27.06.14 # Neuzeitliches politisches MITTELMAß #


[ Idee / Text: 74. GEDANKENSPIEL zum Thema Mittelmaß
mit WORTEN anderer / Bilder: Erfurt – (C) PachT ]
.

Fahne - Dtschl.
.

VIELE
sind in die POLITIK berufen worden,
doch nur wenige
von diesen hätten wir gewählt …

Das ist schon eine fragwürdige Ausgewogenheit:

Dem GENEHMEN die KARRIERE,
dem UNBEQUEMEN die BARRIERE !

Aber dennoch

können wir unmöglich alle MIT-LÄUFER
aus den FUNKTIONEN entfernen.
WER soll denn dann
in ZUKUNFT mitlaufen ?

Das frage ich an dieser Stelle und
bemerke eine verbogene Dialektik:

Eigentlich
müssten die ja unten durchsein.
Aber nein!
Wo befinden sie sich tatsächlich ?
O B E N A U F !

Was dabei herauskommt ist, dass

die MITTELMÄSSIGEN
die MITTELMÄSSIGEN am übelsten
diffamieren …

Somit bleibt es die nächste Zeit dabei,
dass

die MÄRCHENERZÄHLER wechseln,
doch die Zahl der HOFFENDEN
bleibt allerorts gleich.

und unverändert steht
auf den Fahnen der Parteien …

Alle MACHT
den mittelmäßigen MÄCHTIGEN,
alle OHNMACHT
dem ebenso
mehrheitlich mittelmäßigem Volke …

Doch

auch das geringere politische ÜBEL
– die K O A L I T I O N –
kann einen gelegentlich
zum K O T Z E N bringen !
___

Juri-Gagarin-Ring Ententeich 2

.

Das PRESTIGE der MITTELMÄßIGEN
ist eine GEISEL der POLITIK. Dieser POPANZ verhindert
viele vernünftige LÖSUNGEN.
“ … [C. V. / PachT]

.

Juri-Gagarin-Ring Ententeich 1
___*

Advertisements

31.08.10 + MITTELMAß ist und bleibt eben nur MITTELMAß +


[Foto: Ich habe ihn selbst gesehen, den EIERMANN /
Text: (289.) GEDANKENSPIEL
zum Thema MITTELMAß mit Worten anderer
wie Stefan Schütz, Gerd W. Heyse und Sophokles – © PachT]
.
KURIOSES 23 den EIERMANN gibts doch
.

Das MITTELMAß
ist ein sich selbst
optimierendes SYSTEM …

in dem

die DOOFEN
nicht
durch die Bank
die DOOFEN sind,
sie werden nur
von den wirklich DOOFEN
für d o o f erachtet !

Deshalb ist auch

gerades SCHEITERN
höher zu bewerten
als
krummes SIEGEN …

Auffallend
werden dann diesbezüglich

unnötige RECHTFERTIGUNGEN
zu den
längsten MONOLOGEN !

01.05.10 ++ Ein lockeres GEDANKENSPIEL zum TAG der ARBEIT ++


Bad Hersfeld b 31.10.09
.
[Foto: (1)Denkmal in Bad Hersfeld, (2) Blick vom Domplatz auf den Petersberg in Erfurt, (3) Haus Dacheröden in Erfurt und Text: (74. u. 86.) GEDANKENSPIELE zum Thema MITTELMAß und ARBEIT mit Worten anderer – © PachT]

MITTELMASS

VIELE
sind in die POLITIK berufen worden,
doch nur wenige
von diesen hätten wir gewählt …

Das ist schon eine fragwürdige Ausgewogenheit:

Dem GENEHMEN die KARRIERE,
dem UNBEQUEMEN die BARRIERE !!

Aber dennoch

können wir unmöglich alle MIT-LÄUFER
aus den FUNKTIONEN entfernen.
WER soll denn dann
in ZUKUNFT mitlaufen ?

das frage ich an dieser Stelle und bemerke eine verbogene Dialektik:

Eigentlich
müssten die ja unten durchsein.
Aber nein!
Wo befinden sie sich tatsächlich ?
O B E N A U F !

Was dabei herauskommt ist, dass

die MITTELMÄSSIGEN
die MITTELMÄSSIGEN am übelsten
diffamieren …

Somit bleibt es die nächste Zeit dabei, dass

die MÄRCHENERZÄHLER wechseln,
doch die Zahl der HOFFENDEN
bleibt allerorts gleich.

und unverändert steht auf den Fahnen der Parteien …

Alle MACHT
den mittelmäßigen MÄCHTIGEN,
alle OHNMACHT
dem ebenso
mehrheitlich mittelmäßigem Volke !!!

ERFURT - Domplatz Blick zum PetersbergARBEIT

Jeden MORGEN
erhebt sich ein Teil vom deutschen VOLK …
Es geht zur A R B E I T ! …

A l l e r d i n g s

gehen v i e l e ihrer ARBEIT nach …
und zwar in gehörigem ABSTAND.

Auffallend ist, dass

während viele
sehr angestrengt nachdenken,
raucht deren PFEIFE der KOPF …

A n d e r e r s e i t s

bezeichnen viele CHEF’s
— hinter vorgehaltender Hand —
ihre ANGESTELLTEN
als große ARMLEUCHTER,
dabei sind sie – gehaltsmässig betrachtet –
nur kleine LICHTER

Viele Arbeitnehmer schwärmen

von ihrem TRAUMJOB,
der sie – doch unerwähnt –
bis in die ALPTRÄUME verfolgt … ,

weil sie a l l e

relativ f r e i e MENSCHEN waren,
bis sie der BERUF ergriff …
Jetzt müssen sie
jeden TAG a c h t STUNDEN sitzen

und

stehen im MITTELPUNKT.
So kann sie jeder VORGESETZTE
ungeschützt von a l l e n SEITEN
in den HINTERN treten …

ERFURT Anger Haus Dacheröden
:wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave:

Allen meinen FREUNDEN und GÄSTEN dieser SEITE
wünsche ich
ein erholsames Wochenende und
einen hoffentlich schönen 1. Mai …
darüber hinaus auch wie immer
allen KRANKEN
schnelle und beste GENESUNG
und
allen SUCHENDEN – was auch immer –
LICHT am Ende des Tunnels

:wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave: :wave:

21.01.10 + MACHT und SCHWÄCHE … im selben BETT + Aus meiner publizistischen Arbeit +


Am MITTWOCH, 20.01.10, erschien mein Pressebeitrag zur beabsichtigten Lockerung des NICHTRAUCHERSCHUTZGESETZES durch die Thüringer Landesregierung
.
Logo Thüringer Allgemeine
.
Nichtraucherschutz

Um mit einem sprachlichen Bild des TA-Autoren Gerd W. Heyse zu sprechen:
„Macht und Schwäche . . . schlafen in ein und demselben Bett“. Das heißt für mich am Beispiel der beabsichtigten Lockerung des Nichtraucherschutzgesetzes in Thüringen, dass die Politiker damals mit Schwächen, sprich: politischem Mittelmaß, gearbeitet haben. Wie viele Gesetze wurden denn schon bisher von der Justiz gekippt? Da können wir doch gleich auf den Bundes- und auch auf den Landtag verzichten. Am Ende der Legislaturperiode werden die Mittelmäßigen wieder die Mittelmäßigen böse diffamieren. Darauf folgt dann ein nur mittelmäßiges Wahlergebnis.
Darauf folgt dann ein nur mittelmäßiges Wahlergebnis.

P. Achim T., Erfurt

__________________

So, wir sind dann mal heute in BERLIN zur „GRÜNEN WOCHE“