03.04.19 # ZEIT zum WECHSELN #


WechselSTUBE / WechselKURS WechselGELD / WechselPRÄMIE WechselSTROM / WechselJAHRE
WechselBAD / wechsel – s e i t i g
WechselBÜRGSCHAFT
und dann noch
R Ä D E R W E C H S E L
R E I F E N W E C H S E L …

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text @ © PachT @
Werbeanzeigen

28.06.17 # A N Z E I G E meiner NETZKONTAKTFILTERUNG #


Seit über 10 Jahren pflege ich den GRUNDSATZ

sowohl bei FACEBOOK

als auch bei WordPress

Deshalb auch hatte ich gestern meine NETZKONTAKTLISTE
mit folgendem TEXT

“ ENTSCHULDIGUNG !
Ich habe nun doch mal meine FB – NETZKONTAKTLISTE gefiltert. Vielleicht habe ich ja auch hier und da eine falsche ENTSCHEIDUNG getroffen, a b e r 
bei einem weiteren ernst gemeinten INTERESSE besteht ja durchaus noch die Möglichkeit des ABONNEMENTS/ PachT “

g e f i l t e r t  …
*******************

“ Es gibt keine neuen RICHTUNGEN –
es gibt nur eine
: von MENSCH zu MENSCH. “
… [ St. J. L. ]

@@@@@@@@  © PachT  @@@@@@@@@@@

07.01.16 # EUROPA scheitert 2016 mangels politischer KLUGHEIT #


[ Idee / Texte / Bildmontagen – © PachT ]
.
SSW465.Gedanke_Politische T?uschung
.
WEIHNACHTS – und NEUJAHRSANSPRACHE sowie VORGÄNGE und
politische INTERVIEWS auf nationaler und internationaler EBENE,
aber auch TALKRUNDEN der letzten Tage haben aus meiner SICHT
k e i n e   neuen ERKENNTNISSE aufgezeigt;
vielmehr finde ich meine
THESEN zu EUROPA abermals bestätigt :

1)
SSW231.Gedanke_EuROpa

Europa morgen am Scheideweg ?

GESTERN
sollte der EURO – als gemeinsame WÄHRUNG -,
ursächlich die EUROPÄISCHE UNION zementieren.

HEUTE
erweist sich,
dass die ZEMENTHERSTELLER
wider besseren WISSENS
und
gegen den WILLEN der MENSCHEN
die MISCHUNG missachtet haben;
nämlich
der erforderlichen VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT und
gemeinsamen ORDNUNG
politischer, ökonomischer und finanzwirtschaftlicher sowie militärischer GEGEBENHEITEN Rechnung zu tragen.

MORGEN
scheint uns in EUROPA offensichtlich
eine politische, ökonomische und finanzpolitische sowie militärische GRATWANDERUNG teuer zu stehen kommen …

Aber keiner will es gewesen sein !
___
(C) PachT 2011 – Gedanken anlässlich einer Krisensitzung in Brüssel
___
2)
SSW305._306.Gedanke_Kuhhandel Unaufrichtigkeit

Messe der politischen Befindlichkeiten

POLITIKERTREFFEN 
als MESSE der politischen BEFINDLICHKEITEN
ist k e i n e POLITIK mehr, sondern
obskurer K U H H A N D E L …
___
Erfurt, 05.11.12 – © PachT
88. (305.) Eintrag in meinem Politischen Tagebuch
.

Politik und Unaufrichtigkeit

Eine KOALITION politischer PARTEIEN erfordert machtorientiert
die BEHERRSCHUNG der KUNST der UNAUFRICHTIGKEIT –
es gibt bis heute keinen gegenteiligen BEWEIS !
___
Erfurt, 06.11.12 – © P. Achim T. (PachT)
89. (306.) Eintrag in meinem Politischen Tagebuch
___
3)
SSW209.Gedanke_krankeG 1
Kranke Gesellschaft

Eine kranke GESELLSCHAFT,
die nur jeden TAG von POLITIKERN schöngeredet wird,
kann nicht genesen …
___
(C) PachT 2011
___
4)
SSW464.Gedanke_ZielKontrolle

ZielKontrolle

Das qualitative ZIEL, in der EUROPÄISCHEN UNION
in jeder BEZIEHUNG “ gemeinsam besser “ zu werden,
ist unstreitig bis heute jedenfalls a r g verfehlt …
___
© PachT 2015
170. (464.) Eintrag in mein Politisches Tagebuch
Gedanken nach den Brüsseler Gipfeltreffen der EU-Innenminister
und Staatschefs in der 39. KW 2015
___
5)
Die deutsche Bundeskanzlerin rechnet auf EUROPA;
EUROPA handelt ohne MASSGABE der BUNDESKANZLERIN :
SSW467.Gedanke_Polit-mathem.Formel 2

Politisch – mathematische Gleichung

Europäischer DIVIDENT … [EU]
_____________________

nationale DIVISOREN … [ D + F + GB + … + n ]

=

europäischer QUOTIENT der Uneinigkeit
=================================
___
© PachT 2015
173. (467.) Politische Tagebuchnotiz
___

0 Anderer GEDANKEN _ Provinzia - statt Globalisierung
.
 Die ZUKUNFT ist voller AUFGABEN und HOFFNUNGEN;
man muss nur konkret handeln wollen.
 “ [ N. H. / PachT ]

.
0 Anderer GEDANKEN _ Richard v. Weizäcker Aussage 1985
___*

10.01.12 # Das VERTRAUEN zu POLITIKERN ist infrage gestellt #


[ Text und Fotomontagen – © PachT ]
.

Die ARD – Sendung „GüntherJauch“ vom 08.01.12
zur NOCH – GLAUBWÜRDIGKEIT des derzeitigen BUNDESPRÄSIDENTEN
nehme ich zum Anlaß, nochmals
persönliche A u f z e i c h n u n g e n
über politische ETHIK und ETHOS eines POLITIKERS
aus einer V O R L E S U N G vor christlichen POLITIKERN in Thüringen
aus dem Jahre 1990 in der BRUNNENKIRCHE zu Erfurt zu veröffentlichen,
da diese in keiner Weise an AKTUALITÄT verloren haben :
___

Z e h n
GRUNDHALTUNGEN für einen POLITIKER

( Referent: Prof. Dr. Wilhelm Ernst )

POLITIK
ist die FÜHRUNG von GEMEINWESEN auf der Basis von MACHTBESITZ.

Politische FÜHRUNG
ist also zielbewusste Ausübung von MACHT zur Förderung des GEMEIN-WOHLS.

LEGITIMATIOSBASIS
des Staates und des legitimen Staatshandelns
sind die MENSCHEN als Mitglieder der Gesellschaft selbst –
das VOLK als SOUVERÄN !

Die PRINZIPIEN der politischen ETHIK :

– personale und politische FREIHEIT

– gewaltenteilige RECHTSSTAATLICHKEIT

– chancengerechter SOZIALSTAAT

– repräsentative und partizipatorische DEMOKRATIE

– PLURALISMUS

**********************************************************************************************************************************

Der ETHOS des POLITIKERS –
KONSQUENZEN für sein persönliches und politisches Handeln

POLITIKER
sind im allgemeinen nicht anders als andere MENSCHEN,
aber
POLITIKER
müssen sich an strengeren Maßstäben messen lassen als andere BÜRGER.

**********************************************************************************************************************************

01.
Der POLITIKER muss bereit sein,
sich zu sittlichen Grundwerten zu bekennen;

das heißt insbesondere,
um etwa des Erfolges oder Nutzens willen seine sittlichen Grundüberzeugungen niemals aufzugeben.

02.
Der POLITIKER muss stets und allerorts charakterfest sein;

das heißt insbesondere auch,
dem Druck der Interessengruppen und Lobbys widerstehen zu können.

03.
Der POLITIKER muss unabhängig und unbestechlich sein;

das heißt ,
seine Verpflichtung auf das Programm seiner Partei kann und darf seine Gewissensfreiheit nicht beeinträchtigen.

04.
Der POLITIKER muss sensibel für zukünftige Entwicklungen sein;

das heißt,
er muss die Fähigkeit und Bereitschaft zu Ausgleich und Kompromiss besitzen.

05.
Der POLITIKER muss Sachlichkeit und Nüchternheit gepaart mit Gelassenheit besitzen;

das bedeutet für ihn ohne Wenn und Aber,
Intrigen und Verunglimpfungen des politischen Gegners privat oder öffentlich zu unterlassen.

06.
Der POLITIKER muss sich der sittlichen Pflicht zur Übung von Toleranz als Respekt vor der personalen Würde des anderen unterordnen;

das heißt,
ihm ist immer die Achtung auch gegenüber dem irrenden Gewissen geboten.

07.
Der POLITIKER muss ein Höchstmaß an Sach- und Entscheidungskompetenz besitzen;

das heißt,
er hat die Pflicht, anstehende Sachverhalte mit allen verfügbaren Fach- und Rechtskenntnissen zu beurteilen und ggf. sich diese immer wieder neu zu erarbeiten.

08.
Der POLITIKER muss einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit haben;

das heißt,
sein Hauptaugenmerk muss bei seinen Entscheidungen immer auch den Schwachen in der Gesellschaft gelten.

09.
Der POLITIKER muss von Grund auf ehrlich sein;

das bedeutet insbesondere auch,
eine womöglich bessere Lösung des politischen Gegners anzuerkennen und selbst durchgängig zu seinem Wort zu stehen.

10.
Der POLITIKER muss sich durch Bescheidenheit und Dienstbereitschaft auszeichnen;

das heißt unmissverständlich,
Überheblichkeit und Hochmut müssen seinem Erscheinungsbild fremd sein.

Die NICHTEINHALTUNG dieser einfachen GRUNDREGELN
würde für den einzelnen POLITIKER bedeuten,
dass er öffentlich den SOUVERÄN brüskiert:

Wo die POLITIK beginnt, hört meine MORAL auf … “

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Machtausübung

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

SSW208.Gedanke_PolitDesaster

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Im Falle unseres Bundespräsidenten …

Es ist schon sehr u n f a i r , von einem POLITIKER zu erwarten,
dass er sich in seinem PRIVATLEBEN an seine REDEN hält
“ …
___
[W. S. M.]