14.11.17 # S p a n n e n d e MODERATION #


2017.11.09 001 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Ticket

Deutschjüdische Glückskinder

Eine Weltgeschichte meiner Familie 
Ein unkonventioneller Blick auf die deutschjüdische Geschichte
 

Weshalb Großvater Wolffsohn in Tel Aviv sozialistische Lehrer mit dem Gartenschlauch bespritzte, warum Hitlers Wirtschaftsaufschwung Juden wie Großvater Saalheimer benebelte, bis er ins KZ Dachau verschleppt wurde, wie deutsche Juden in Palästina den Holocaust erlebten, warum ihre Kinder Bauern wurden, welche Rolle Ovid in Israels Militär spielte, was Michael Wolffsohn zu den jüdischen und nichtjüdischen Instanzen in Deutschland zu sagen hat: Wenn ein Historiker wie er die Geschichte seiner Familie erzählt, darf man sich auf Überraschungen gefasst machen.

Vergangenheit und Zukunft

Einige kehrten sogar nach dem Ende des Nationalsozialismus nach Deutschland zurück, trotz allem, so wie Michael Wolffsohns Großvater Karl Wolffsohn, vor dem Krieg ein Pionier der deutschen Unterhaltungsindustrie, mit seiner Frau Recha. Michaels Wolffsohns Geschichte führt ihn auch zu grundsätzlichen Fragen wie nach der Zukunft des Judentums. Die jüngere und jüngste Vergangenheit wird mit kritischem Blick beleuchtet.

Die Geschichte dreier Generationen

Erzählt wird die Geschichte dreier Generationen einer weit verzweigten jüdischen, heute jüdisch-christlichen Familie vom frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Was sie erlebten, wie sie vorher, im Exil und nachher lebten und liebten, wie ihr Erleben Kinder und Kindeskinder prägte, davon erzählt Michael Wolffsohn pointiert und ohne jede Schönfärberei. Ein unkonventioneller Blick auf die deutschjüdische Geschichte.
___
QUELLE: d t v
___

Im PROGRAMM war zu lesen:

2017.11.09 002 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Inhalt

Der Ort der LESUNG …

2017.11.09 003 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_AugustinerKloster

und seine ANSTRAHLUNG

2017.11.09 004 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_AugustinerKloster

Der Saal war ausverkauft …
Bei freier Platzwahl war da schon zeitiges Erscheinen angebracht …

2017.11.09 005 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Saal

Die MANAGERIN der “ Erfurter HERBST lese “
bei letzten Absprachen mit dem AUTOR noch aufs Bild bekommen … :

2017.11.09 006 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Absprachen

Dann die  B E G R Ü ß U N G
der ZUHÖRER … sowie

2017.11.09 007 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Begrüßung

des AUTORS, Michael Wolffsohn, und
des MODERATORS, Benjamin-Immanuell Hoff, Chef der Thüringer Staatskanzlei …

2017.11.09 008 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Akteure

Nach LESUNG der für den potentiellen LESER wichtigsten PASSAGEN
aus der SICHT des AUTORS entspann sich zwischen beiden AKTEUREN ein
spannendes GESPRÄCH sowohl zum INHALT des BUCHES als auch über informative HINTERGRÜNDE zu dort geschilderten familiären, nationalen und internationalen BEGEBENHEITEN   …

2017.11.09 009 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Akteure

“ GESCHICHTE ist eine göttliche SACHE, wenn sie recht wahr ist;
aber dergleichen gibt es wenig. “
… [ W. H. ]

2017.11.09 010 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Das Buch

Die Zuhörer wurden bei Verlassen des Saales mit diesem EINDRUCK der herrlichen Beleuchtung der Klosterkirche  nach Hause verabschiedet … Ein lohnender Abend !

2017.11.09 011 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Ausgangsbild
@@  IDEE  @@  AUSFÜHRUNG  @@  FOTOS  @@  © PachT  @@

Advertisements

17.10.17 # Alte B A L L A D E N – klangvoll vorgetragen #


2017.10.14_001 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ankündigung

Als wir diese ANKÜNDIGUNG gelesen hatte, wurde entschieden, diesen SAMSTAG nicht zu Hause zu verbringen …

2017.10.14_002 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Die TICKETs waren zwar vergriffen, aber die VORMERKUNG auf der WARTELISTE war erfolgreich …

2017.10.14_003 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

2017.10.14_004 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Wie immer – 
zeitiges ERSCHEINEN garantiert zumeist optisch und akustisch günstige PLÄTZE …

2017.10.14_005 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Viel BEIFALL beim Einzug der AKTEURE und
anerkennende WORTE zur BEGRÜßUNG …

2017.10.14_007 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Und dann ging es für zwei Stunden, – natürlich mit einer kurzen Pause wegen des unumgänglichen  C D –  VERKAUFSANGEBOTES – , zur SACHE …

2017.10.14_008 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

2017.10.14_009 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Zum SCHLUSS selbstverständlich   B E I F A L L   ohne ENDE –
also  >>>   Z U G A B E  …

2017.10.14_010 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

“ Die BALLADE ist das MODEBLATT des ZEITGEISTES. “ … [ E.v.d.St.-St. / PachT ]

2017.10.14_011 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Einer guten TRADITION folgend, -auch heute für die AKTEURE als DANK – , gibt es SCHOKOLADE aus Erfurt …
Für uns ging ein sowohl ein amüsanter als auch ein an die SCHULZEIT erinnerungsträchtiger ABEND zu Ende …

2017.10.14_012 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Meine FASSUNG vom  “  E R L K Ö N I G  “
nach der BEGEGNUNG mit einem vierjährigen MÄDCHEN
in Pappenheim (Thür.) am Mommelstein 1967 :

Fabiero, Susann Spt. 1967

 

@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Pappenheimer Ballade (frei nach “Erlkönig” von J. W. v. Goethe)

Wer rennt durch den Wald wie aus dem Häuschen?
‘s ist Onkel Charlie mit dem ‚Mäuschen‘.
Mit Lust genießen sie die Natur,
doch leider für ein paar Tage nur.

“Mäuschen, was birgst du so bang dein Gesicht?” –
“Siehst,Charlie, du den Schutzmann nicht?
Den Schutzmann in Eisen und Stahl?” –
“Mäuschen, das ist ein Laternenpfahl!”-

“Du liebes Kind, komm geh’ mit mir”,
sprach plötzlich ein fremder Mann zu ihr.
Da erfasst sie Onkel Charlie’s Hand
und ist schnell mit ihm davon gerannt.

“Onkel Charlie, Onkel Charlie, hörst du nicht,
was mir der fremde Mann da verspricht?” –
“Sei ruhig, steck’ in die Ohren Watte!
Wer so spricht, hat’s in der ‘Platte’! –

“Willst kleines Mädchen, du mit mir geh’n?
Auch in den schönsten Kleidern sollst du geh’n;
in einem weißen ‘WOLGA’ * würd’ ich dich fahr’n
und dir Schönes zeigen in den nächsten Jahr’n.” –

“Hörst du, Onkel Charlie, und siehst du nicht dort
den fremden Mann am düsteren Ort?” –
Mein ‚Mäuschen‘, ich seh‘ im Mondenschein
nur die Konturen vom Mommelstein!” –

“ Du, Kleine! Mich reizen deine schwarzen Augen;
möchte behaupten, dass sie etwas taugen!“
“ Onkel Charlie! Onkel Charlie, halt mich fest
oder gib dem alten Kauz den Rest!“

Onkel Charlie kämpft nun wie besessen,
hat dem Fremden ein paar … angemessen;
rappelt sich auf am düst’ren Ort,
doch sein kleines „Mäuschen“, das war fort …

___
(C) P a c h T 1967

Fabiero, Susann zum 50.Geb 2013 - 2

@@ Idee @@ Ausführung @@ Fotos @@ © PachT @@

11.10.17 # Der a n g e p a s s t e JOURNALISMUS ist k e i n e GEHEIMSACHE mehr #


2017.10.09 000 Erfurter HerbstLESE GeneralThema

In ERFURT finden derzeitig eine Vielzahl von BUCHLESUNGEN statt;
vorgestern nun habe ich, – die für mich erste -, besucht …

2017.10.09 001 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

2017.10.09 002 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

2017.10.09 003 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

2017.10.09 004 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

Der TATORT an diesem Abend im Haus DACHERÖDEN auf dem Erfurter ANGER …

2017.10.09 005 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

Der heute 80jährige KORRESPONDENT und SCHRIFTSTELLER wird mit viel APPLAUS
empfangen und und von der PROGRAMMCHEFIN herzlich begrüßt …

2017.10.09 006 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

Er hatte keine Scheu, seinem Publikum zu gestehen, dass er bei diesem Thema immer wieder innerlich aufgeregt ist und man dieses bestimmt auch spürt …
Er liest einige Passagen aus seinem Buch, die manchem ZUHÖRER, – so auch mir -, die VERGANGENHEIT wieder vor Augen führte …

2017.10.09 007 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

… danach moderierte Hanno Müller, Redakteur der THÜRINGER ALLGEMEIME, zwischen dem Publikum und dem Journalisten …
Was er hier dann an persönlichen MEINUNGEN zum heutigen Journalismus und zur
derzeitigen POLITIK verlauten liess, veranlasste manchen im Saal zum AUFHORCHEN.

Er macht sich Sorgen, um den in den Hintergrund geratenden professionellen JOURNALISMUS, an dessen Stelle sich ein dem System angepasster Journalismus setzt.
Er macht sich auch GEDANKEN dahingehend, ob in ZUKUNFT die POLITIK der CDU und der nur  “ einen “  PERSON, nämlich Frau   M e r k e l ,  die ist, die unser Land friedlich und sozial gerecht voranbringen kann.

Ihn beängstigt die wachsende MILITARISIERUNG der  GEDANKEN unter den POLITIKERN im  Deutschen Bundestag …

Ich selbst fand mich mit mancher meiner politischen TAGEBUCHNOTIZEN
erneut bestätigt … >>> siehe dazu zum Schluss eine kleine Auswahl <<< 

2017.10.09 008 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein
Unter den ZUHÖRERN befand sich auch der Erfurter ALTPROBST Dr. Heino Falcke, mit dem der Journalist während seiner Korrespondententätigkeit eine freundschaftliche Beziehung aufbaute … Beide erinnerten sich hier an ihre Begegnungen.
Ich selbst hatte in der Zeit meiner politischen Arbeit in Erfurt ( 1972 bis 1983 ) wiederholt Gelegenheit zu GESPRÄCHEN mit Herrn Dr. Falcke, an die ich mich gerne erinnere, weil sie, – zwar stets ausgehend von klaren Positionen, aber dennoch -, einvernehmlich verliefen.
Ich hatte damals gelernt, politische Vokabeln und Vorgänge diplomatisch im Gespräch zu verwenden!
2017.10.09 009 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

“ Ab einem gewissen ERFAHRUNGSSCHATZ ist man fähig,
die richtigen FRAGEN zu stellen. “
… [ PachT 2017


2017.10.09 010 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein
___

Ein paar meiner politischen TAGEBUCHNOTIZEN, die ich mit seinen AUSFÜHRUNGEN bestätigt fand:

SSW333.Gedanke_VerantwortWahrheit

SSW204.Gedanke_Geheimnis

SSW238.Gedanke_ZwischenZeilen

SSW342.Gedanke_Gipfel-Reden

SSW404.Gedanke_SäbelRasseln

SSW429.Gedanke_Der Demokrat heutzutage

@@  Idee  @@  Ausführung  @@  Fotos  @@  © PachT @@

26.04.17 # TOTE lügen nicht mehr #


Erfurt, HAUS der DIENSTE (ehemals Gewerkschaftshaus)
Juri-Gagarin-Ring … TATORT einer FRÜHLINGSLESE 2017

Der dritte True Crime Thriller von Deutschlands doch wohl bekanntestem Rechtsmediziner und Bestseller-Autor
Michael Tsokos. Sachbezogene Grundlage sind echte Fälle sowie authentische Ermittlungen und nicht zuletzt auch Insider-Wissen.

„Es ist ein besonderer Tag für Dr. Fred Abel. Ein Dreivierteljahr, nachdem er durch den brutalen Überfall vor seinem Elternhaus lebensgefährlich verletzt worden war, tritt er erstmals wieder seinen Dienst bei der BKA-Einheit „Extremdelikte“ an. Abel hat eine neurochirurgische OP, einen vierwöchigen Klinikaufenthalt und ein halbes Jahr Reha hinter sich. Danach hat er sechs Wochen auf Guadeloupe verbracht und dort seine Kinder – die Zwillinge Manon und Noah – und deren Mutter Claire besucht, mit der er vor 17 Jahren eine kurze, leidenschaftliche Affäre hatte.

Nun sollen die Teenager die Sommerferien bei ihm und Lisa in Berlin verbringen. Aber es kommt anders: Wenige Tage nach ihrer Ankunft sind Manon und Noah in einem Café in Berlin-Mitte mit ihrem Vater verabredet. Abel verspätet sich; währenddessen erscheint am Treffpunkt ein Mann und gibt sich als Abels Assistent aus. Er solle Manon und Noah in die Senatsverwaltung für Justiz bringen, wo ihr Vater noch aufgehalten werde, behauptet er.

Die Jugendlichen gehen bereitwillig mit. Aber der Mann ist ein Krimineller, der die arglosen Teenager entführt. Als Abel kurz darauf das Café betritt, sind Manon und Noah spurlos ver-schwunden. Und es spricht einiges dafür, dass der ehemalige transnistrische Geheimdienstchef Juri Burkjanov nur auf diesen Moment gewartet hat, um Abel neuerlich unter Druck zu setzen.“ 

Eine BUCHLESUNG in VERBINDUNG mit
vermittelnden FAKTEN über HINTERGRÜNDE und VERFAHREN
zur AUFKLÄRUNG von TODESFÄLLEN jeglicher ART …

Der BESUCH und das ZUHÖREN
haben sich gelohnt …

“ Jede ZEIT hat die VERBRECHER, die sie verdient. “  [ G. R. ]


@@@@ IDEE @@@@ AUSFÜHRUNG @@@@  © PachT  @@@@

14.12.16 # KRIMI – LESUNG mit PUNSCH im TERMINAL #


2016-12-09-buchlesung-im-terminal-2

[ Idee / Ausführung / Fotos -© PachT ]
2016-12-09-buchlesung-im-terminal-1

2016-12-09-buchlesung-im-terminal-3

Noch ist alles im KOMMEN –
die KÜNSTLER
+ http://www.felixleibrock.de/vita/

+ http://www.peter-frank.org

2016-12-09-buchlesung-im-terminal-4

und ihre ZUSCHAUER … Gleich geht es los …

2016-12-09-buchlesung-im-terminal-5

Der CHEF der Buchhandlung PETERKNECHT persönlich
begrüßt und eröffnet die BUCHLESUNG:

2016-12-09-buchlesung-im-terminal-6
“ Plätzchen, Punsch und Psychokiller „

2016-12-09-buchlesung-im-terminal-10
___
Gesprochene EINBLICKE in
24 Weihnachtskrimis von Sylt bis Wien
mit musikalischer UNTERMALUNG … :

2016-12-09-buchlesung-im-terminal-7

In der Pause gibt es für KÄUFER eines BUCHES auch ein
A U T O G R A M M  …

2016-12-09-buchlesung-im-terminal-8

“ Ein BUCH, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern
man muss es besitzen. “ … [Fr. N.]

2016-12-09-buchlesung-im-terminal-9

####################################################

23.10.16 # B O H E M E heißt auch S E H N S U C H T #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]

2016-10-18-ef-herbstlese-01-jutta-voigt
Auf dem Weg zur BUCHLESUNG im Rahmen der
ERFURTER HERBSTLESE 2016
im Buchhaus
2016-10-18-ef-herbstlese-02-jutta-voigt

2016-10-18-ef-herbstlese-03-jutta-voigt
Die JOURNALISTIN Jutta Voigt liest aus ihrem neuesten BUCH
“ STIERBLUTJAHRE. Die BOHEME des OSTENS „

2016-10-18-ef-herbstlese-04-jutta-voigt
Begrüßung der Zuhörer und Vorstellung des Gastes
durch die PROGRAMMCHEFIN, Frau Rettig (Bildmitte)

2016-10-18-ef-herbstlese-06-jutta-voigt

2016-10-18-ef-herbstlese-05-jutta-voigt
Die LESUNG fand wenige Tage vor der   e i g e n t l i c h e n BUCHPREMIERE statt … Das unterstreicht die WERTIGKEIT der
ERFURTER HERBSTLESE !
2016-10-18-ef-herbstlese-07-jutta-voigt
Wer die   D D R   bewusst mit all ihrem PRO und KONTRA
durchlebt hat, wird mit dem BUCHINHALT in besonderer Weise an die WIRKLICHKEIT der VERGANGENHEIT erinnert …
2016-10-18-ef-herbstlese-08-jutta-voigt

2016-10-18-ef-herbstlese-09-jutta-voigt
“ Als KIND ist    j e d e r   ein KÜNSTLER. 
Die SCHWIERIGKEIT liegt aber nunmehr darin,
als ERWACHSENER 
einer zu bleiben. „ … [ P. P. ]

2016-10-18-ef-herbstlese-10-jutta-voigt
Es war eine interessante LESUNG mit NACHHALTIGKEIT !
___***___

27.10.14 #+# W E R oder w a s ist der M E N S C H ? #+# W a s ist seine W Ü R D E ? #+#


[ Idee / Fotos / Text – (C) PachT ]
.

Interessierte LITERATURFREUNDE
sind von der Erfurter Buchhandlung PETERKNECHT
in die ALTE OPER …

2014.10.24 BuchLesung F.v.Schirach 01 Alte Oper

… zu einer BUCHLESUNG …

2014.10.24 BuchLesung F.v.Schirach 02 Einladung

mit

2014.10.24 BuchLesung F.v.Schirach 03 Ferd.v.Schirach

eingeladen …

2014.10.24 BuchLesung F.v.Schirach 01 Empfang

2014.10.24 BuchLesung F.v.Schirach 04 Warten
.

Er liest aus seinen Essays …

2014.10.24 BuchLesung F.v.Schirach 05 Sein Buch

… plaudert mit dem Publikum und stellt ihm Fragen …

1) Am Rangierberg eines Bahnhofes verselbständigt sich
ein Güterwaggon und rast nach unten …
In welche RICHTUNG würden Sie den Hebel der WEICHE bewegen:

=> a – in Richtung eines mit 400 MENSCHEN besetzten PERSONENZUGES
oder
=> b – in Richtung des Gleises, an dem 4 MENSCHEN arbeiten ❓
___

2) Am Rangierberg eines Bahnhofes verselbständigt sich ein Güterwaggon und
rast nach unten … Sie laufen über eine BRÜCKE, unter der der Waggon rasen wird …
Würden Sie den dort stehenden stark beleibten Mann

=> a – von der Brücke stürzen, um den Waggon so zum Halten zu bringen
oder
=> b – es nicht tun und somit die Zugkatastrophe billigend in Kauf nehmen ❓

2014.10.24 BuchLesung F.v.Schirach 07 Spannung
.

Achte die WÜRDE der MENSCHEN, und sie werden alles für dich tun.
Ignoriere sie, und sie rühren keinen Finger.
“ … [ T. H. ]

.

2014.10.24 BuchLesung F.v.Schirach 06 Sein Buch

Es lohnt sich schon
nachzudenken über die MENSCHEN und ihre WÜRDE …

SSW385.Gedanke_Unwahres Lob
Täglich verletzen POLITIKER die WÜRDE des MENSCHEN, –
des SOUVERÄNS -,
mit der NICHTEINHALTUNG ihrer ZUSAGEN und VERSPRECHEN !
___*

10.10.13 ##+# 17. Erfurter H e r b s t – L e s e #+#


[Fotos – (C) PachT / Text: PachT und Programmheft ‚ Erfurter Herbst – Lese ‚ ]

.

2013 2 EF HerbstLese  1

.

Das ATRIUM der Erfurter Stadtwerke
wie schon so oft VERANSTALTUNGSORT der ERFURTER HERBSTLESE …

.

2013 2 EF HerbstLese  2

.

Der Autor
Es gibt ein Leben nach Assad. Syrisches Tagebuch

2013 2 EF HerbstLese  3

Rupert Neudeck
Gründer des Komitees “ Cap Anamour Deutsche Notärzte e. V. “
war mit seinen ‚ Grünhelmen ‚ seit Sommer 2012 im Norden Syriens
unterwegs, um humanitäre Hilfe zu leisten …

.

2013 2 EF HerbstLese  4

.

… in der Hochburg der Rebellen …
Er schildert Erlebnisse und Beobachtungen und zeigt auf,
wie ein Bürgerkrieg die Gesellschaft und ihre Menschen verändert.

.

2013 2 EF HerbstLese  5

___

Ich persönlich hatte mir noch mehr Aussagen über die WAHRHEIT in SYRIEN
gewünscht …
Aber angesichts der politischen und wirtschaftlichen HINTERGRÜNDE
waren vielleicht meine ERWARTUNGEN zu hoch geschraubt …

___

TIEFdruck ueber HOCHspannung

.

Wir STERBLICHEN hätten schon längst erfahren,
wie man im HIMMEL über die ERDE spricht,
wollte der HIMMEL uns das ersparen:
Die ENGEL unterliegen der SCHWEIGEPFLICHT.
“ … [G.W. H.]

.

Trauer II

___*

02.10.13 #+# 17. Erfurter H e r b s t – L e s e #+#


[Fotos – (C) PachT / Text: PachT und Programmheft ‚ Erfurter Herbst – Lese ‚ ]

.

2013 1 EF HerbstLese  1

.

Erstmals im Rahmen der Erfurter HERBST – LESE
fand eine Lesung im MDR FIGARO Lese – Cafe statt;
die Moderation führte Michael Hametner.

.

2013 1 EF HerbstLese  2

.

Daniel Kehlmann,
– unter anderem auch Autor des Romans “ VERMESSUNG der WELT “ -,
stellte seinen neuen Roman > F 2013 1 EF HerbstLese  4

.

Zwischen den Lesungen und Gespächen unterhielt
der Komponist und Pianist Stephan König aus Leipzig
mit eigenen Kompositionen …

.

2013 1 EF HerbstLese  3

.

“ Der Roman handelt von drei Brüdern, die auf je eigene Weise

HEUCHLER, BETRÜGER, FÄLSCHER

sind. Sie haben sich eingerichtet in ihrem Leben, doch plötzlich
klafft ein Abgrund. Ein Augenblick der Unaufmerksamkeit, ein winziger Zufall,
ein falscher Schritt, und was gespenstischer Albtraum schien, wird wahr. “
___

F könnte h i e r für Familie,
aber auch für Fatum, – Schicksal -, stehen …
___

Nach der Lesung begann ein Ansturm des Publikums, um
das käuflich erworbene Buch vom Autor signieren zu lassen …

.

2013 1 EF HerbstLese  5

.

Das SCHICKSAL mischt die KARTEN, wir s p i e l e n .
[A. S.]

.

Erfurt Futterstraße Blick ÄgidienKirche 3

.

Es war ein literarisch genussvoller MONTAGABEND … :yes:

___*

03.12.12 # Im falschen FILM ? #


2012 Erfurter HerbstLese  M. Lütz
Die Eintrittskarte

.

Manfred Lütz, geb. 1954, studierte in Bonn und Rom Medizin, Philosophie und Theologie. Er ist Psychiater, Psychotherapeut, Diplomtheologe und seit 1997 Chefarzt eines großen psychiatrischen Krankenhauses in Köln. Er schrieb mehrere Bestseller.

.

2012 Erfurter HerbstLese  M. Lütz
Der Leseort / Erfurter Theater

.

Wann hatten Sie zum letzten Mal das Gefühl, im falschen Film zu sein? Meistens sind es nur kurze irritierende Momente, die schnell vorbeigehen. Was aber, wenn sich herausstellen sollte, dass wir alle tatsächlich in einer gefälschten Welt, in Kunstwelten leben? Der Psychiater und Psychotherapeut, Bestsellerautor und begnadete Redner Manfred Lütz kennt sich aus mit den vielen Scheinwelten, der täglichen Manipulation: von geschönten Bilanzen der Finanzwirtschaft über Botoxwangen der Schönheitsindustrie bis zu vermeintlich bahnbrechenden Erkenntnissen der Wissenschaft. Sein Buch ist die engagierte Aufforderung, selbst zu denken, selbst zu fühlen und vor allem, diesen eigenen Gedanken, Gefühlen und Erfahrungen zu vertrauen.

[Textquelle:
http://herbstlese.viadata.de/index.php?view=details&id=85%3Amanfred-luetz&option=com_eventlist&Itemid=84%5D

.

Es war ein amüsanter,
aber zugleich nachdenklich stimmender Abend … 88| — :??:

.

2012 Erfurter Herbstlese  M. Lütz

.

Der beste FILM ist der,
den man mit geschlossenen AUGEN wahrnehmen kann.

___
[S. D.]

.

2012 Erfurter HerbstLese 03
Dr. Manfred LÜTZ / Arzt, Theologe, Kabarettist

.

Auf dem Heimweg präsentierte sich uns dieses BILD :

Domplatz_Blick zum Dom 2 Nacht

26.11.12 # Zwei FREUNDE – ein BUCH #


[Textquelle aus http://www.herbstlese.de/advanced_search_result.php
und Fotos – © P. Achim T. (PachT) ]

.

2012 Erfurter HerbstLese 02

.

Großen Zuspruch und viel Applaus bekamen Jaecki Schwarz & Wolfgang Winkler am Dienstag, 20.11.12, im ausverkauften Atrium der Stadtwerke Erfurt.
Sie stellten ihr Buch vor :
Herbert & Herbert. Mit dir möchte ich nicht verheiratet sein!

.

2012 Erfurter HerbstLese 02

.

Auf äußerst amüsante Weise erzählen sie darin im Gespräch mit dem Journalisten Andreas Kurtz aus ihrem Leben, von der 17 Jahre währenden Arbeit als Polizeiruf-Kommissare, sie sprechen über die zahlreichen Rollen, die beide an verschiedenen Theatern und beim Film spielten, und sie reden über ihre enge Freundschaft.

Das ganze lockerten beide mit einem QUIZ mit zwei Leuten aus dem Publikum auf, die dann für ihren Mut das Buch gratis erhielten …

.

2012 Erfurter HerbstLese 02

.

Die Programmleiterin, Frau Monika Rettig, dankt den beiden Schauspielern …

.

2012 Erfurter HerbstLese 02

.

Beide hätten gerne noch ein paar Polizeiruf-Folgen gedreht, aber es sollte nicht sein. Ihr – und unser – Trost: „Polizeirufkommissare kann man in Rente schicken, Schauspieler nicht.“ Ein sehr unterhaltsamer Abend mit zwei gestandenen Schauspielern, die als Paar unmöglich und doch unzertrennlich und umwerfend sind.

.

2012 Erfurter HerbstLese 02

.

Es gibt wenig aufrichtige FREUNDE –
die NACHFRAGE ist auch gering.
“ … [M.v.E.-E.]

:??::??::??:

23.10.12 # ? Der MENSCH – ein NICHTS ? #


[Text in Anlehnung an das Programmheft
und Fotos – © P. Achim T. (PachT) ]

.

2012 Erfurter HerbstLese

.

Vielen DANKE für das LEBEN“ –

ein Buch von Sibylle Berg geschrieben und
gemeinsam mit Matthias Brandt und Katja Riemann
im Erfurter THEATER, Großes HAUS,
mit Einspielung von MUSIK und VIDEOS
von Mary Ocher und Hera Multanen vorgestellt …

.

2012 Erfurter HerbstLese

.

Toto hat kein GESCHLECHT …

.

2012 Erfurter HerbstLese

.

schlechte Umstände also, aber …

.

2012 Erfurter HerbstLese

.

er geht durch die Welt …

.

2012 Erfurter HerbstLese

.

„“ Die GESCHICHTE eines MENSCHEN wird erzählt,
der durch die REINHEIT seines WESENS der WELT zeigt,
wie weit es mit ihr gekommen ist. „“

___

Wer das LEBEN nicht s c h ä t z t ,
verdient es nicht.
“ … [L. D. V.]