07.03.18 # Ein STURZ und das DANACH #


SSW242.Gedanke_Maskengesichter

N i c h t   erschrecken,
das bin  i c h  zwar  m a s k i e r t ,
a b e r   nicht nach dem STURZ vom Samstag, 03.03.18.

PachT NachtUtensil_Schlaflabor.

Ob der STURZ hätte sein müssen ?
Natürlich nicht,  a b e r   absichtlich habe ich ihn auch nicht inszeniert;
und es hätte fürwahr schlimmer ausgehen können.
GEDANKEN macht man sich im NACHHINEIN schon. WELCHE?

Gestern nun fiel die ChA – Entscheidung:  >> Konservative THERAPIE <<
Bleibt nur zu hoffen, dass …  ? … ? … ? 

PachT u. Orthese nach STURZ 2018.03.05

“ SCHICKSALSSCHLÄGE sind der VORSCHLAGHAMMER des TODES (?) “
[ H. W. ]

SSW410.Gedanke_Irreführung

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOAUSWAHL @  © PachT @

SSW497.Gedanke_Sturz - darnach

@@@@@@

Advertisements

02.02.18 # GEDANKEN über GEDANKEN #


D e r  spinnt doch, 
macht sich GEDANKEN über seine GEDANKEN :

SSW128.Gedanke_Denkschleifen

Darum sollte man stets bedenken … :

SSW131.Gedanke_HoffnungsDenken

“ Der GEDANKE ist das PRODUKT der INDIVIDUALITÄT. “ … [ Fr. H. ]

SSW240.Gedanke_Wartesaal

Wartesaal der Gedanken 

Der WARTESAAL der GEDANKEN 
war, ist und bleibt ein ORT der offenen FRAGEN – 
man klärt diese selbst und sofort, ignoriert sie oder 
man lässt sie andere klären.

Der AUSGANG ist immer, – so, so oder so -, 
im MOMENT der ENTSCHEIDUNG ungewiss !
***
@@ IDEE @@ AUSFÜHRUNG @@ Text / FOTOS @@  © PachT @@

10.06.17 # Streitbare WochenendBetrachtung #


601. GEDANKENSPIEL zum THEMA  Entscheidung
mit WORTEN anderer wie  Ubk u. Dante Alighiere /

Moderation u. Fotoauswahl  –  © PachT

E n t s c h e i d u n g

Deshalb sollten wir,  a b e r
auch das   F i n a n z a m t ,   immer bedenken
:

___

“ Unbeirrt seinen Weg gehen, das heißt,
sich fortwährend ändern. “
… [ H. E. ]

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

A l l e n
ständigen LESERN und zufälligen GÄSTEN meiner Seite
wünsche ich ein erholsames WOCHENENDE und
einen gesunden START in die neue WOCHE!

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

@@ Idee @@ Ausführung @@ Bildauswahl @@ © PachT @@

12.12.14 # Klare ENTSCHEIDUNGEN sorgen für klare SPRACHE #


[Text u. Bild: 148. (418.) Notiz im Politischen Tagebuch – © PachT 2014 /
Fotos – © PachT ]
.

SSW418.Gedanke_Klare Entscheidung
.

Klare Entscheidung

Eine getroffene ENTSCHEIDUNG, –
von wem, wann und wo auch immer -,
ist n u r dann eindeutig glaubhaft, wenn diese
auch in einer klaren SPRACHE zum AUSDRUCK kommt …
.

Thür. LandTag 04 Plenarsaal
.

Es muss verschiedene RANGSTUFEN geben, da
alle MENSCHEN herrschen wollen und nicht alle es können
. “ [B.P.]

.

Thür. LandTag 05 Plenarsaal _ Innenhof
___*

02.09.10 + Aus meiner publizistischen Arbeit : ENTSCHEIDUNGEN setzen KENNTNIS über KONSEQUENZEN voraus +


Dieser Tage liest man in unserer Regionalpresse
sehr viel GEGENSÄTZLICHES
über die öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen,
über deren FÖRDERUNG einserseits und BEZAHLBARKEIT andererseits …

Hier habe ich mich in die DISKUSSION
mit nachstehendem PRESSEBEITRAG eingemischt …

Am 31.08.10 erschien dieser gekürzt in der
Logo Thüringer Allgemeine
[fett: veröffentlichter Teil / normal: Originaltext]

Wer sein KIND aus dem ‚öffentlichen‘
Schulbetrieb herausnimmt, – dafür gibt
es für den einzelnen bestimmt berech-
tigte Gründe -, und dafür an einer ‚pri-
vaten‘ Bildungseinrichtung (in freier
Trägerschaft)lernen lässt, hat m. E. ei-
ne klare ENTSCHEIDUNG getroffen:
Weg von der Schule mit den unter-
schiedlichsten Defiziten in der Bildung,
Ordnung und Disziplin. Hin zu der
Schule mit effizienteren Bildungsme-
thoden. Der Staat registriert zwar diesen
Trend, aber unternimmt rein gar nichts.
Für die Eltern aber muss auch klar sein:
Qualität hat ihren Preis ! In den Urlaub
fährt man mit dem Privatwagen meis-
tens auch besser als mit dem öffentlichen
Verkehrsmittel.

Selbst wenn der Staat die Förderung der
Schulen in freier Trägerschaft kürzt, ist
es schwer, von Bildungsungerechtigkeit
zu sprechen, weil die Eltern ja ihre Ent-
scheidung so gewollt haben, auch wenn
die Ursache dafür eigentlich und letztend-
lich die Nichterfüllung der hoheitlichen
Aufgabe des Staates auf dem Gebiet der
Bildung ist !