03.04.19 # LÜGEN bis der KRIEG ausbricht #


FRIEDEN ist leichter ausgesprochen
als praktiziert … Beispiel ist die C D U:

Dieser Tage, – es war kein APRILSCHERZ -,
kam mir nachstehende PRESSEMELDUNG unter:

Dazu übermittelte ich der REDAKTION
meine persönliche MEINUNG als LESER:

Bis dato —> unveröffentlicht

„POLITIKER sind LEUTE, die das FELL des BÄREN teilen, den sie uns aufgebunden haben.“ [W. R.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT @ © PachT
Werbeanzeigen

31.03.19 # Meine GEDANKEN zur MONATSLOSUNG April #


Immer öfter hat es für mich den Anschein, dass Gott die Welt und die Menschen aufgegeben hat.

W A R U M ?


Ist die Grenzlinie zwischen Krieg und Frieden, Sünde und Moral sowie Wahrheit und Lüge so absolut verletzbar geworden oder ist dieser gefahrvolle Zustand nur die Folge von Neid, Gier und Missgunst einzelner Politiker und Manager im Kampf zwischen Macht und Ohnmacht?


Ist das Weltklima wirklich schon vor dem Abgrund oder wird es auf Drängen der Lobbyisten nur von den Politikern in Grund und Boden geredet?


Ist die Atmosphäre zwischen den Menschen, den Familien und in der Gesellschaft überhaupt unversöhnlich vergiftet oder sind es immer wieder nur erschreckende Einzelbeispiele von Ausbrüchen krimineller Energie?

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / FOTOS @ © PachT @

13.03.19 # E U R O P A – ein trauriges KAPITEL (1) #


Europawahlen – ein qualvoller Akt 2019
Wie ich EUROPA erlebt habe:

Europa morgen am Scheideweg ?
 
GESTERN
sollte der EURO – als gemeinsame WÄHRUNG -,
ursächlich die EUROPÄISCHE UNION zementieren.
 
HEUTE
erweist sich,
dass die ZEMENTHERSTELLER
wider besseren WISSENS
und
gegen den WILLEN  der MENSCHEN
die MISCHUNG missachtet haben;
nämlich
der erforderlichen VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT und
gemeinsamen ORDNUNG
politischer, ökonomischer und finanzwirtschaftlicher sowie militärischer GEGEBENHEITEN Rechnung zu tragen.
 
MORGEN
scheint uns in EUROPA offensichtlich
eine politische, ökonomische und finanzpolitische sowie militärische GRATWANDERUNG teuer zu stehen kommen …
 
Aber keiner will es gewesen sein !
___

© PachT 2011 – Gedanken anlässlich einer Krisensitzung in Brüssel

Bild der Europäischen Union 2012

Politisch, ökonomisch und finanzpolitisch   u n e i n s
erscheint derzeit die Europäische UNION als eine
bürgerverachtend, – bürokratische -, KRAKE,
die landeseigene DEMOKRATIEN   m i s s a c h t e t
und somit mehr und mehr eine schwelende
POLITIKVERDROSSENHEIT h e r a u f b e s c h w ö r t .

Politisch – mathematische Gleichung 1  

__________________________________________________________________
 
Politische MACHT [PoMa] + MACHTERHALTSTREBEN [MaErhST]
=
MISSACHTUNG der DEMOKRATIE [MissDemo]

“Opas EUROPA ist tot.“
[W. Sch.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / FOTOS @ © PachT @

24.01.19 #FRIEDENSTAUBE als FRIEDENSLÜGE enttarnt#


Die deutsche FRIEDENSTAUBE

im RÜSTUNGSKLEID >>>

He, verkappte FRIEDENSTAUBE,
hier aus deutschem LAND;
deine arge FRIEDENSLÜGE
haben wir erkannt !

*
Du sollst fliegen, RÜSTUNGSTAUBE,
ins KRISENGEBIET.
SCHMERZ und LEID wirst du dort bringen;
hier gibt’s den PROFIT !

*
He, verkappte FRIEDENSTAUBE,
trete in den STREIK;
lege alle WAFFEN nieder.
es ist höchste ZEIT !

___
Text frei nach dem Pionierlied in der ehemaligen DDR
© P. Achim Tettschlag, Erfurt, 23.01.2019

John-Lennon-Gedenktafel

“ Aus der LÜGE kann kein LEBEN erblühen. “
[ H. H. ]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @  © PachT 

09.01.19 # UNglaubWÜRDIGE KIRCHE #



Diese kleine PRESSEMELDUNG hat mich empört …

Hier nun meine spontane Reaktion:                                                                                      

LESER-MEINUNG
zu „Eigene Kirche in der Ukraine“ [Politik]   
in TA v. 07.01.2019 / S. 8

Unglaubliche Rolle der Kirche
auf internationalem Parkett

Dieser Tage nahm ich öffentlich kritisch Stellung zur Jahreslosung der evangelischen Kirche, die da lautet: “ Suche Frieden und jage ihm nach.“  Ich habe mich dazu wie folgt geäußert: “Den Frieden suchen – ja! Das Nachjagen aber hat für mich einen bitteren Beigeschmack, da zumeist nach einer Jagd auch Opfer zu beklagen sind.“

Ich hatte wohl doch die richtige Intuition. Mit Entsetzen habe ich am 07.01.19 die kleine Meldung “Eigene Kirche in der Ukraine“ zur Kenntnis genommen. Was maßt sich die Institution Kirche da über die Köpfe ihrer Gläubigen hinweg an, deren politischen Ansichten wohl vielfältig und folglich in keiner Weise uniformiert sind? Die Kirchen werden für mich immer unglaubwürdiger, weil ihre Verquickungen mit den weltlichen Machthabern auch auf internationaler Ebene nicht segensreich sein können.

___
P. Achim Tettschlag, Erfurt-Melchendorf

Unter dem AUFMACHER, der meinem Beitrag entnommen wurde, erschien meine Auffassung bereits am nächsten Tage …:

“Manche KIRCHENOBERHÄUPTER leben gern über ihre geistlichen VERHÄLTNISSE und KOMPETENZEN missbräuchlich hinaus.“

[J. P. / PachT 2019 ]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Bildauswahl @ © PachT @

14.10.18 # Meine Buchvorstellung auf Facebook ( 7 )


Meine BUCHVORSTELLUNGEN gemäß 
NOMINIERUNG von Monika Pandschala Schohe, 
einer bereits über viele Jahre guten BEKANNTEN und 
zugleich lyrisch ARTVERWANDTEN … 
Meine ANMERKUNGEN sind RANDNOTIZEN aus meinem
Denk- und SchreibLabor:
*

7. Buch:
DU SOLLST NICHT TÖTEN / Jürgen Todenhöfer

Die derzeitige Bundeskanzlerin (CDU) befürwortet nach wie vor den Waffenexport zum Töten von Menschen sowie ihre Verteidigungsministerin scharrt schon lange mit den Hufen, weil schon zu lange Frieden in Europa war und somit die Waffenindustrie nicht so recht gewinnträchtig ihre Aktionäre bedienen kann.Mit dem Diktat der politischen Eliten werden Menschen wie Todenhöfer weitestgehend in Rundfunk, Fernsehen und Presse ignoriert. Das findet nicht meine Zustimmung!
Einen TagebuchGedanken von mir füge ich hier an:
FRIEDENSLÜGE … und stelle für mich fest:
***
Für die nächste Runde, – 42. Kalenderwoche -,
nominiere ich Christine Kayser,
in der Hoffnung, dass dazu bei ihr die Bereitschaft gegeben ist.
*
Ich danke allen, die sich an meiner BUCHAUSWAHL interessiert gezeigt haben.

BUCHVORSTELLUNGEN bei FB 7 Okt. 2018

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTO  @ © PachT @

SSW148.Gedanke_FriedenslügeAMerkel 16 Jahre sind genug

@@@@@@@@@@

09.10.18 # TOD eines SOLDATEN – und wer ist s c h u l d ? #


GOTT mit UNS

Gestern erschien folgende PRESSEMELDUNG:

TA-Artikel zum Tod eines Soldaten 2018.10.09 1 Blog 091018

___

Dazu meine REAKTION an die REDAKTION:

Thüringer Allgemeine 
Redaktion                                                       Erfurt, 08.10.2018 – als eMail      

LESER-MEINUNG 
zu „Thüringer Soldat stirbt bei Übung“ [Thüringen]
in TA v. 08.10.2018 / S. 2                                                               

Sehr geehrte Damen und Herren, 
nachstehend gebe ich Ihnen meine Meinung zum o. g. Sachverhalt zur Kenntnis.  

Einem möglichen Abdruck, […], stimme ich hiermit zu :
__

Globale Schuldfrage

Wieder ein zu Tode gekommener deutscher Soldat auf fremdem Territorium – ein tragischer Vorfall. Verwunderlich bei der Pressemeldung ist, dass niemand hier dem russischen Präsidenten Putin die Schuld zuweist. Hat er nicht, – mit seiner das politische Weltklima vergiftenden Politik -, die NATO zu diesem Schauspiel der Macht hinterhältig nach Litauen gelockt? Oder sollte in Wirklichkeit das Manöver den Putin einschüchtern? Wer vermag heute noch die politische Realität zu erkennen?
___

SSW404.Gedanke_SäbelRasseln

“Gut gewusst ist nicht immer besser verstanden.“   [H. F.]

AbendGruß 18

TA-Artikel zum Tod eines Soldaten 2018.10.09 2N Blog 091018
Meldung von heute

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTO (1 – Internet)  @
© PachT @

SSW389.Gedanke_WeltKrieg

@@@@@@@@@

 

 

 

 

26.03.18 #Politische ZDF-EILMELDUNG#


SSW521.Gedanke_PolitZielScheibe

Deutschland weist wegen des Giftanschlags
auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien
vier russische Diplomaten aus.
Laut EU-Ratspräsident Donald Tusk weisen
14 EU-Staaten russische Diplomaten aus.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Meine MEINUNG dazu:

Im I R A K
wurde auch aufgrund u n b e w i e s e n e r TATSACHEN ein K R I E G vom ZAUN gebrochen …
W
er KRIEG will, muss ihn provozieren – nur ohne gutes ENDE❗

In der GrRO -tesken KO -mödie spielen n i c h t wiederwählbare PARTEIEN mit, das ist eine offensichtliche TATSACHE

################################################
GOTT mit UNS

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOS @  © PachT @

14.11.17 # S p a n n e n d e MODERATION #


2017.11.09 001 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Ticket

Deutschjüdische Glückskinder

Eine Weltgeschichte meiner Familie 
Ein unkonventioneller Blick auf die deutschjüdische Geschichte
 

Weshalb Großvater Wolffsohn in Tel Aviv sozialistische Lehrer mit dem Gartenschlauch bespritzte, warum Hitlers Wirtschaftsaufschwung Juden wie Großvater Saalheimer benebelte, bis er ins KZ Dachau verschleppt wurde, wie deutsche Juden in Palästina den Holocaust erlebten, warum ihre Kinder Bauern wurden, welche Rolle Ovid in Israels Militär spielte, was Michael Wolffsohn zu den jüdischen und nichtjüdischen Instanzen in Deutschland zu sagen hat: Wenn ein Historiker wie er die Geschichte seiner Familie erzählt, darf man sich auf Überraschungen gefasst machen.

Vergangenheit und Zukunft

Einige kehrten sogar nach dem Ende des Nationalsozialismus nach Deutschland zurück, trotz allem, so wie Michael Wolffsohns Großvater Karl Wolffsohn, vor dem Krieg ein Pionier der deutschen Unterhaltungsindustrie, mit seiner Frau Recha. Michaels Wolffsohns Geschichte führt ihn auch zu grundsätzlichen Fragen wie nach der Zukunft des Judentums. Die jüngere und jüngste Vergangenheit wird mit kritischem Blick beleuchtet.

Die Geschichte dreier Generationen

Erzählt wird die Geschichte dreier Generationen einer weit verzweigten jüdischen, heute jüdisch-christlichen Familie vom frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Was sie erlebten, wie sie vorher, im Exil und nachher lebten und liebten, wie ihr Erleben Kinder und Kindeskinder prägte, davon erzählt Michael Wolffsohn pointiert und ohne jede Schönfärberei. Ein unkonventioneller Blick auf die deutschjüdische Geschichte.
___
QUELLE: d t v
___

Im PROGRAMM war zu lesen:

2017.11.09 002 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Inhalt

Der Ort der LESUNG …

2017.11.09 003 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_AugustinerKloster

und seine ANSTRAHLUNG

2017.11.09 004 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_AugustinerKloster

Der Saal war ausverkauft …
Bei freier Platzwahl war da schon zeitiges Erscheinen angebracht …

2017.11.09 005 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Saal

Die MANAGERIN der “ Erfurter HERBST lese “
bei letzten Absprachen mit dem AUTOR noch aufs Bild bekommen … :

2017.11.09 006 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Absprachen

Dann die  B E G R Ü ß U N G
der ZUHÖRER … sowie

2017.11.09 007 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Begrüßung

des AUTORS, Michael Wolffsohn, und
des MODERATORS, Benjamin-Immanuell Hoff, Chef der Thüringer Staatskanzlei …

2017.11.09 008 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Akteure

Nach LESUNG der für den potentiellen LESER wichtigsten PASSAGEN
aus der SICHT des AUTORS entspann sich zwischen beiden AKTEUREN ein
spannendes GESPRÄCH sowohl zum INHALT des BUCHES als auch über informative HINTERGRÜNDE zu dort geschilderten familiären, nationalen und internationalen BEGEBENHEITEN   …

2017.11.09 009 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Akteure

“ GESCHICHTE ist eine göttliche SACHE, wenn sie recht wahr ist;
aber dergleichen gibt es wenig. “
… [ W. H. ]

2017.11.09 010 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Das Buch

Die Zuhörer wurden bei Verlassen des Saales mit diesem EINDRUCK der herrlichen Beleuchtung der Klosterkirche  nach Hause verabschiedet … Ein lohnender Abend !

2017.11.09 011 Erfurter HerbstLESE M. Wolffsohn_Ausgangsbild
@@  IDEE  @@  AUSFÜHRUNG  @@  FOTOS  @@  © PachT  @@

11.10.17 # Der a n g e p a s s t e JOURNALISMUS ist k e i n e GEHEIMSACHE mehr #


2017.10.09 000 Erfurter HerbstLESE GeneralThema

In ERFURT finden derzeitig eine Vielzahl von BUCHLESUNGEN statt;
vorgestern nun habe ich, – die für mich erste -, besucht …

2017.10.09 001 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

2017.10.09 002 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

2017.10.09 003 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

2017.10.09 004 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

Der TATORT an diesem Abend im Haus DACHERÖDEN auf dem Erfurter ANGER …

2017.10.09 005 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

Der heute 80jährige KORRESPONDENT und SCHRIFTSTELLER wird mit viel APPLAUS
empfangen und und von der PROGRAMMCHEFIN herzlich begrüßt …

2017.10.09 006 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

Er hatte keine Scheu, seinem Publikum zu gestehen, dass er bei diesem Thema immer wieder innerlich aufgeregt ist und man dieses bestimmt auch spürt …
Er liest einige Passagen aus seinem Buch, die manchem ZUHÖRER, – so auch mir -, die VERGANGENHEIT wieder vor Augen führte …

2017.10.09 007 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

… danach moderierte Hanno Müller, Redakteur der THÜRINGER ALLGEMEIME, zwischen dem Publikum und dem Journalisten …
Was er hier dann an persönlichen MEINUNGEN zum heutigen Journalismus und zur
derzeitigen POLITIK verlauten liess, veranlasste manchen im Saal zum AUFHORCHEN.

Er macht sich Sorgen, um den in den Hintergrund geratenden professionellen JOURNALISMUS, an dessen Stelle sich ein dem System angepasster Journalismus setzt.
Er macht sich auch GEDANKEN dahingehend, ob in ZUKUNFT die POLITIK der CDU und der nur  “ einen “  PERSON, nämlich Frau   M e r k e l ,  die ist, die unser Land friedlich und sozial gerecht voranbringen kann.

Ihn beängstigt die wachsende MILITARISIERUNG der  GEDANKEN unter den POLITIKERN im  Deutschen Bundestag …

Ich selbst fand mich mit mancher meiner politischen TAGEBUCHNOTIZEN
erneut bestätigt … >>> siehe dazu zum Schluss eine kleine Auswahl <<< 

2017.10.09 008 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein
Unter den ZUHÖRERN befand sich auch der Erfurter ALTPROBST Dr. Heino Falcke, mit dem der Journalist während seiner Korrespondententätigkeit eine freundschaftliche Beziehung aufbaute … Beide erinnerten sich hier an ihre Begegnungen.
Ich selbst hatte in der Zeit meiner politischen Arbeit in Erfurt ( 1972 bis 1983 ) wiederholt Gelegenheit zu GESPRÄCHEN mit Herrn Dr. Falcke, an die ich mich gerne erinnere, weil sie, – zwar stets ausgehend von klaren Positionen, aber dennoch -, einvernehmlich verliefen.
Ich hatte damals gelernt, politische Vokabeln und Vorgänge diplomatisch im Gespräch zu verwenden!
2017.10.09 009 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein

“ Ab einem gewissen ERFAHRUNGSSCHATZ ist man fähig,
die richtigen FRAGEN zu stellen. “
… [ PachT 2017


2017.10.09 010 Erfurter HerbstLESE Gerh. Rein
___

Ein paar meiner politischen TAGEBUCHNOTIZEN, die ich mit seinen AUSFÜHRUNGEN bestätigt fand:

SSW333.Gedanke_VerantwortWahrheit

SSW204.Gedanke_Geheimnis

SSW238.Gedanke_ZwischenZeilen

SSW342.Gedanke_Gipfel-Reden

SSW404.Gedanke_SäbelRasseln

SSW429.Gedanke_Der Demokrat heutzutage

@@  Idee  @@  Ausführung  @@  Fotos  @@  © PachT @@

04.08.17 # Das lyrische GEDICHT aus SYRIEN und der deutsche SOLDAT im KRISENGEBIET #


Die THÜRINGER ALLGEMEINE veröffentlichte 
am 31.07.2017 auf der Seite  folgenden PRESSEARTIKEL … :

Da musste ich ganz einfach
mit aller DEUTLICHKEIT reagieren … :
____

Thüringer Allgemeine
Redaktion

Gottstedter Landstraße 6
99092 Erfurt                        Erfurt, 31.07.2017 – als eMail

LESER-MEINUNG 
zu “ Stimmen kreuzen sich über dem Meer “ [Kultur & Freizeit] 
in TA v. 31.07.2017 / S. 9   

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend gebe ich Ihnen meine Meinung zum o. g. Sachverhalt zur Kenntnis.  Einem möglichen Abdruck, [ … ] stimme ich hiermit zu :
___

Kulturpolitische Pietätlosigkeit

 Am Sonntag, 30. Juli 2017, berichtete das Fernsehen über die bewegende Trauerfeier für die zwei verunglückten Piloten eines Militärhubschraubers im Krisengebiet Mali. Am darauffolgenden Tage veröffentlicht die “TA“, die zwar kein Poesiealbum sei, aber doch Schöngeistigem schon mal einen Platz einräume, das Gedicht eines syrischen Studenten.
In einem Gespräch mit der Übersetzerin hat er sich dahingehend geäußerte, – so ist zu lesen -, dass er untergetaucht sei, um sich dem Einberufungsbefehl zu entziehen, denn er wolle nicht in diesen Krieg, wolle gegen niemanden die Waffe richten.
Er braucht fürwahr nicht in einem Krisengebiet in den Krieg zu ziehen, weil das militärische Einsatzkräfte aus anderen Staaten, wie Deutschland, schon für ihn übernommen haben.
Ein makabrer und pietätloser Presseartikel in politisch brisanten Zeiten.
___***___
roter Text = redaktionelle STREICHUNG
___

Wider Erwarten zwar, aber eben mit einer Veränderung,
wurde meine PRESSEBEITRAG veröffentlicht :

“ Man kann sich nicht erlauben schockiert zu sein, denn
dann hört man auf zu reagieren. “
… [ P. U. ]

@@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Bildauswahl @ © PachT @@