13.09.18 # Bundeskanzlerin Merkel – ihre NACHHALTIGKEITSPOLITIK u n d die heute ignorierten FOLGEN #


EKLAT im BUNDESTAG 
und
GEWALT an SCHULEN …
ist das unsere Z U K U N F T  ?

Politische DICHTUNG u. realer ALLTAG 1 BLOG 31.01.16

SSW310.Gedanke_Nachhaltigkeit

AMerkel Aktuell nachhaltig 2018

“In der POLITIK ist alles möglich und
auch das GEGENTEIL von allem.“ … 
[A. K.]

036 MACHTKAMPF statt WAHLKAMPF@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text- / FOTOauswahl / Fotos @  © PachT @

Buch StreitSchrift 02 Inhalt
@@@@@@

 

Advertisements

01.09.18 # Meine redsame WochenendBetrachtung #


Botschafter.png

659. GEDANKENSPIEL zum THEMA  Reden
mit eigenen WORTEN und anderer wie PachT u. I. Berben
Moderation u. Fotoauswahl   –  © PachT

Meine WochenendBetrachtung 2 F

___

SSW508.Gedanke_WahrheitsFindung

und genau deshalb ist es unumgänglich:

Zitat Reden

___

2017.09.05 Fünf-Schlösser-Blick-Spaziergang 04

“ SPRACHUNSICHERHEIT ist immer ein ZEICHEN dafür, dass etwas nicht stimmt. “  [K. G.]

EF BachstelzenWeg a. d. Gera 08

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

A l l e n
ständigen BESUCHERN und
zufälligen GÄSTEN meiner Seite wünsche ich ein erholsames WOCHENENDE

sowie 
einen gesunden START in die neue WOCHE !

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

2017.11.07_05 Park und Schloss MOLSDORF@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text und Fotoauswahl @  © PachT @

05.07.18 # ZITATE als DIALOG #


Dieser Tage wurde das unbeirrte BEHARREN 
auf meinem STANDPUNKT mit einem ZITAT
k r i t i s c h   beurteilt:

Zitat Standpunkt
* Foto: C.E.
___

Heute antworte ich darauf,
aber mit zwei ZITATEN:

Zitat Strom und Ufer

… diese bieten zwei CHARAKTEREN unter uns MENSCHEN eine friedfertige HEIMSTATT …

Erich Kästner hatte also fürwahr ein analytisches GESPÜR:

Zitat Die Ewigen ...

“ Wer seiner STÄRKE erliegt, offenbart seine SCHWÄCHE. “ … [ H. W. ]

Schwan auf der Ostsee

 

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOs @  © PachT @

21.07.13 #+# Wenn POLITIKER in den URLAUB gehen, tut sich hinter ihnen ein SOMMERLOCH auf ! #+#


Die BUNDESKANZLERIN
begibt sich in ihren, – wie sie meint -, wohl verdienten SOMMERURLAUB …

ICH selbst
erinnere mich noch einmal an den „DIALOG mit der BUNDESKANZLERIN“
am 29.02.2012 … :
___

[Text und Fotos – © P. Achim T. (PachT)]

.

Mit diesem PRESSEBEITRAG;
der zwar unveröffentlicht blieb, wurde ich
zum Akkreditierungsverfahren ausgelost …

Thüringer Allgemeine
Redaktion als eMail
Gottstedter Landstraße 6
99092 Erfurt

Erfurt, 08.01.2012

LESER-MEINUNG
zu “Zukunftsdialog ab heute im Internet [Merkel-Dialog]” in TA v. 01.02.12; S. 1

So lange die führenden Politiker um ihres Machterhalt willens nicht den FÖDERALISMUS – als ein Hemmschuh gesellschaftlicher Weiterentwicklung in Deutschland – kurzfristig inhaltlich überarbeiten, werden m. E. alle guten Ideen bereits im Ansatz erstickt, weil deren Umsetzung an der föderalen Bürokratie scheitern werden …

.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN

.

Es folgten auf dem Postweg
eine Reihe UNTERLAGEN, die es korrekt zu bearbeiten galt …

Dann erhielt ich die persönliche EINLADUNG
der Bundeskanzlerin …

.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN

Zum Empfang ist – wie zu jeder derartigen Veranstaltung –
ein EINLASSPROZEDERE, das man gelassen und mit Spannung auf das,
was einen erwartet, absolviert …

Die 100 Gesprächspartner trafen sich in drei Gruppen …
Wissenschaftler informierten über bisherige ERGEBNISSE
zu den von der Bundeskanzlerin aufgeworfenen ZUKUNFTSFRAGEN,
so dass jeder sich ein BILD über den STAND der DINGE machen und
sich so individuell gedanklich auf den Dialog vorbereiten konnte …

.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN

.

Fernsehen, Rundfunk und Zeitungsjournalisten waren stark vertreten;
sowohl der „THÜRINGER ALLGEMEINE“ als auch der „WELT“ habe ich auf Anfrage meine Eindrücke
von dieser bisher e i n m a l i g e n POLITIKVERANSTALTUNG wissen lassen …

.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN

Der LINK zur Aufzeichnung des Dialogs
https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/00-Homepage/homepage_node.html

.

Hier mein PRESSEBEITRAG;
den ich gestern Abend im Nachgang der „TA“ und „WELT online“ zukommen ließ:

.

Föderalismus und Parteidisziplin dürfen kein Hemmschuh sein

„Die Politik muss viel Neuland betreten, um Lösungen zu finden.“
Dieser Satz der Bundeskanzlerin am Abend der Begegnung zum Bürger-Dialog im Erfurter Kaisersaal hat sich bei mir tief eingeprägt und mich nachdenklich gestimmt. Dabei bin ich zu folgendem Schluss gekommen:
Angesichts der Schnelllebigkeit unserer Zeit heißt das im konkreten, dass alle derzeitigen Politiker und Abgeordneten von der Bundes- über die Landesebene bis hin in die kleinste Gemeinde sich öffentlich fragen lassen müssen, ob sie willens und noch in der Lage sind, dieser klaren Herausforderung folgen zu wollen. Also aus den eingefahrenen Gleisen des bequem gewordenen politischen Alltages in das benannte Neuland aufzubrechen und dazu bei aller Anstrengung ihre Wähler mitzunehmen.
Hier sollten die Politiker und Abgeordneten innerhalb ihrer Parteien klare Position beziehen. Danach sollten die Parteien öffentlich ihre vertrauensbildenden Entscheidungen treffen und somit der Demokratie in einer erfrischender Atmosphäre ein neues Gepräge geben. Denn Politiker, die ständig wähler- und sachbezogen überparteilich n a c h d e n k e n , müssen nicht laufend, – die Wähler irritierend -, u m d e n k e n !
So habe ich die Bundeskanzlerin verstanden.

___
P. Achim T., Erfurt

Es war schon gut, dabei gewesen zu sein …
Man weiß,
über was man redet und worüber man schreibt !

___

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN 5
[ *TA-Foto … PachT im Publikum ]
___

Eine FRAGE wird erst später ihre ANTWORT finden :

War diese VERANSTALTUNG nun
ein ehrliches politisches EXPERIMENT
o d e r
SCHEINDEMOKRATIE nach dem Motto:

D E M O K R A T E N
nennen wir die L E U T E immer dann,
wenn wir sie b r a u c h e n

___

Mein F A Z I T
als 64. (256.) EINTRAG in mein Politisches Tagebuch :

Dialog mit der Bundeskanzlerin

So lange die führenden Politiker
um ihres Machterhalt willens
nicht den FÖDERALISMUS –
als ein Hemmschuh gesellschaftlicher Weiterentwicklung –
kurzfristig inhaltlich überarbeiten,
werden m. E. alle guten Ideen bereits im Ansatz erstickt,
weil deren Umsetzung an der föderalen Bürokratie scheitern wird …

___

Leider ist aus meiner Sicht und im Blick auf die BUNDESTAGSWAHL
der INHALT des DIALOGS
auf der HALDE von politischer DICHTUNG und WAHRHEIT gelandet …

SSW310.Gedanke_Nachhaltigkeit 1

.

Nachdem ich gestern erschrocken feststellte, dass die neue P A R T E I
ALTERNATIVE für DEUTSCHLAND – A f D –
offensichtlich bereits schon vor den WAHLEN in alte FAHRWASSER abtriftet,
werde ich wohl meine eigene ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND definieren :

SSW349.Gedanke_WahlkampfFazit

.

Die LÖSUNG gesellschaftsrelevanter FACHFRAGEN
den PARTEIEN und deren LOBBYISTEN – VERBÄNDEN
zu überlassen, würde für die ZUKUNFT bedeuten, sich mit
halbwahren FORMULIERUNGEN und
verwässerten LÖSUNGSWEGEN
zufrieden geben zu wollen – das kann es doch nicht sein !

___
[ © PachT, Erfurt, 05.07.13 ,
113. (349.) Eintrag in mein Politisches Tagebuch ]

___

Die deutsche DEMOKRATIE ist ganz einfach k r a n k – schade !

.

SSW276.Gedanke_Demokr._Diktatur

.

=>=> Mal sehen, was im
=> SOMMERLOCH vor der => BUNDESTAGSWAHL 2013
noch so zutage tritt … ❗

___ :crazy::crazy::crazy::crazy::crazy::crazy::crazy::crazy::crazy: ___

POLITIK ist auch während des SOMMERLOCHES die KUNST;
die LEUTE daran zu hindern, sich um das zu kümmern,
was sie angeht.
“ … [P. V.]

___ :crazy::crazy::crazy::crazy::crazy::crazy::crazy::crazy::crazy: ___

06.08.12 # Meine persönliche HOFFNUNG auf FRIEDEN auf dieser WELT schwindet dahin # Eine enttäuschende DEMONSTRATION gegen WAFFENEXPORTE in Thüringer Landeshauptstadt


[Texte und Fotos – © P. Achim T. (PachT)]

.

Das war meine MEINUNG am 04.06.2012

.

SSW274.Gedanke_WaffenDeutsche Waffenlieferungen

Mit staatlich sanktionierten WAFFENLIEFERUNGEN
exportiert DEUTSCHLAND
den KRIEG in die KRISENGEBIETE der WELT …

Später dann leistet DEUTSCHLAND nach dorthin
zulasten der STEUERZAHLER solidarische AUFBAUHILFE …

DEUTSCHLAND hilft somit immer allen in der Welt !
___

Als ich der THÜRINGER ALLGEMEINE entnahm, dass nun endlich einmal
eine DEMONSTRATION gegen WAFFENEXPORTE stattfindet …

DEMO gegen dtsch. WaffenEXPORTE 4.8.12 - 1

begann ich zu hoffen, dass meine Feststellung v. 12.11.10 vielleicht doch falsch sei, die ich in meinem Politisches Tagebuch wie folgt formulierte und dafür angefeindet wurde:

Friedenslüge (2)

Die einen
k ä m p f e n für den FRIEDEN,

die anderen
r e d e n nur über den FRIEDEN

und

andere gar
p r o f i t i e r e n im FRIEDEN
von e x p o r t i e r t e m KRIEGSMATERIAL ! …

Doch

darüber redet n i e m a n d
und
dagegen kämpft k e i n e r !
___

Doch meine ENTTÄUSCHUNG war groß :

DEMO gegen dtsch. WaffenEXPORTE 4.8.12 - 6

+ die DEMONSTRANTEN – ca. 30 RADFAHRER – waren unter sich …

DEMO gegen dtsch. WaffenEXPORTE 4.8.12 - 4

+ die Erfurter BÜRGER, – auch die im Hirschgarten anwesenden -, ließ die Ankunft des
Radfahrer – Konvois im Namen AMNESTY INTERNATIONAL vollkommen unberührt;
man lag eben auf der Wiese und sonnte sich …

DEMO gegen dtsch. WaffenEXPORTE 4.8.12 - 2

+ POLITIKER, – egal welcher FRAKTION -,
weder von der Bundes- und Landes- noch kommunalen Ebene habe ich gesehen;
URLAUB ist eben Urlaub …

DEMO gegen dtsch. WaffenEXPORTE 4.8.12 - 3

+ offizielle Vertreter der KIRCHEN waren auch nicht zugegen; das FRIEDENSGEBET findet ja auch donnerstags in der LORENZKIRCHE statt …
___

Dort oben schwebt mein LUFTBALLON,
er wird hoch oben zerplatzen und damit auch
mein TRAUM vom WELTFRIEDEN …

DEMO gegen dtsch. WaffenEXPORTE 4.8.12 - 5

_____

F A Z I T

Die Friedenslüge ( 1 )

FRIEDEN
ist das verlogenste WORT
unserer ZEIT …

Schon beim AUSSPRECHEN
wird hintergründig
die gemeinte FRIEDFERTIGKEIT
im KEIME erstickt,
weil
unter dem Pseudonym der FREIHEIT
ein j e d e r meint,
sein vermeintliches RECHT –
auf internationaler wie auf nationaler EBENE,
im gesellschaftlichen wie im privaten BEREICH,
in politischer wie in diplomatischer HINSICHT –
durchsetzen zu müssen …

FRIEDEN
also ist heute der schützende MANTEL,
unter dem mit BEDACHT
U N F R I E D E N
vorbereitet wird;
die MAßLOSIGKEIT
bestimmt dabei das SCHRITTTEMPO !
___

Aus meinem Politischen Tagebuch am 05.09.10

:no::no::no:

30.07.12 # POST aus dem BUNDESPRESSEAMT #


… diesmal k e i n SCHREIBEN, – wie am 14.06.12 -,
um m e i n e FÖDERALISMUS – KRITIK zu entkräften

( Vgl. Meine Antwort darauf im Blog-Eintrag am 21.06.12:
http://pacht45.blog.de/2012/06/20/21-06-12-brief-bundeskanzleramt-13909626/ ),

sondern nunmehr das BUCH zum
DIALOG über DEUTSCHLANDS ZUKUNFT
.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN 10 Das Buch

.

Ich habe schon darin viel gelesen
Ich habe schon darin RANDNOTIZEN vermerkt
Ich habe schon dazu GEDANKEN notiert

Schließlich
muss man sich ja, um zu wissen,
über was man redet und über was man schreibt,
W I S S E N erarbeiten …

Von Nichts, kommt Nichts “ –
das g i l t auch für die POLITIK und deren MACHER !

21.06.12 # BRIEF an das BUNDESKANZLERAMT #


Am Dienstag erhielt ich ein Schreiben vom BUNDESKANZLERAMT
mit einem DANK für meine TEILNAHME am 29.02.2012
am BÜRGERGESPRÄCH mit Frau Merkel, Bundeskanzlerin …

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN 5

Darüber hinaus wurde in dem Schreiben auf meinen VORSCHLAG zur Überarbeitung des FÖDERALISMUS in Deutschland eingegangen.

Ich sah mich zu folgendem SCHREIBEN an das BUNDESKANZLERAMT
veranlasst :

___

Bundeskanzleramt
Frau Silvia H……..

per E-Mail / Erfurt, 19.06.2012

Ihr Schreiben v. 14.06.2012 „Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin“ /
Ihre Auffassung zu meinem Föderalismusverständnis

Sehr geehrte Frau H…. ,

Ihren Brief im Auftrag der Bundeskanzlerin habe ich erhalten. 

Genau mit dem von Ihnen übermittelten Textteil zu den „wesentlichen Vorteilen des Föderalismus“
[ QUELLE damals: http://www.abipur.de/referate/stat/666213448.html %5D 
habe ich mich u. a. am 05.01.2011 in DEUTSCHLAND-today

=> http://www.dtoday.de/forum/showthread.php?t=701

und an anderen Stellen auseinandergesetzt und meine These vertreten:

Die acht möglichen positiven FÖDERALISMUS – Elemente werden
von zwei   n e g a t i v e n  ELEMENTEN dermaßen überlagert

(Das offensichtlich Negative des Föderalismus: Uneinheitlichkeit und Kompliziertheit und damit eine mangelhafte Überschaubarkeit, hohe Kostenintensität sowie ein erheblicher Zeitaufwand), 

dass die POLITIK immer stärker in unversöhnliche Debatten  und damit die gesellschaftlichen Erfordernisse in zuwiderlaufende Fahrwasser geraten.

Der Föderalismus war ein Diktat der Siegermächte über Hitler-Deutschland Mitte des 20. Jahrhunderts;
heute bestehen in Europa und der Welt völlig andere politische Verhältnisse und somit Strukturen, die m. E. einen dieser neuen Situation angepassten Föderalismus erforderlich macht.
SPAREN ist angesagt – hier ist primär der Ansatz dazu gegeben ! 
Aber offensichtlich sind sich die derzeitigen Politiker darüber einig, die heutigen MACHTVERHÄLTNISSE, – egal wie teuer diese der Gesellschaft auch künftig zustehen kommen – , sind unantastbar !
Das ist offensichtlich der wahre Grund der starren Haltung zum Föderalismus.

SSW228.Gedanke_Irrsinn

Mit freundlichen Grüßen

____

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN
___

Es gibt keine ANTWORT.
Es wird keine ANTWORT geben.
Es hat nie eine ANTWORT gegeben.
Das ist die ANTWORT.
“ … [G. St.]

13.04.12 # KLUFT zw. WOLLEN u. KÖNNEN # BEOBACHTUNGEN beim OB – WAHLKAMPF in Erfurt #


[Text und Fotos – © P. Achim T. (PachT)]

.

12. April 2012
noch 10 Tage bis zur OBERBÜRGERMEISTERWAHL

THÜRINGER ALLGEMEINE und THÜRINGISCHE LANDESZEITUNG
haben zu einem F O R U M mit allen 7 OB – BEWERBERN
in das Hotel RADISSON blu eingeladen …

OB - WAHLKAMPF 2012 Erfurt 0

Für 100 GÄSTE war der Saal ‚BERLIN‘ vorgesehen, doch es kamen mehr …

OB - WAHLKAMPF 2012 Erfurt 1

Meine BEOBACHTUNGEN und davon abgeleitete AUFFASSUNG
möchte ich hier kurz skizzieren …

OB - WAHLKAMPF 2012 Erfurt 2

Die Bundeskanzlerin formulierte 44 Tage vor diesem FORUM in ERFURT anlässlich des BÜRGERDIALOGS:

„Die Politik muss viel NEULAND betreten,
um LÖSUNGEN zu finden …“

Diesen gewichtigen Satz, hat sich keiner der BEWERBER angenommen …

Alle gaben überzeugende WILLENSBEKUNDUNGEN
über ihr sachbezogenes politisches Handeln im Falle ihrer erfolgreichen Wahl ab …
Der Schritt ins NEULAND wurde von keinem erwähnt und
welche neuen LÖSUNGEN zu bisher NICHTERREICHTEM konnte ich n i c ht vernehmen …

Mein EINSPRUCH:

Zwischen WOLLEN und KÖNNEN liegt eine gewaltige KLUFT,
die unabhängig vom HANDLUNGSVERMÖGEN des einzelnen BEWERBERS von der föderalistischen BÜROKRATIE

dem HEMMSCHUH gesellschaftlicher Weiterentwicklung
insbesondere der KOMMUNEN –

dominiert wird …
___

Auf die m. E. damals sehr gute Wahlkampfstrategie
B. Obamas haben die BERATER der OB-Bewerber in keiner Weise aufmerksam gemacht …
Ich jedenfalls habe nicht vernommen,
wie die PROGRAMMPUNKTE der Bewerber mit kämpferischem ELAN praktisch umgesetzt werden sollen !

Mein EINSPRUCH:

Das aber war das mindeste,
was ich erwartet hatte …

Ein

!! Yes, we can !!“
___

Ich verlasse dieses FORUM n i c ht mit der GEWISSHEIT, dass bei allen BEWERBERN bei erfolgreicher WAHL
ein ständig wähler- und sachbezogenes überparteiliches DENKEN im Amt gegeben sein wird,
um die GEWÄHR dafür zu bieten,
dass n i c ht durch ständiges UMDENKEN eine stetige IRRITATION der WÄHLER ausgelöst wird.
___

ÜBRIGENS:

Die AUSSAGE zur FEINSTAUBMESSUNG in ERFURT von Herrn Kemmerich ist aus meiner Sicht ein politisches HUSARENSTÜCK; ich fasse dieses wie folgt zusammen:

Lieber ergebnisgünstigere als problemorientierte MESSSTELLEN,
um AUFLAGEN zu umgehen
“ …

ALSO:
Lieber die PRÜFORGANE bescheißen und
die GESUNDHEIT der WÄHLER belasten … !

Sowohl der MODERATOR als auch die OB-BEWERBER ließen diese AUSSAGE
w i d e r s p r u c h s l o s im Raum stehen lassen…

FDP – STANDPUNKT eines Landtagsabgeordneten,
der sich um den OB-Posten bewirbt … NEIN – danke !

OB - WAHLKAMPF 2012 Erfurt 3

„Die ERFOLGE großer POLITIKER
gehen nicht darauf zurück, dass
sie die POLITIK, sondern dass
sie die MENSCHEN kennen …“
___
[Alexander Lernet – Holenia]

05.03.12 ## Vom GRUNDSATZ zum DETAIL ## Aus meinem Politischen Tagebuch in den VORSCHLAGSKATALOG der BUNDESKANZLERIN #


[Text : (65. – 259.) GEDANKE v. 16.02.12
aus meinem Politischen Tagebuch und Fotos – © P. Achim T. (PachT)]

.

Einen GEDANKEN aus meinem Politischen Tagebuch
habe ich nunmehr genutzt,
um ihn als VORSCHLAG im Zusammenhang mit dem BÜRGER – DIALOG
über die ZUKUNFT DEUTSCHLANDS
in das Portal des Bundespresseamtes zu stellen :

https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/30-Wie-Lernen/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=11949

.

PachTs Arbeitsplatz im Denk- u. Schreiblabor

.

Zwei Grundsatzfragen klären

Sowohl das ELTERNHAUS als auch die SCHULE
müssen die HERANWACHSENDEN
gleichermaßen klar motivieren, dass
häusliche und schulische PFLICHTERFÜLLUNG,
– also TÄTIGSEIN und LERNEN -, sich lohnen.

Die GESELLSCHAFT allerdings
muss die VORAUSSETZUNGEN schaffen, damit
sich diese MOTIVATION
auch zeit- und lebensnah in konkrete ARBEIT
umsetzen lässt.

Deshalb zeige mir wie
ein amtierender POLITIKER bzw. führender MANAGER
die HERANWACHSENDEN im BLICKWINKEL
seiner täglichen ENTSCHEIDUNGEN hat;
und ich sage dir,
ob er ehrlich der GESELLSCHAFT oder
nur seinem eigenen MACHTERHALT dient !

.

Andenken

02.03.12 ## POLITIK live ## Ein REPORT ##


[Text und Fotos – © P. Achim T. (PachT)]

.

Mit diesem PRESSEBEITRAG;
der zwar unveröffentlicht blieb, wurde ich
zum Akkreditierungsverfahren ausgelost …

Thüringer Allgemeine
Redaktion als eMail
Gottstedter Landstraße 6
99092 Erfurt

Erfurt, 08.01.2012

LESER-MEINUNG
zu “Zukunftsdialog ab heute im Internet [Merkel-Dialog]” in TA v. 01.02.12; S. 1

So lange die führenden Politiker um ihres Machterhalt willens nicht den FÖDERALISMUS – als ein Hemmschuh gesellschaftlicher Weiterentwicklung in Deutschland – kurzfristig inhaltlich überarbeiten, werden m. E. alle guten Ideen bereits im Ansatz erstickt, weil deren Umsetzung an der föderalen Bürokratie scheitern werden …

.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN

.

Es folgten auf dem Postweg
eine Reihe UNTERLAGEN, die es korrekt zu bearbeiten galt …

Dann erhielt ich die persönliche EINLADUNG
der Bundeskanzlerin …

.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN

Zum Empfang ist – wie zu jeder derartigen Veranstaltung –
ein EINLASSPROZEDERE, das man gelassen und mit Spannung auf das,
was einen erwartet, absolviert …

Die 100 Gesprächspartner trafen sich in drei Gruppen …
Wissenschaftler informierten über bisherige ERGEBNISSE
zu den von der Bundeskanzlerin aufgeworfenen ZUKUNFTSFRAGEN,
so dass jeder sich ein BILD über den STAND der DINGE machen und
sich so individuell gedanklich auf den Dialog vorbereiten konnte …

.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN

.

Fernsehen, Rundfunk und Zeitungsjournalisten waren stark vertreten;
sowohl der „THÜRINGER ALLGEMEINE“ als auch der „WELT“ habe ich auf Anfrage meine Eindrücke
von dieser bisher e i n m a l i g e n POLITIKVERANSTALTUNG wissen lassen …

.

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN

Der LINK zur Aufzeichnung des Dialogs
https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/00-Homepage/homepage_node.html

.

Hier mein PRESSEBEITRAG;
den ich gestern Abend im Nachgang der „TA“ und „WELT online“ zukommen ließ:

.

Föderalismus und Parteidisziplin dürfen kein Hemmschuh sein

„Die Politik muss viel Neuland betreten, um Lösungen zu finden.“
Dieser Satz der Bundeskanzlerin am Abend der Begegnung zum Bürger-Dialog im Erfurter Kaisersaal hat sich bei mir tief eingeprägt und mich nachdenklich gestimmt. Dabei bin ich zu folgendem Schluss gekommen:
Angesichts der Schnelllebigkeit unserer Zeit heißt das im konkreten, dass alle derzeitigen Politiker und Abgeordneten von der Bundes- über die Landesebene bis hin in die kleinste Gemeinde sich öffentlich fragen lassen müssen, ob sie willens und noch in der Lage sind, dieser klaren Herausforderung folgen zu wollen. Also aus den eingefahrenen Gleisen des bequem gewordenen politischen Alltages in das benannte Neuland aufzubrechen und dazu bei aller Anstrengung ihre Wähler mitzunehmen.
Hier sollten die Politiker und Abgeordneten innerhalb ihrer Parteien klare Position beziehen. Danach sollten die Parteien öffentlich ihre vertrauensbildenden Entscheidungen treffen und somit der Demokratie in einer erfrischender Atmosphäre ein neues Gepräge geben. Denn Politiker, die ständig wähler- und sachbezogen überparteilich n a c h d e n k e n , müssen nicht laufend, – die Wähler irritierend -, u m d e n k e n !
So habe ich die Bundeskanzlerin verstanden.

___
P. Achim T., Erfurt

Es war schon gut, dabei gewesen zu sein …
Man weiß,
über was man redet und worüber man schreibt !

___

ZUKUNFTSDIALOG m. BUNDESKANZLERIN 5
[ *TA-Foto … PachT im Publikum ]
___

Eine FRAGE wird erst später ihre ANTWORT finden :

War diese VERANSTALTUNG nun
ein ehrliches politisches EXPERIMENT
o d e r
SCHEINDEMOKRATIE nach dem Motto:

D E M O K R A T E N
nennen wir die L E U T E immer dann,
wenn wir sie b r a u c h e n