEBURTSTAG –
2018 zugleich jährt sich sein 40. TODESTAG …
___

Er lehrte mich insbesondere den öffentlichen UMGANG mit meinen Mitmenschen ( ! ).

___

Mein Grossvater KARL   h i n g e g e n ,
– dessen Geburtstag sich in wenigen Wochen
auch zum 131. Male jährt -, machte mich
mit kaufmännischem und philosophischem DENKEN vertraut:

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 13 für mich
Noch mal so viel wird dir der Himmel geben von allen Wünschen, die
aus reinem Hochgefühl als Urquell sprudeln Dir in Deinem Leben
Opa
___

Ich bin auf meine  G R O S S E L T E R N
sehr  s t o l z  und
ihnen zugleich für alles  d a n k b a r !
___

1887 - 1974 Opa Karl u. Oma Klara

“ Die WISSENSCHAFT aller WISSENSCHAFTEN istGut zu leben und selig zu sterben“
[ Chr.v. Sch. ]

PachT 1968 bei einem Gespräch mit einem Journalist

⇑⇑  Meine Zeit als  > Persönlicher REFERENT <
eine neue Herausforderung an mein DENKEN
und SCHREIBEN sowie an meinen UMGANG
mit MENSCHEN im öffentlichen RAUM.

ERLEUCHTUNG
***
@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOS @  © PachT @

10.07.15 # Erinnerung an einige B e g e g n u n g e n #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]

In meinem TAGEBUCH hatte ich einmal vermerkt … :

SSW42.Gedanke_Erinnerungen
Varianten des Erinnerns

Man
w i l l sich an Vieles erinnern können …
Man
k a n n sich an einiges erinnern wollen …
Man
m u s s sich bedingt auch erinnern können …

ABER:
Man
m u s s sich nicht in jedem Falle erinnern wollen …
___

Da gab es eine fiktive BEGEGNUNG
mit dem Friedensnobelpreisträger, Barack Obama, in Leipzig … :

PachT und Obama zur Leipziger Buchmesse 2009

Leider merkte ich schon sehr bald, dass die VERSPRECHUNGEN
unter seiner Losung => “ YES, we can ❗ „
nicht erfüllt wurden … Friedfertige Gedanken wurden immer seltener !

WARUM ?

SSW382.Gedanke_Waffen gegen Diplomatie
___

In MALAGA (E) traf ich auf Pablo Picasso,
er vermittelte mir eine wichtige Grundidee :

Was für den einen KUNST, ist
für den anderen MÜLL und umgekehrt

PachT mit Picasso in Malage 2009

Damit lernte ich in den Jahren bewußt umzugehen.

SSW416.Gedanke_Nichts ist unbedeutend
___

Sowohl in ILMENAU

PachT und Goethe in Ilmenau

als auch in WEIMAR

PachT 2013 mit Goethe SchloßPark Belvedere

traf ich mich wiederholt mit Joh. Wolfgang von Goethe
Diese Treffen waren sehr anstrengend, aber letztendlich effizient !
___

Ein GRUPPENGESPRÄCH in Weimar mit
Friedrich von Schiller, Goethe und mir gab es 2015 … :

PachT 2015.06.05 im Gespräch mit Goethe u. Schiller in WE

Wir waren an diesem Nachmittag gemeinsam uns einig,
dass auch SPRACHE ein BESTANDTEIL der HEIMAT ist
… und d e s h a l b

SSW445.Gedanke_Heimat u. Sprache
___

Nicht unerwähnt lassen möchte ich meine Weimarer Begegnungen
mit William Shakespeare

PachT.

und in BAYREUTH mit Richard Wagner … :

2014.08.11. 18 PachT m. Richard Wagner in Bayreuth

Hier erlebte ich eine für mich überzeugende Erkenntnis :

SSW440.Gedanke_Sprache u Musik

Niemand urteilt schärfer als der UNGEBILDETE.
Er kennt weder GRÜNDE noch GEGENGRÜNDE und
glaubt sich immer im RECHT.
“ … [L. F.]

SSW438.Gedanke_Notensortierer
Ein Gedankenbild, nach einem virtuellen Gedankenaustausch
mit Jürgen Kerth, einem Erfurter Musiker.

___*