22.02.19 # Journalistische FEHLLEISTUNG p u r #


WIDERSPRUCH als journalistische FEHLLEISTUNG
in einer AUSGABE …
Möge sich jeder selbst seine MEINUNG bilden:

Pietätloser können BERICHTERSTATTUNGEN nicht zusammengestellt werden

“Der PRÜFUNG der REIFE folgt nur äußerst selten die KONTROLLE des VERFALLS.“ … [G.W. H.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / FOTO @ © PachT @
***
Die REDAKTION habe ich über meine AUFFASSUNG in KENNTNIS gesetzt …
Die A n t w o r t liegt bereits vor:
Sehr geehrter Herr Tettschlag,
haben Sie vielen Dank für Ihre Zuschrift. Es ist für die Redaktion wichtig zu erfahren, wie Leser die Ihnen dargebotene Zeitung bewerten. Das hilft uns letztlich sehr, unsere Arbeit kritisch zu reflektieren. Wir werden über Ihren Hinweis im Kollegium sprechen.
Mit besten Grüßen … Leitender Redakteur
Werbeanzeigen

04.08.17 # Das lyrische GEDICHT aus SYRIEN und der deutsche SOLDAT im KRISENGEBIET #


Die THÜRINGER ALLGEMEINE veröffentlichte 
am 31.07.2017 auf der Seite  folgenden PRESSEARTIKEL … :

Da musste ich ganz einfach
mit aller DEUTLICHKEIT reagieren … :
____

Thüringer Allgemeine
Redaktion

Gottstedter Landstraße 6
99092 Erfurt                        Erfurt, 31.07.2017 – als eMail

LESER-MEINUNG 
zu “ Stimmen kreuzen sich über dem Meer “ [Kultur & Freizeit] 
in TA v. 31.07.2017 / S. 9   

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend gebe ich Ihnen meine Meinung zum o. g. Sachverhalt zur Kenntnis.  Einem möglichen Abdruck, [ … ] stimme ich hiermit zu :
___

Kulturpolitische Pietätlosigkeit

 Am Sonntag, 30. Juli 2017, berichtete das Fernsehen über die bewegende Trauerfeier für die zwei verunglückten Piloten eines Militärhubschraubers im Krisengebiet Mali. Am darauffolgenden Tage veröffentlicht die “TA“, die zwar kein Poesiealbum sei, aber doch Schöngeistigem schon mal einen Platz einräume, das Gedicht eines syrischen Studenten.
In einem Gespräch mit der Übersetzerin hat er sich dahingehend geäußerte, – so ist zu lesen -, dass er untergetaucht sei, um sich dem Einberufungsbefehl zu entziehen, denn er wolle nicht in diesen Krieg, wolle gegen niemanden die Waffe richten.
Er braucht fürwahr nicht in einem Krisengebiet in den Krieg zu ziehen, weil das militärische Einsatzkräfte aus anderen Staaten, wie Deutschland, schon für ihn übernommen haben.
Ein makabrer und pietätloser Presseartikel in politisch brisanten Zeiten.
___***___
roter Text = redaktionelle STREICHUNG
___

Wider Erwarten zwar, aber eben mit einer Veränderung,
wurde meine PRESSEBEITRAG veröffentlicht :

“ Man kann sich nicht erlauben schockiert zu sein, denn
dann hört man auf zu reagieren. “
… [ P. U. ]

@@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Bildauswahl @ © PachT @@