23.05.19 # GRUNDGESETZ – Artikel 5 … #


… FACEBOOK demonstriert
die systemtypische WIRKLICHKEIT:

Am 22.05.2019 hat FACEBOOK von mir nach dort übertragene WordPress – BEITRÄGE für die ÖFFENTLICHKEIT gesperrt

… und lässt weitere ÜBERTRAGUNGEN mittels > FB-BUTTON < nicht mehr zu:

Muss man da nicht berechtigterweise die FRAGE stellen, woher die FB – ÜBERWACHER wissen, welchen INHALTES überhaupt mein neuerlicher WP-BEITRAG ist … (?)

Bis zur STUNDE habe ich noch die MÖGLICHKEIT, meine WP – EINTRAGUNGEN auf einem gefundenen UMWEG bei FACEBOOK zu platzieren … Wie lange noch ?
*
Irritiert bin ich allerdings auch durch die unterschiedlichen HINWEISE von LESERN:
+ Manche teilen mir mit, dass sie Beiträge vor dem 22.05.19 sehen und den jeweiligen LINK zu meiner WP – SEITE öffnen können …
+ andere wiederum teilen mir fehlende EINTRAGUNGEN bzw. ein nicht mögliches Öffnen der LINKs mit …
Für weitere sachliche HINWEISE aus der LESERSCHAFT wäre ich sehr dankbar …
ABER warum das alles ?
*

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotoauswahl @ © PachT @
Bei Interesse ist hier auch ein ABONEMENT möglich:
http://www.einladungzupachtsblog.wordpress.com
++++++++++++++++

Werbeanzeigen

02.05.17 ## Der unbedachte ( > ? < ) I M P O R T von ANTISEMITISMUS in Deutschland o h n e den SOUVERÄN zu fragen ##


Die “ FRANKFURTER ALLGEMEINE “ meldet am 1. Mai

„Wir sind nicht Burka“
De Maizière entfacht heftige Debatte über Leitkultur

Mit seinen Thesen zu einer deutschen Leitkultur stößt Innenminister Thomas de Maizière auf Kritik – auch in den eigenen Reihen.

Mit seinem Zehn-Punkte-Katalog für eine deutsche Leitkultur hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) eine heftige Debatte ausgelöst. In seinen Thesen beschreibt der Minister unter anderem Religion als „Kitt und nicht Keil der Gesellschaft“. An anderer Stelle schreibt er, Deutschland sei eine offene Gesellschaft. Dazu gehörten auch soziale Gewohnheiten, etwa, dass man zur Begrüßung die Hand gebe und seinen Namen nenne: „Wir zeigen unser Gesicht. Wir sind nicht Burka.“

Allen, die ins Land kommen und bleiben dürfen, „reichen wir unsere ausgestreckte Hand“, so de Maizière weiter. Doch wer die Leitkultur nicht kenne, vielleicht nicht kennen wolle oder gar ablehne, dem werde Integration wohl kaum gelingen.

„Da geht es wieder um Religion“, kritisierte FDP-Chef Christian Lindner in der ARD: „Ich finde, unsere Leitkultur sollte das Grundgesetz sein. Das ist offen für alle.“
Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sprach von „Leitkulturbeschwörerei“ und forderte den Minister auf, lieber bei der Lösung der vielen praktischen Probleme mit anzupacken.
___
Aus meiner Sicht ist dieser politische SPRENGSTOFF mit dem unbedachten IMPORT des ANTISEMITISMUS seitens der Bundesregierung heraufbeschworen worden, – und das -, ohne den SOUVERÄN gefragen zu haben.

“ Wenn GRUNDGESETZ und RELIGION
in einem LAND wanken, wanken sie nicht allein. “
[ Fr. v. Sch. / PachT 2017 ]


@@@ Idee @@ Ausführung @@  © PachT  @@@

18.04.17 # MenschenRECHTE sind auch KINDERrechte #


Noch ein ZEITUNGSARTIKEL,
der mich zum NACHDENKEN herausforderte …:

Was für ein, –  an den Haaren herbeigezogenes -. THEMA :


Das ERGEBNIS meiner diesbezüglichen ÜBERLEGUNGEN,
das ich unserer REGIONALPRESSE zur KENNTNIS gab:
___

Thüringer Allgemeine
Redaktion

Erfurt, 05.04.2017 – als eMail

 

LESER-MEINUNG
zu “ … Kinderrechte in das Grundgesetz … “ [Politik]
in TA v. 05.04.2017 / S. 8

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend gebe ich Ihnen meine Meinung zum o. g. Sachverhalt zur Kenntnis. Einem möglichen Abdruck, […] , stimme ich hiermit zu :
___
Politische Spiegelfechterei zulasten der Kinder  

 Offensichtlich will die SPD die jahrzehntelangen Versäumnisse der Gesellschaft bei der Begleitung und Förderung der heranwachsenden Generation, – an denen sie ja nicht unbeteiligt ist -, mit dem heutigen Bestreben, Kinderrechte hervorzuheben und im Grundgesetz zu verankern, schlichtweg um ihr eigenen Ansehens willen kaschieren.
Die Menschenrechte sind m. E. klar im Grundgesetz verankert, und dieses gilt für alle Mitglieder unserer Gesellschaft gleichermaßen.
In dem von Frau Merkel herausgegebenen Buch “Dialog über Deutschlands Zukunft“ (Murmann Verlag GmbH 2012) verweise ich auf die bildungspolitischen Aussagen aus der Sicht der CDU, Seite 227 ff., die nach meinen Beobachtungen in den letzten fünf Jahren nicht wirksam wurden.

Wenn es nun den beiden Ministern aus den Reihen der SPD mit den Kinderrechten ernst ist, dann sollten sie dafür Sorge tragen, dass mit ihrem Wahlprogramm, für den Wähler erkennbar,
familienfördernde Rahmenbedingungen sowie bildungspolitische Standards ohne föderalistische Schranken und bürokratische Hürden auf den Weg gebracht werden sollen.
Das wäre doch endlich mal eine klare Alternative zur CDU, ohne gleich das Grundgesetz  ändern zu müssen.
*
P. Achim Tettschlag, Erfurt-Melchendorf
___
Der Abdruck erfolgte überraschenderweise doch während meines Urlaubs:

“ RECHT ist der SCHUTZ des MENSCHEN vor dem MENSCHEN durch den MENSCHEN um GOTTES WILLEN. “ … [  F. W.  ]


@@@@@@@@@@@@@  © PachT  @@@@@@@@@@@@@@@@