26.11.15 # LEBEN als KUNSTWERK #


[ Idee / Fotos – © PachT ]
.

Dieser Tage habe ich wieder einmal
in einem TAGEBUCH meines Großvaters KARL geblättert.
Unter dem 11.04.1931 fand ich eine interessante NOTIZ :

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 10
___

“ Was ist das Höchste:
Sein eigenes Leben sich zum Kunstwerk gestalten, das durch
das freie und furchtlose Drüberschweben gekennzeichnet ist. „

___

Fischmarkt _ BriefKASTEN am Rathaus
.

Das LEBEN ist nichts anderes
als der UMGANG mit der WELT
. “ [J.O. G.]
.

Strom - Linien 04 Hochspannung
___*

Advertisements

23.10.15 # Noch einmal mein OPA und die KUNST #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]
.

Mein Großvater KARL hat stets Wert darauf gelegt, den
MENSCHEN insbesondere als BEZIEHUNGSWESEN
zu betrachten; so gesehen, verstehe ich den komplizierten EINTRAG :

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 08
Warum ist die Selbstgestaltung des Menschen als Kunstwerk
das Schwierigste ? Weil diese höchste Kunst die Vermählung
des Ich und die Schaffung der Wir-haftigkeit zur Voraussetzung hat.

___

SIBELIUS-Monument_finn.Komponist
.

KUNST ist, was du als KUNST verkaufst;
KUNSTPREISE sind dann STILLLEGUNGSPRÄMIEN.

[O. W./H.P. M./PachT 2015]
.

StPbg_ Katharinenpalast
___*

22.10.15 # Der BERUF und seine WAHRNEHMUNG #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]
.

Als mein Großvater KARL diese TAGEBUCHNOTIZ formulierte,

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 09
Der Beruf nimmt den Menschen so in Anspruch, dass
er oft garnicht zur Selbstbesinnung und Gesinnung kommt.

war er im 42. LEBENSJAHR … b e r e i t s
21 Jahre verheiratet und 12 Jahre selbständig sowie schon
im Besitz eines von fünf PATENTEN in Deutschland und England …

Diesen GEDANKEN kann man getrost
in das HEUTE übertragen; n u r
damals konnten die Menschen mit dieser GEGEBENHEIT
besser umgehen, – soll heißen -,

SSW323.Gedanke_Burnout
Meine Burnout – Definition
Die einen sagen, die anderen hören und die anderen gar machen es:
S C H Ü L E R und B E A M T E sollen besonders erfolgreich dabei sein,
BURNOUT zu ihrem V O R T E I L ausspielen zu können :
Die einen, um mit geringeren LEISTUNGSANFORDERUNGEN
einen gleichwertigen SCHULABSCHLUSS zu erreichen;
die anderen, um vorzeitig mit geringeren LEBENSARBEITSLEISTUNGEN 
sich einen gut bezahlten LEBENSABEND zu sichern !

____
Erfurt, 02.02.13 – © P. Achim T. (PachT)

.

dass es derartige EXTREME so nicht gegeben hat !
___

Graffiti_Gibt es ein Recht auf Dummheit ?
.

Wer nicht HERR seines BERUFES ist, der
wird unweigerlich zu dessen SKLAVEN.
“ … [F. M. / PachT]
.

Sonderzug Richtung KOMA

___*

21.10.15 # Mein Großvater zum 3. Mal über die KUNST #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]
.

Das HERBSTWETTER fordert zum BLÄTTERN heraus;
so finde ich nun ein drittes Mal
einen philosophischen GEDANKEN,
– diesmal weit zurückliegend aus dem Jahre 1929 -,
meines Großvaters KARL über die KUNST :
.

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 07
.

Vision.Das SEHEN 3 NeuesMuseum Weimar 31.8.11
.

Der GESCHMACK ist die KUNST,
sich auf KLEINIGKEITEN zu verstehen.
“ … [J.-J. R.]
.

SSW356.Gedanke_KunstuWahrheit
Eine meiner Tagebuchnotizen zur KUNST
___*

20.10.15 # Mein Großvater allgemein über die KUNST #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]
.

Auch heute komme ich noch einmal
zu einer TAGEBUCHNOTIZ meines Großvaters KARL;
diese wurde fast 18 Jahre später, –
zu der von mir gestern aufgezeigten -, von ihm verfasst …

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 06

Datiert ist diese mit dem 29.02.1974 –
verstorben aber ist er bereits zwei Tage zuvor, – am 27. -;
also hat er diesen doch klaren GEDANKEN, –
zwar geistig schon verwirrt, aber doch noch klar denken könnend -,
wenige Tage oder gar Stunden vor seinem TODE noch festgehalten !
(Das Datum der Eintragung zuvor war : 15.02.1974)
.

Vision.Das SEHEN 2 NeuesMuseum Weimar 31.8.11
.

Ohne PHANTASIE keine KUNST. “ … [Fr. L.]
.

Vision.Das SEHEN 4 NeuesMuseum Weimar 31.8.11
___*

19.10.15 # Mein Großvater über die bildende KUNST #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]
.

Ab und zu blättere ich doch immer wieder gern
in den TAGEBÜCHERN meines Großvaters KARL
und finde auch stets interessante GEDANKEN –
so wie diesen hier über die bildende KUNST :
.

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 05
.

Herbst - Strom
.

Wer mit den wenigsten und einfachsten SYMBOLEN
das Meiste und das Bedeutenste ausspricht, der
ist der größte KÜNSTLER.
“ … [H. H.]
.

Weimar Historischer Friedhof 10
__*

02.06.15 # In ZWIESICHT gesehen #


[ Idee / Fotos / Text – © PachT ]
.

Ich habe wieder einmal eines der TAGEBÜCHER

meines Großvaters KARL, – diesmal aus dem Jahre 1956 -,

zur Hand genommen, um mich erneut, darüber nachdenkend,

in seine „WELT der ZWIESICHT“ zu versetzen …
.

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 04
.

Zum TEXT
=> Z w i e s i c h t

Was auch im schlimmen Zeitenlauf
an Unheil uns begegnet …
Wir zagen nicht und blicken auf
zum Himmel, der uns segnet;
zur Inwelt, die wir uns ersehn
in Zwiesicht – welch ein Schauen !
Darin wird Mißgeschick noch schön
und Zweifel zum Vertrauen.
Im weisen Alter … welch ein Glück,
Erinnerungen leiten
zur frühen Jugend uns zurück,
um Freude zu bereiten.
___

ERFURT Anger Angerbrunnen
.

Diesen GEDANKEN schöpfte er aus Überlegungen zu “ FAUST 1 „, denn
er selbst fühlte sich weltanschaulich auch Goethe sehr verbunden:

So bald du dir vertraust, so bald weißt du zu leben. “
.

PachT 2013 mit Goethe SchloßPark Belvedere
___*

24.05.15 # Den HEIMGANG geahnt #


[ Idee / FotoS / Text – © PachT ]
.

In einem Tagebuch ( 1956 ) meines Großvaters KARL
las ich dieser Tage ( o h n e Tagesdatum ) :
.

LEBENSKUNST DES ALTERS

Was mich dem Zwange unterstellt,
zwingt mich zum Inweltleben …
Seit ich entdeckt das Inwelt – Feld
ist frei zur Kunst mein Streben.
.

Damals war ich 11 Jahre und
er lehrte mich das ZUHÖREN und
das DURCHDENKEN des GEHÖRTEN …

seine RATSCHLÄGE waren mir immer wertvoll !
___

Beim heutigen Blättern seiner Tagebücher
stieß ich plötzlich auf eine für mich
doch denkwürdige GEGEBENHEIT, die
mich zu dem Schluss kommen lässt, dass
102 Tage vor seinem HEIMGANG
ihn eine solche AHNUNG erreicht haben muss:
.

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa
(Klick + Klick vergrößert)
.

1975 Karlu.KlaraT. Grabstätte
.

“ Mit dem TOD habe ich nichts zu schaffen.
Bin ich, ist er nicht. Ist er, bin ich nicht. “ 
[ E.]
.

1887 - 1974 Opa Karl u. Oma Klara
___* + * ___

11.05.15 # Ein GRUND, stolz zu sein #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]

Die gestrige ERINNERUNG zum MUTTERTAG
an meine Großmutter KLARA
hat Gedanken an meinen Großvater KARL
natürlich auch wieder geweckt …

Diese DOKUMENTE
( eines seiner englischen bzw. deutschen Patente, – von fünf -,

1887 - 1974 7 Entwicklungen meines Opa KATET_Strahler engl.Patent
1887 - 1974 8 Entwicklungen meines Opa KATET_Strahler engl.Patent

1887 - 1974 9 Entwicklungen meines Opa KATET_Strahler dtsch.Patent
( gestern, am 10. Mai, vor 87 Jahren
wurde eines der Patente erteilt !
)

… sind für mich ein wahrer GRUND zum STOLZ !

… weil diese die GRUNDLAGE für
eines seiner heute noch existenten LEBENSWERKE ist :

1887 - 1974 Opa Karl _ VaterHaus 2 Gedanken

“ Das LEBEN zwingt den MENSCHEN
zu allerlei freiwilligen HANDLUNGEN. „
… [St.J. L.]

Erinnerungen an meinen Großvater Karl ...
___*

16.04.15 # Heute vor 44 Jahren #


[ Idee / Text / Fotos ( Klick + Klick vergrößert ) – © PachT ]
.

Auch heute vor 44 Jahren machte mein Großvater KARL
in sein TAGEBUCH – Nr. 28 – seine Notizen
über seine damalige IDEE des “ GANZHEITSDENKENS “
oder auch “ Inweltbewußtseins “ ( ‚Innegedenk‘ ) …

1887 - 1974 Erinnerung an meinen Opa Innedenksprüche Tgb 02a
.

Ein PHILOSOPH sollte nie etwas aus dem Grunde tun,
weil es jedermann tut.
“ … [J.J. E.]

.
1887 - 1974 Opa Karl _mein Urgroßvater_mein Vater
___*

18.03.15 # Meisterhaftes KÖNNEN ohne STUDIUM #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]
.

SpiegelRückBlick
( => FOTOs können durch KLICK + KLICK vergrößert werden ❗ )
.

G e s t e r n
schrieb ich hier über philosophische AMBITIONEN
meines Großvaters KARL, – dazu werde ich hier noch öfter schreiben -,
h e u t e
nun einige neue ERKENNTNISSE über sein technisches KÖNNEN:

=> => Seine KARRIERE begann als GEMEINDESCHREIBER,
setzte sich fort als UNTERNEHMER, der ohne Ingenieurstudium
mehrere PATENTE in Deutschland und England angemeldet hatte, und
der sich letztlich bis ins hohe Alter intensiv
mit p h i l o s o p h i s c h e n FRAGEN beschäftigte … ❗
___

H e u t e
also über sein technisches Können :

Hier war sein erstesKONTOR
wie er immer stolz zu sagen pflegte, gemeinsam mit
seinem Geschäftspartner, Herrn Reichardt, den ich selbst
noch persönlich kennengelernt hatte …
1887 - 1974 6 Entwicklungen meines Opa RUTET_Strahler Geschäftshaus
Die GRANDDAME am Fenster
ist meine Großmutter KLARA
.

Aus dieser Zeit
habe ich nun eines seiner englische PATENTE
1887 - 1974  Entwicklungen meines Opa KA_TET_Strahler 3 GB

1887 - 1974  Entwicklungen meines Opa KA_TET_Strahler 4 GB

… und ein deutsches PATENT
1887 - 1974  Entwicklungen meines Opa RUTET_Strahler 5
gefunden.
.

Späterhin zog die dann selbständig gewordene FIRMA
aus der NEUERBE 22, – Luftlinie ca. 300 m -,
in die TROMMSDORFSTRAßE 7, Nähe Hauptbahnhof …

Erfurt Trommsdorfstraße 7
Heute befindet sich in diesen Räumen ein ASIAN – SHOP;
mit dem Besitzer hatte ich mal ein sehr interessantes Gespräch –
er ist auch LESER meiner BLOG – SEITE …
___

Mein Großvater KARL
war auch ein hervorragender KAUFMANN, deshalb
vielleicht war auch mein erster erlernter BERUF:
INDUSTRIEKAUFMANN.

Entwicklungen meines Großvaters Karl T.
.

Ein WISSENDER redet nicht, ein REDENDER weiß nichts. “ [L.]

.

Entwicklungen meines Großvaters Karl T.

Warum sollte man da nicht voller STOLZ sein ❓ –
Ich bin es ❗
___

Übrigens:

Anfang der 60ziger Jahre hatte ich aus Restbeständen
über 100 Strahler in der Garage zusammengebaut, weil
die Leipziger Messe an diesen interessiert war …

und

das Haus in Erfurt / Neuerbe 22
sieht heute so aus —>
1887 - 1974 6 Entwicklungen meines Opa RUTET_Strahler Neuerbe 22 heute
___*

17.03.15 # Ein MANN – sein HAUS – seine GEDANKEN #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]
.

Steigerwald _ Blick auf die Stadt_Dom
.

Am Sonntag wohl hatte ich hier anlässlich
des 128. Geburtstages meines GROßVATERS Karl geschrieben,
dass mir aus seinem NACHLASS ( # 27.02.1974 ) nunmehr
weitere TAGEBÜCHER, lose AUFZEICHNUNGEN und BILDER
zugänglich geworden sind …

Zweifelsfrei bleibe ich auch heute bei meiner Auffassung …

SSW332.Gedanke_Tagebuch

aber es ist schon aufregend, ggf. doch das eine oder andere
der sieben SIEGEL hinterfragen zu können … So zum Beispiel
das einer seiner LEBENSWERKE –
=> das HAUS auf seinem GRUND und BODEN.

So fand ich gestern in dem Durcheinander durch ZUFALL
einen TEXT, – wahrscheinlich sogar
auf dieser Schreibmaschine geschrieben -,

Andenken

ein altes FOTO und zwei lose BLÄTTER,
die eindeutig zum TEXT und FOTO
einen geistigen und materiellen BEZUG hatten …

=> 1887 - 1974 Opa Karl _ VaterHaus 1 Gedanken
___

durch KLICK + KLICK ist durch Vergrößerung das Lesen möglich
___

=> 1887 - 1974 Opa Karl _ VaterHaus 2 Gedanken
.

Diese GEDICHT schrieb er 31. Tage vor seinem Tode, –
am Aschermittwoch, 27. 02 1974 -, das er offensichtlich
10 Tage später noch einmal durchdachte und in seine
gewollte E n d f a s s u n g gebracht hatte …
.

Wetzstraße
___

Am ABEND schätzt man erst das HAUS. “ [Goethe]
___

Wetzstraße Ost-west-Blickrichtung

=> Morgen hier einiges über sein kaufmännisch – technisches KÖNNEN … :wave:
___*

15.03.15 # Erinnerung #


[ Idee / Text / Fotos – © PachT ]
.

Heute jährt sich zum 128. Male der GEBURTSTAG
meines Großvaters Karl …

Er brachte mir schon frühzeitig
seine LEBENSMAXIME bei :

*****************************************************

=> Alles im Kleinsten haben ist großen Geistes Zier.

*****************************************************

In diesen Tagen kamen mir erneut
BILDER und TAGEBUCHAUFZEICHNUNGEN
von ihm in die Hände …

Zum heutigen GEBURTSTAG und zu seiner ERINNERUNG
freue ich mich über diesen ANBLICK und GEDANKEN … :

Erinnerung an meinen Opa Innedenkspruch Tgb

Er hat mir zwischen seinem 58. und 87. LEBENSJAHR
viel L E B E N S E R F A H R U N G vermittelt –

dafür bin ich ihm noch heute sehr d a n k b a r
.

Sein geistiges LEBENSWERK –
aus eigenen ERKENNTNISSEN
zu eigenen philosophische BETRACHTUNGEN …

1887 - 1974  Erinnerung an meinen Opa Gedicht

und seine materiellen LEBENSWERKE –
durch technisch-kaufmännisches KÖNNEN
und aus eigener KRAFT :

Entwicklungen meines Großvaters Karl T.

1887 - 1974 Lebenswerk meines Opas _ Sein Haus 1936
___*

21.09.12 # PHILOSOPHIE / LYRIK / TECHNIK #


Oft denke ich an die GESPRÄCHE mit meinem Großvater KARL ( 1887 – 1974 ) zurück,

1887 - 1974 Opa Karl u. Oma Klara
( hier mit meiner Großmutter KLARA )

in denen er mir sein philosophisches und lyrisches GEDANKENGUT nahe gebracht hat …

1887 - 1974  Erinnerung an meinen Opa Gedicht

aber auch von seinen technischen ENTWICKLUNGEN, – ohne je ein Ingenieurstudium gemacht zu haben -, erzählte …

1887 - 1974 Entwicklungen meines Großvaters Karl1887 - 1974 Entwicklungen meines Großvaters 2

Dieser Tage habe ich seine ehemaligen GESCHÄFTSRÄUME in Erfurt, Trommsdorfstraße 7, aufgesucht …

Erfurt Trommsdorfstraße 7

… Darin befindet sich h e u t e ein orientalischer MARKT.
Mit dem Inhaber hatte ich ein kurzes, aber herzliches Gespräch …

Erinnerungen an meinen Großvater Karl ...Danke !

___

ERINNERUNG ist eine FORM
der BEGEGNUNG.
“ … [K. G.]