19.05.19 # Meine n u r kurze MUSIKKARRIERE #


… begann mit diesem HIT :

Vom ersten bis zum letzten GRIFF,
vom ersten bis zum letzten ANSCHLAG
und
vom ersten bis zum letzten TON
auf der GITARRE war ich AUTODIDAKT …

“Die T O N S P R A C H E
ist ANFANG und ENDE
der W O R T S P R A C H E .“
[R. W.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotoauswahl @ © PachT @
Werbeanzeigen

08.05.19 # Archivfoto #


aus der STURM- und DRANGZEIT … 1963
Der AUTODIDAKT und sein INSTRUMENT
* h i e r:
ABENDMUSIK am STRAND von
Markgrafenheide / b. HRO – Warnemünde
Die Gitarre wurde im Rettungsschwimmerturm
verwahrt …

… und noch o h n e BART !
Foto – © PachT
++++++++++++++++++

27.02.19 # Singt, ihr NARREN #


Meine gesungene BÜTTENREDE frei nach “Sing, mein SACHSE sing“  1982

Lacht, ihr Narren lacht …

Der Bürger liebt das Fernsehn sehr,
das macht ihm viel Vergnügen.
Und sagt einer, es wär’ nicht so,

dann tut er sicher lügen:
Gespannt sitzt er im Sessel
und glotzt den “Bunten Kessel”.

Doch kommt die Faschingszeit heran,
das wirkt gleich wie ein Schocker.
Da gibt’s welche , die wer’n mobil,

ganz locker so vom Hocker.
            > Ein Narr lässt sich nicht knitschen,
              der Narr, der singt sein Liedchen:
              Lacht, ihr Leute, lacht,

  auch wenn das Zwerchfell kracht,
              und nutzt die Faschingszeit

  für Spaß und Heiterkeit!
              So ein närr’scher Plausch

  versetzt euch in een Rausch
              und macht euch augenblicklich:  

  zufrieden, froh und glücklich! <

Der Bürger liebt sein trautes Heim,
das macht ihm viel Vergnügen.
Und hat er noch ein treues Weib,

die tut die Kinder kriegen.
So treibt nun mal Liebe
stets immer neue Triebe.
Doch kommt die Faschingszeit heran,

tun Narr’n sich amüsieren;
sie gucken mal nach andren Fraun,

tun auch mal was riskieren!
            > Ein Narr lässt sich nicht knitschen,
             der Narr, der singt sein Liedchen:
             Lacht, ihr Leute, lacht,

  auch wenn das Zwerchfell kracht,
             und nutzt die Faschingszeit

  für Spaß und Heiterkeit!
             So ein närr’scher Plausch

  versetzt euch in een Rausch
             und macht euch augenblicklich:

  zufrieden, froh und glücklich! <

Der Bürger liebt sein Auto sehr,
das hat er zum Vergnügen.
Doch manchmal wird er ärgerlich,
tut er mal was nicht kriegen:
paar Wochen muss er laufen,
um ‘n Ersatzteil zu kaufen.
Doch kommt die Faschingszeit heran,
steht er an der Bar ganz vorn;
dann lässt er Kraftstoff ‘Kraftstoff’ sein,
tankt nur noch “Doppelkorn”!
            > Ein Narr lässt sich nicht knitschen,
             der Narr, der singt sein Liedchen:
             Lacht, ihr Leute, lacht,
auch wenn das Zwerchfell kracht,
             und nutzt die Faschingszeit
für Spaß und Heiterkeit!
             So ein närr’scher Plausch
versetzt euch in een Rausch
            und macht euch augenblicklich:
zufrieden, froh und glücklich! <

“Nichts kennzeichnet einen MENSCHEN besser
als sein VERHALTEN gegenüber NARREN.“ [H.F. A.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / FOTO @ © PachT @

15.01.19 # Einladung / Teilnahme / Begegnungen #


Seit über zwei Jahrzehnten 
erhalte ich schon die EINLADUNG 
zum traditionellen PRINZENFRÜHSTÜCK …
Gewissermaßen gehöre ich somit in der Stadt zum Kreis der “närrischen VETERANEN“ …
2019 findet in Erfurt die 70. Karnevalssession
statt; davon bin ich aktiv nun 46 Jahre dabei …

Gleich zu Anfang wurde das Erfurter PRINZENPAAR als LANDESPRINZENPAAR inthronisiert – GRATULATION !
Der VETERAN mit dem PRINZENPAAR, 
nachdem er trotz vergessener BESTÄTIGUNG seiner TEILNAHME doch EINLASS gewährt bekam.
Der PLATZ war hier dennoch reserviert.
Ein wahrlich freundlicher EMPFANG am ORT des GESCHEHENS.
Keine FESTVITÄT ohne ein schmackhaftes MAHL.
Das KINDERPRINZENPAAR > Robin I. & Marietta I. < verfolgen angespannt das GESCHEHEN.
Auf der närrischen BÜHNE war ganz einfach närrisches TREIBEN.
Der Sohn des PRINZEN, F E L I X , hatte in der BÜTT seinen VATER im VISIER.
Der PRINZENORDEN 2018 / 2019
Es gibt übrigens auch noch einen PRINZESSIN – ORDEN,  der ist aber nur für närrische FRAUEN! 
Der GEC – ORDEN der SESSION zeigt diesmal den SITZ der Erfurter  G E C  hinterm RATHAUS.
GRUPPENFOTO nach der ORDENSVERLEIHUNG an die GEC – EHRENMITGLIEDER …
PachT vom PRINZENPAAR flankiert, da darf man ruhig mal so richtig “närrisch“ stolz sein!
NACHWUCHS – PRÄSENTATION der “Gispi – Füchse“ aus Erfurts Norden –
es war ein toller AUFTRITT!

“Seien wir den NARREN dankbar. Ohne sie

könnten die anderen keinen ERFOLG haben.“

[M. Twain]

Für den musikalisch-närrischen KICK auf der VERANSTALTUNG 
sorgten auf der Bühne meine Facebook – KONTAKTE :
Steffen Häusler / Cora Sarac / Stefanie Hantke
(v.l.n.r. / im Hintergrund die TROMMLER vom KV ‚KKH‘)

DANK allen, die dieses TREFFEN zum ERFOLG geführt haben!
____
@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text u. Fotos @  © PachT @

25.10.17 # So als DANKESCHÖN : Lach dich stramm #


2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 01
Den ORGANISATOREN und AKTEUREN schon mal, – an dieser Stelle – ,
ein herzliches DANKESCHÖN …

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 02

Die BÜHNE ist vielversprechend hergerichtet …

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 03

Der EHRENPRÄSIDENT eröffnet den ABEND …

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 04

Der KLUBPRÄSIDENT eröffnet das BÜFFETT
das ich hier aus GRÜNDEN des DATENSCHUTZES nicht zeigen werde …

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 05

Dann scheint das loszugehen …
Ein ABEND der IMPROVISATIONEN  … am laufenden Band …

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 06

Ein KABARETTMITGLIEDin ist aus den NIEDERLANDEN … > aufregend <

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 08

Amüsant – spannende SZENEN spielen sich, – immer improvisiert – , ab … 

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 09

Das PUBLIKUM zieht so richtig mit > im Show- und Getränke- PROGRAMM <

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 10

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 11

… und spart am ENDE nicht mit anhaltendem APPLAUS !

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 12

“ Ein‘ feste BURG ist unser SPOTT. “ … [ A. B. ]

2017.10.20 FaCeDu-SponsorenAbend 13@@ IDEE @@ AUSFÜHRUNG @@ FOTOAuswahl @@  © PachT @@

 

17.10.17 # Alte B A L L A D E N – klangvoll vorgetragen #


2017.10.14_001 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ankündigung

Als wir diese ANKÜNDIGUNG gelesen hatte, wurde entschieden, diesen SAMSTAG nicht zu Hause zu verbringen …

2017.10.14_002 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Die TICKETs waren zwar vergriffen, aber die VORMERKUNG auf der WARTELISTE war erfolgreich …

2017.10.14_003 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

2017.10.14_004 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Wie immer – 
zeitiges ERSCHEINEN garantiert zumeist optisch und akustisch günstige PLÄTZE …

2017.10.14_005 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Viel BEIFALL beim Einzug der AKTEURE und
anerkennende WORTE zur BEGRÜßUNG …

2017.10.14_007 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Und dann ging es für zwei Stunden, – natürlich mit einer kurzen Pause wegen des unumgänglichen  C D –  VERKAUFSANGEBOTES – , zur SACHE …

2017.10.14_008 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

2017.10.14_009 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Zum SCHLUSS selbstverständlich   B E I F A L L   ohne ENDE –
also  >>>   Z U G A B E  …

2017.10.14_010 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

“ Die BALLADE ist das MODEBLATT des ZEITGEISTES. “ … [ E.v.d.St.-St. / PachT ]

2017.10.14_011 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket

Einer guten TRADITION folgend, -auch heute für die AKTEURE als DANK – , gibt es SCHOKOLADE aus Erfurt …
Für uns ging ein sowohl ein amüsanter als auch ein an die SCHULZEIT erinnerungsträchtiger ABEND zu Ende …

2017.10.14_012 EF HerbstLese Georgi u. Kokott Ticket
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Meine FASSUNG vom  “  E R L K Ö N I G  “
nach der BEGEGNUNG mit einem vierjährigen MÄDCHEN
in Pappenheim (Thür.) am Mommelstein 1967 :

Fabiero, Susann Spt. 1967

 

@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Pappenheimer Ballade (frei nach “Erlkönig” von J. W. v. Goethe)

Wer rennt durch den Wald wie aus dem Häuschen?
‘s ist Onkel Charlie mit dem ‚Mäuschen‘.
Mit Lust genießen sie die Natur,
doch leider für ein paar Tage nur.

“Mäuschen, was birgst du so bang dein Gesicht?” –
“Siehst,Charlie, du den Schutzmann nicht?
Den Schutzmann in Eisen und Stahl?” –
“Mäuschen, das ist ein Laternenpfahl!”-

“Du liebes Kind, komm geh’ mit mir”,
sprach plötzlich ein fremder Mann zu ihr.
Da erfasst sie Onkel Charlie’s Hand
und ist schnell mit ihm davon gerannt.

“Onkel Charlie, Onkel Charlie, hörst du nicht,
was mir der fremde Mann da verspricht?” –
“Sei ruhig, steck’ in die Ohren Watte!
Wer so spricht, hat’s in der ‘Platte’! –

“Willst kleines Mädchen, du mit mir geh’n?
Auch in den schönsten Kleidern sollst du geh’n;
in einem weißen ‘WOLGA’ * würd’ ich dich fahr’n
und dir Schönes zeigen in den nächsten Jahr’n.” –

“Hörst du, Onkel Charlie, und siehst du nicht dort
den fremden Mann am düsteren Ort?” –
Mein ‚Mäuschen‘, ich seh‘ im Mondenschein
nur die Konturen vom Mommelstein!” –

“ Du, Kleine! Mich reizen deine schwarzen Augen;
möchte behaupten, dass sie etwas taugen!“
“ Onkel Charlie! Onkel Charlie, halt mich fest
oder gib dem alten Kauz den Rest!“

Onkel Charlie kämpft nun wie besessen,
hat dem Fremden ein paar … angemessen;
rappelt sich auf am düst’ren Ort,
doch sein kleines „Mäuschen“, das war fort …

___
(C) P a c h T 1967

Fabiero, Susann zum 50.Geb 2013 - 2

@@ Idee @@ Ausführung @@ Fotos @@ © PachT @@