13.10.18 # Meine Buchvorstellung auf Facebook ( 6 )


Meine BUCHVORSTELLUNGEN gemäß 
NOMINIERUNG von Monika Pandschala Schohe, 
einer bereits über viele Jahre guten BEKANNTEN und 
zugleich lyrisch ARTVERWANDTEN … 
Meine ANMERKUNGEN sind RANDNOTIZEN aus meinem
Denk- und SchreibLabor:
*

6. Buch:
VON DER KUNST DER ARSCHKRIECHEREI / A. Silbermann

Bereits 1982 begann ich eine karnevalistische Rede mit folgenden Worten:
“Meine Damen und Herren! 
Freunde, Kollegen und Kolleginnen! Kameraden und Kommilitonen! 
Querulanten, alte Stänker, Sittlichkeitsdanebendenker! 
Muffler, Schnüffler, Leisetreter, Spitzel, Petzer, Nörgelpeter! 
Menschenfeinde, Sauertöpfe, Trottel und auch Trauernäpfe!“
*
Mehr oder weniger dachte ich dabei schon an die emporkommenden Kriecher. 
Mancher im Publikum hat es auch gemerkt und nicht
als einen schlechten Charakterzug, sondern als oftmals
erforderliches Handlungsmuster akzeptiert – das war schon bemerkenswert!

BUCHVORSTELLUNGEN bei FB 6 Okt. 2018

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTO  @ © PachT @

Buch Der Ehrliche ist ...

*
Ist das noch Kunst, zwischen Ehrlichkeit und Kriecherei 
manövrieren zu können?
@@@@@@@@@@

Advertisements

12.10.18 # Meine Buchvorstellung auf Facebook ( 5 )


Meine BUCHVORSTELLUNGEN gemäß 
NOMINIERUNG von Monika Pandschala Schohe, 
einer bereits über viele Jahre guten BEKANNTEN und 
zugleich lyrisch ARTVERWANDTEN … 
Meine ANMERKUNGEN sind RANDNOTIZEN aus meinem
Denk- und SchreibLabor:
*

5. Buch:
NIETEN IN NADELSTREIFEN / Günter Ogger 

Diese Lektüre hatte ich in den letzten Jahren meiner Karrierezeit wiederholt 
intensiv gelesen. Immer wieder nahm ich klaffende Widersprüche zwischen 
Anspruch und Wirklichkeit in unserer Chefetage wahr, die mich als Mitarbeiter in der mittleren Leitungsebene veranlassten, meine Wahrnehmungen und Reaktionen immer wieder aufs Neue zu kontrollieren. Fürwahr hätte man diese aufgewendete Zeit effizienter nutzen können, ja, wenn die da „oben“ …!

BUCHVORSTELLUNGEN bei FB 5 Okt. 2018

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTO  @ © PachT @

Buch Deutschland - Clan

… eine überzeugende Ergänzung
@@@@@@@@@@

 

 

11.10.18 # Meine Buchvorstellung auf Facebook ( 4 )


Meine BUCHVORSTELLUNGEN gemäß 
NOMINIERUNG von Monika Pandschala Schohe, 
einer bereits über viele Jahre guten BEKANNTEN und 
zugleich lyrisch ARTVERWANDTEN … 
Meine ANMERKUNGEN sind RANDNOTIZEN aus meinem
Denk- und SchreibLabor:
*

4. Buch:
AUSGEZEICHNETE SPRACHE / Wolf Peter Klein

Die deutsche Sprache zu pflegen, darin sehe ich als Mitglied im 
> Verein Deutsche Sprache < eine für mich wichtige Aufgabe;
sie ist für mich auch eine Identitätsfrage und deshalb eine
unablässige Pflicht. Seine Muttersprache muss man wie
sein Vaterland verteidigen!

BUCHVORSTELLUNGEN bei FB 4 Okt. 2018

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTO  @ © PachT @

Buch Anglizismen-Index

@@@@@@@@@@@

10.10.18 # Meine Buchvorstellung auf Facebook ( 3 )


Meine BUCHVORSTELLUNGEN gemäß 
NOMINIERUNG von Monika Pandschala Schohe, 
einer bereits über viele Jahre guten BEKANNTEN und 
zugleich lyrisch ARTVERWANDTEN … 
Meine ANMERKUNGEN sind RANDNOTIZEN aus meinem
Denk- und SchreibLabor:
*

3.Buch:
URBANICITY / Christoph Aschenbrenner

Für mich Älteren ist beruhigend, dass hier der Jüngere feststellt: 
Mit zunehmenden Alter fallen, –  insbesondere dann im Herbst -,
die Kalenderblätter schneller und das Karussell gewinnt, –
zwar nur gefühlt -, rasant an Tempo. 
Schicksal und Zufall rücken gedanklich mehr und mehr in den geistigen Vordergrund. Eine Erkenntnis, die das Büchlein, so meine ich, vermittelt.

BUCHVORSTELLUNGEN bei FB 3 Okt. 2018

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTO  @ © PachT @

Buchbesprechung ü. Chr. Aschenbrenner 2.1._2

Weiter Bücher aus seiner Feder
@@@@@@@@@@@@@@@@@

09.10.18 # Meine Buchvorstellung auf Facebook ( 2 )


Meine BUCHVORSTELLUNGEN gemäß 
NOMINIERUNG von Monika Pandschala Schohe, 
einer bereits über viele Jahre guten BEKANNTEN und 
zugleich lyrisch ARTVERWANDTEN … 
Meine ANMERKUNGEN sind RANDNOTIZEN meinem
Denk- und SchreibLabor:
*
2. 
Buch:
DIALOG ÜBER DEUTSCHLANDS ZUKUNFT / Angela Merkel

Wenn politische Aussagen einem wie ein Märchen vorkommen sollen, 
dann muss man dieses Buch gründlich lesen.
Der frühere CDU – Generalsekretär Peter Tauber vermerkte 2015:
“Denn die (A.Merkel) ist ja nicht nur Prinzessin, sondern eine Generalin.“
Von den Delegierten auf dem nächsten CDU-Parteitag haben bestimmt 
85% dieses Buch noch nicht einmal in der Hand gehabt, geschweige denn 
gelesen – die sind es dann auch, die diese Parteivorsitzende erneut wählen.

AMerkel Buch über optimistische Zukunft

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTO  @ © PachT @

AMerkel Buch über kritische Bilanz 2017_01
Die andere Darstellung
@@@@@@@@@@@@@

20.03.18 # VERSPRECHUNGEN von gestern und die WIRKLICHKEIT heute #


VERSPRECHUNGEN der Frau Merkel (CDU) von gestern (2012)

Politische DICHTUNG u. realer ALLTAG 1 BLOG 31.01.16

Politische DICHTUNG u. realer ALLTAG 2 BLOG 31.01.16

und die politische WIRKLICHKEIT von heute (2018)

StreitSchrift 01 Titel

StreitSchrift 02 Inhalt

StreitSchrift 03 Inhalt

StreitSchrift 04 LeitGedanke

Diese KOMMENTAR in GLAUBE + HEIMAT passt
wie die moralische FAUST auf das politische AUGE …

StreitSchrift 05 Bestätigung im Alltag

Zur Rolle des “mündigen BÜRGERS“:

StreitSchrift 06 Politiker_Bürger

Das 2012 von Frau Merkel herausgegebene und mir vorliegende BUCH ( siehe oben )
war eine FARCE und lediglich ein PR-GAG vor der damaligen Bundestagswahl:

Buch StreitSchrift 07 Versprechen nicht gehalten

Es wurde aus meiner Sicht  n i c h t s
von dem am 29.02.12 in Erfurt GESAGTEN / GESCHRIEBENEN
weder überzeugend erkennbar noch deutlich spürbar umgesetzt!

*************

Ich bin, ehrlich gesagt, davon ausgegangen, dass mit dem endgültigen AUSGANG der BUNDESTAGSWAHL 2017 nun eine politische NEUORIENTIERUNG einsetzt …
Weit gefehlt! … WARUM?

POLITIKER, denen ein “dickes FELL“ zueigen ist,
haben mehrheitlich kein “starkes RÜCKGRAT“

Meine THESE aus dem Jahre 2013 hat sich fünf Jahre später mit Bravour bestätigt.

SSW359.Gedanke_PolitMarkenZ

Kann ich darauf   s t o l z   sein?  … Ich habe nach dem ersten Mal LESEN des Buches daraus für mich den SCHLUSS gezogen:
Ich stehe mit meinem heutigen WISSEN noch auf AUGENHÖHE mit den derzeitigen ERKENNTNISSEN … … das beruhigt einerseits und ermutigt andererseits,
mit dem L E R N E N  auch im ALTER nicht aufzuhören …   A L S O : 
So lange meine SCHREIBEREI keine SCHMIEREREI wird, geht es mir 
trotz zunehmendem ALTER gut !
___

Die Beobachtungen der politischen Entwicklung in den nächsten Wochen und Monaten und ein nochmaliges Durchdringen der STREITSCHRIFT lassen für mich also erst späterhin ein abschließendes, – wenn überhaupt -, FAZIT zu.

Von und über was ich hier schreibe, weiß ich sehr wohl, zumal ich selbst 47 Jahre CDU-MITGLIED in mehreren FUNKTIONEN war. Doch die sich stetig entwickelnde PARTEIDIKTATUR ließ mich eine schmerzliche ENTSCHEIDUNG treffen: AUSTRITT!

An ein paar BEISPIELEN möchte ich nun ganz einfach heute die RICHTIGKEIT meiner politischen GEDANKEN nachweisen … 
Nachvollziehen kann das aber nur der,  d e r
das Buch > HÖRT ENDLICH ZU! < auch selbst gelesen hat …
___

SSW209.Gedanke_krankeG 1

SSW241.Gedanke_PolitKampagne

SSW298.Gedanke_Machterhalt

SSW327.Gedanke_Vergebung

SSW349.Gedanke_WahlkampfFazit

SSW587.Gedanke_Demokratischer Block

SSW606.Gedanke_Diebstahl

SSW602.Gedanke_Echo

“ Ich kann mir nicht vorstellen, wie es DEMOKRATIE ohne KRITIK geben kann. Damit fängt sie an. “ … [ M.S. G. ]

SSW358.Gedanke_Unmoegliches

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOS @  © PachT @

AMerkel Buch über kritische Bilanz 2017_01
Man muss das Buch gelesen haben …

AMerkel Buch über kritische Bilanz 2017_02

Auch das, Frau Merkel,  ist eine gestreute HALBWAHRHEIT!

Karikatur AmtsZeit Merkel_Putin

@@@@@@@@@@@@@@@@@

31.05.17 # REZENSION über URBANICITY #


Dieser Tage erhielt ich die vierte PUBLIKATION
eines mir bisher nur virtuell bekannten AUTORS
von einer langjährigen Internet-Freundin zugestellt:

“ U R B A N I C I T Y “

Hier meine REZENSION:

Buch Nr. 4  : “ Urbanicity “ Christoph Aschenbrenner, Münster; SONDERPUNKTverlag
_
__

“Aller guten Dinge sind drei“, sagt man landläufig, aber es kann auch mal mehr sein; so wie bei dem mir immer noch nur virtuell bekannten Autor.

Die Gestaltung des Buchtitels lässt aus meiner Sicht eindeutig erkennen, dass es hier um ihn geht, den heimischen SONDERPUNKTverlag-AUTOR, – der bildhaft gesehen -, entweder von der Hauptstraße auf einen Nebenweg oder von dort auf eine Stadtallee will. Die Leser werden inhaltlich wahrscheinlich unterschiedliche Schlüsse ziehen, was für mich ohne Zweifel in seiner Absicht liegt. Diesem Ort ist er jedenfalls offensichtlich treu; dafür spricht die Dominanz der blauen Farbe.

“13“, – Glücks- oder Unglückszahl -, Drehmomente seines Lebenskarussells strukturieren sein viertes Büchlein. Selbst würde ich den Buchtitel mit “Leben in der Stadt“ übersetzen.

Die Geräusche dieser Stadt lassen seine innere Stimme dennoch hörbar werden und, mit diesen vermischt, ein Stimmungsbild erkennen, das trotz der Vielfältigkeit an keiner Stelle teilbar ist.
Die Würde der Schilderungen der wenigen Personen und deren Beziehungen zu- und untereinander ist einfach und unantastbar.

Vergangenes, Gegenwärtiges schildernd und Zukünftiges erfragend, Arbeit und Freizeit darstellend sowie Leben und Tod hinterfragend, das sind die seelischen Brennpunkte, die der Autor m. E. in seiner autobiografisch behafteten Erzählung geschickt platziert.

Der Vergleich der Funktion des menschlichen Gehirns mit der einer Festplatte ist nicht neu, aber wird immer wieder benutzt, um das Phänomen an sich stets wieder aufs Neue hervorzuheben, um das Unglaubliche damit für sich noch begreifbarer zu machen.

Wie auch in den vorher erschienenen Büchern ist für mich seine Kunst der kurzen Sätze erneut bestechend. Meine damaligen Vermittler der Anwendung der deutschen Sprache legten Wert auf Attribute, weil die dem Leser ein einprägsameres Bild der jeweiligen Gedankengänge hinterließen. Im Klartext wäre somit meine Version um eine vielfache Seitenzahl umfangreicher geworden. Aber einmal gut Gelerntes ist nun nicht mehr zu korrigieren; zumindest versuche ich immer öfter, meinen Satzbau in angemessener Form zu reformieren.

Für mich Älteren ist beruhigend, dass auch der Jüngere feststellt: Mit zunehmenden Alter fallen, –  insbesondere dann im Herbst -, die Kalenderblätter schneller und das Karussell gewinnt, – zwar nur gefühlt -, rasant an Tempo.

Schicksal und Zufall rücken gedanklich mehr und mehr in den geistigen Vordergrund. Eine Erkenntnis, die das Büchlein, so meine ich, vermittelt.
© P. Achim Tettschlag, Erfurt
___


“ Als Schreiber atmet man das LEBEN durch den SATZ. “
[ S. Sp. ]



@@@ Idee @@ Ausführung @@ Fotos @@ © PachT @@@

08.02.16 # Zum TOD von Roger Willemsen #


[ Idee / Text / Bildmontage – © PachT ]
.
Ein deutscher Intellektueller hat sich ein Jahr lang
im DEUTSCHEN BUNDESTAG aufgehalten und
kam danach zu der meines Erachtens
bemerkenswerten FESTSTELLUNG :

“ Man denkt, alle WELT schaut auf dieses HAUS.
Und dann findet man so viel UNBEOBACHTETES. “
.

Buch Das hohe Haus R. Willemsem 1Wer dieses BUCH gelesen hat, sieht die heutige
deutsche politische PARTEIENLANDSCHAFT und
deren gravierenden FOLGEN für die DEMOKRATIE
mit anderen Augen –  w i r k l i c h k e i t s n a h  !
.
SSW324.Gedanke_NeueDiktatur
.
“ Die POLITIKER bemühen sich oft, das MÖGLICHE
u n m ö g l i c h   zu machen. „ … [B. R.]

.
SSW429.Gedanke_Der Demokrat heutzutage
___*

15.02.14 # WOCHENEND – ÜBERRASCHUNG #


Ü B E R R A S C H U N G + + Ü B E R R A S C H U N G

Gestern erhielt ich unerwartet POST aus dem VOGTLAND :

Der ABSENDER
—> meine sehr gute – virtuelle – Bekannte „B e l l a

Der INHALT
—> Ein BUCH vom ’sonderpunkt verlag‘, –
frisch aus der Druckerei -, von einem füheren gemeinsamen Bekannten, –

Buch v ChristophAschenbrenner 0

C h i z z y , den ich wohl nun neu kennenlernen werde!

So kann “ F A C E B O O K “ auch erfreuliche MOMENTE bieten …

An beide liebe GRÜßE aus meinem DENK- und SCHREIBLABOR
P a c h T

08.03.13 # Die STEIGERUNG des WORTES #


[Text u. Bildmontage: 255. Tagebucheintrag 2012 SEELENSCHWINGUNGEN /
Fotos: Weimar / Goethe-Schiller-Archiv – © PachT]

.

SSW255.Gedanke_Literatur

.

Aufstieg des Wortes

Das W O R T
stand als AUFTAKT zu einem SATZ,
der S A T Z
war der ANBEGINN zu einem KAPITEL,
das K A P I T E L
bildete den ANFANG zu einem BUCH und
das B U C H
war der URSPRUNG der LITERATUR …

.

Weimar Goethe_Schiller_Archiv

.

In der LITERATUR und in der LIEBE
erstaunt uns immer wieder die WAHL, die andere treffen.

___
[A. M.]

.

Weimar Goethe_Schiller_Archiv