02.04.18 # OSTER – BOTSCHAFT der MODERNE # Zum NACHDENKEN #


OsterHasenSchule

Zitat OsterHasen

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @  FOTOS  @  © PachT @

OsterHasen - Disput

@@@@@@@@@@@@@@

Advertisements

08.01.17 # NACHTRAG zum EINTRAG v. 02.01.17 #


Am 02.01.17 schrieb ich hier …

https://einladungzupachtsblog.wordpress.com/2017/01/02/02-01-17-wie-unabhaengig-ist-die-p-r-e-s-s-e-denn-nun-wirklich/

im Zusammenhang mit einem von der REGIONALPRESSE zurückgewiesenen ARTIKEL ähnlichen Inhalts
über meinen damals noch nicht veröffentlichten Pressebeitrag
für die Evangelische. Wochenzeitung
logo-glaube-heimat
guh-2016-12-18-kirchenaustritt-_1_-blog-2016-12-00

In der ersten Ausgabe zum 08.01.2017 sind meine streitbaren GEDANKEN über die INSTITUTION „KIRCHE“ nunmehr erfreulicherweise abgedruckt worden … :

g-u-h-2016-12-18-kirchenaustritt-_2_-blog-2017-01-08
***********************************************************************
Anmerken muss ich einfach an dieser Stelle, dass es   d i e s e   ZEITUNG war, die in unserem Raum als erste vor ca. 8 Jahren meine KRITIK an den deutschen WAFFENEXPORTEN druckte.
***********************************************************************

“ Ein GEDANKE kann nicht erwachen,  o h n e
andere zu wecken. “
 … [ M.v.E.-E. ]

ssw523-gedanke_politkomik
####################################################

05.01.17 # N a c h t r a g zum Eintrag v. 27.12.16 #


ZUR  E R I N N E R U N G
Am 27.12.16 schrieb ich hier:

Auch etwas weglassen, ist n i c h t die WAHRHEIT !
https://einladungzupachtsblog.wordpress.com/2016/12/27/27-12-16-mein-pressebeitrag-und-die-redaktionsreaktion/

Gestern, am 04.01.17, erschien auf der TA – LESER-SEITE
ein Pressebeitrag, der mir bestätigt, dass ich mit meiner MEINUNG nicht alleine dastehe;  n u r
ändern wird sich eh nichts!

ta-artikel-u%cc%88ber-erfurter-bischof-vgl-blog-v-27-12-16

“ Der MENSCH ist   f r e i   geboren, und dennoch
liegt er in KETTEN. “ … [J.-J. R.]

KURIOS 53 Nachwirkung fuer Alt-BP
?????????????? … !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! … ????????????????

02.01.17 # Wie (un)abhängig ist die P R E S S E denn nun wirklich ? #


Vor wenigen Tagen schrieb ich hier meine MEINUNG über das
öffentliche VERHALTEN eines katholischen BISCHOFS :

Auch etwas weglassen, ist  n i c h t  die WAHRHEIT !
https://einladungzupachtsblog.wordpress.com/2016/12/27/27-12-16-mein-pressebeitrag-und-die-redaktionsreaktion/

___
Gespannt bin ich ja jetzt,
wie sich die REDAKTION einer anderen Zeitung verhält.

logo-glaube-heimat
Nach dort hatte ich nach dem ERSCHEINEN des ARTIKELS
über den KIRCHENAUSTRITT eines PROMINENTEN
Entscheidung trifft ins Mark
guh-2016-12-18-kirchenaustritt-_1_-blog-2016-12-00
folgendes als meinen STANDPUNKT geschrieben:
*

als eMail … Erfurt, 18.12.16

Glaube und Heimat
Redaktion
Lisztstraße 2a
99423 Weimar

LESERMEINUNG
zu “ Entscheidung trifft ins Mark “ [Kommentiert]
in G + H v. 18.12.2016; S. 5

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachstehend gebe ich Ihnen meine Meinung zum o. g. Sachverhalt zur Kenntnis. Einem möglichen Abdruck, […] stimme ich hiermit zu :
___

Kann Kirchenaustritt Sünde sein ?

Unter den Überschriften “Glaubensfrage?“ und “Keine falsche Anpassung“ habe ich in dieser Zeitung schon zwei Mal mein Verhältnis zur Institution Kirche formuliert. Bis jetzt bin ich von meinem Standpunkt nicht abgerückt: “Nur ‘lebendige‘ Christen können den Menschen von heute die wertvollste Bibel sein; nicht aber eine Kirchenpolitik, die in kopierten weltlichen Strukturen denkt und handelt.“

Da hört man wiederholt aus dem Raum der Kirche wirklichkeitsferne Aussagen, die ins Mark treffen. Eine solche vom EKD–Ratsvorsitzenden, Herrn Heinrich Bedfort-Strohm
(
vgl. ekb / 17.09.15), hat mich besonders betroffen gemacht:

“Ein christliches Europa muss Menschen, die in Not sind, aufnehmen und muss Wege finden, damit alle Länder, die sich diesem Europa zugehörig fühlen, auch wirklich ihren Teil tragen.“

Wenn also die Verkündigung des Evangeliums das Hauptanliegen der Kirche sein und bleiben muss, dann hätte ich von dem höchsten Repräsentanten meiner Kirche erwartet, dass er die europäischen Regierungen mit Hinweis auf das 5. Gebot
(“Du sollst nicht töten“) mit klaren Worten aufgefordert hätte, alle Exporte von Waffen zum Töten von Menschen weltweit sofort einzustellen, um die eigentliche Fluchtursache zu beseitigen. Die Auseinandersetzung mit Politikern um des sozialen Friedens willen in unserem Lande scheint ihm offensichtlich nicht ins kirchenpolitische Konzept zu passen, zumal ja der Staat den Einzug der Kirchensteuer erledigt.
Vor Jahren verließ ich nach weit über vierzigjähriger Mitglied-schaft eine Volkspartei, weil ich für die dortige innere Entwicklung kein Verständnis mehr aufbringen konnte. Eine folgerichtige Glaubensverdrossenheit wird es für mich als gläubigen Christen nicht geben, aber einen Kirchenaustritt will ich nun nicht mehr ausschließen. Das kann m. E. keine Sünde sein!

P. Achim Tettschlag, Erfurt
___

In der letzten AUSGABE der Evangelischen WOCHENZEITUNG
ist meine streitbare Meinung nicht auf der “FORUM“ – Seite erschienen.
Nun bin ich wirklich auf die nächste AUSGABE G+H Nr. 01 /2017 gespannt …

Auf jeden Fall werde ich darüber informieren: So oder sO !
*
videou%cc%88berwkamera

“ Wir haben eine doppelte MORAL: eine, die wir predigen, aber nicht anwenden, und eine, die wir anwenden, aber nicht predigen. “ … [ B. R. ]

observierung-_-erneut-aus-der-luft-1####################################################

27.12.16 # Mein PRESSEBEITRAG und die REDAKTIONSREAKTION #


Logo Thüringer Allgemeine 1
Eine MELDUNG, die meine AUFMERKSAMKEIT
beim NACHDENKEN besonders herausforderte:
ta-artikel-zu-kathol-bischof-schweigt-2016-12-19-1-blog-27-12-16-jpg

Meine REAKTION auf diesen PRESSEARTIKEL :

Thüringer Allgemeine
Redaktion                                                                                     Gottstedter Landstraße 6
99092 Erfurt                                 Erfurt, 19.12. 2016 – als eMail

LESER-MEINUNG
zu “ Flüchtlings-Obergrenze verbietet sich aus ethischen Gründen … “ [Thüringen] in TA v. 19.12.2016; Thüringen / S. 1

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend gebe ich Ihnen meine Meinung zum o. g. Sachverhalt zur Kenntnis.

Einem möglichen Abdruck, […] , stimme ich hiermit zu :
___

Ein katholischer Bischof schweigt zu Waffenexporten

Schon wiederholt habe ich öffentlich mein Verhältnis zur Institution Kirche formuliert. Bis jetzt bin ich von meinem Standpunkt nicht abgerückt: “Nur ‘lebendige‘ Christen können den Menschen von heute die wertvollste Bibel sein; nicht aber eine Kirchenpolitik, die in kopierten weltlichen Strukturen denkt und handelt.“

Da hört man wiederholt aus dem Raum der Kirchen wirklichkeitsferne Aussagen, die ins Mark treffen. Eine solche auch vom Erfurter Bischof, Herrn Ulrich Neymeyr, in einem TA– Interview, die mich betroffen macht: “Flüchtlings-Obergrenze verbietet sich aus ethischen Gründen.“
Wenn also die Verkündigung des Evangeliums das Hauptanliegen der Kirche ist, dann hätte ich von einem Repräsentanten der Kirche erwartet, dass er das Bundeskabinett mit Hinweis auf das 5. Gebot (“Du sollst nicht töten“) mit klaren Worten aufgefordert hätte, alle Exporte von Waffen zum Töten von Menschen weltweit sofort einzustellen, um die eigentliche Fluchtursache ein für allemal zu beseitigen. Die Auseinandersetzung mit Politikern in unserem Lande scheint ihm aber offensichtlich nicht ins kirchenpolitische Konzept zu passen.
Auch war das eine verdeckte, aber doch klare Wahlkampfaussage, aus der sich die Kirche ja eigentlich nach eigener Aussage in diesem Interview heraushalten will. Zum anderen sind somit die kirchlichen Spendenaufrufe aus meiner Sicht eine Aufforderung zum Freikauf von einer Mitschuld.    

___
P. Achim Tettschlag, Erfurt

Eine Viertelstunde später die REDAKTIONSREAKTION :

AW: LESER-MEINUNG zu “ Flüchtlings-Obergrenze verbietet sich aus ethischen Gründen … “ [Thüringen]
in TA v. 19.12.2016; Thüringen / S. 1 

Von TA-Leserbriefredaktion
An ‚P. Achim T.‘
Cc TA.R.Leserbriefe

 

Mo, 19 Dez 2016 10:09 am

Sehr geehrter Herr Tettschlag,

haben Sie vielen Dank für Ihre Zuschrift. Es ist für die Redaktion wichtig zu erfahren, wie Leser die Ihnen dargebotene Zeitung und das Alltagsleben in Thüringen bewerten. Das hilft uns letztlich sehr, unsere Arbeit kritisch zu reflektieren.

Dennoch möchten wir auf einen Abdruck Ihrer Zuschrift in der konkreten Ausformung verzichten. Denn sie fordert geradezu dazu heraus, weitere, ähnliche Zuschriften zu verfassen, etwa mit diesen Überschriften:
Ein katholischer Bischof schweigt zu Mindestlohn
Ein katholischer Bischof schweigt zu Trump
Ein katholischer Bischof schweigt zu Hartz-IV-Bezügen
Ein katholischer Bischof schweigt zu Putin
Ein katholischer Bischof schweigt zur Maut-Einführung
usw. usf.

Gern unterhalte ich mich mit Ihnen dazu ausführlicher. Sie können mich jederzeit anrufen.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit.

Mit besten Grüße
……………………….
Leitender Redakteur
__________________________________________________________

Meine MEIUNG :
Auch etwas weglassen, ist   n i c h t   die WAHRHEIT !
__________________________________________________________

dom-zu-erfurt-amtseinfu%cc%88hrung-0-2014-11-22

“ Meine LEBENSPHILOSOPHIE ist ab jetzt nur noch :
Einatmen  –  Ausatmen. “ … [ D. D. / PachT ]

domplatz_blick-zum-dom-1
♣ +++ ♣ *** ♣ +++ ♣

22.12.15 # E I L M E L D U N G : Regionalzeitung versteckt „SPITZENMELDUNG“ #


Fürwahr wäre ich ein schlechter ZEITUNGSLESER,
wenn mir diese spitzenmäßige BOTSCHAFT
des CDU-Generalsekretärs, Peter Tauber,
über unsere BUNDESKANZLERIN entgangen wäre :

AMerkel  Prinzessin Generalin Botschaft 0
***
“ Denn die ( gemeint ist Frau Merkel ) ist ja nicht nur
eine PRINZESSIN, sondern eine GENERALIN. „

***
Eine wahrlich noch rechtzeitig vermittelte
frohe Weihnachtsbotschaft der  C D U
an ihre MITGLIEDER und LOBBYISTEN !
___
[ Text und Fotomontage – © PachT ]