10.10.11 ## P. Achim T. bei Günther JAUCH ## Aus meiner publizistischen Arbeit #


Logo Günther Jauch ARD
[http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=8430830]

Sendung am 09.10.11; 21:45 Uhr

Essen für die Tonne –
Wie stoppen wir den Wegwerf – Wahnsinn ?

Meine ANFRAGE
von Günther Jauch an die GESPRÄCHSRUNDE vorgetragen um 22:42 Uhr :

„Der Tatsache Rechnung tragend,
dass fast 40 % der Haushalte nur noch aus einer Person bestehen und zugleich der Anteil der Senioren in unserem Land stetig ansteigt,
wäre es an der Zeit, dass die LEBENSMITTELINDUSTRIE diesem Sachverhalt Rechnung trägt.
Auch eine größere „singlehaushaltsgerechte“ P0RTIONIERUNG der Esswaren im Angebot wäre m. E. ein entscheidender Beitrag, den Wegwerf-Wahnsinn einzudämmen.
Befassen sich Vertriebsmanager dieses Industriezweiges nicht mit Statistiken und werten diese mit kundenorientierten Maßnahmen aus ?“

Stefan Genth vom Handelsverband Deutschland (HDE)
arbeitet als Hauptgeschäftsführer für den HDE, der als Spitzenverband die Interessen des deutschen Einzelhandels in Deutschland und in der EU vertritt …
Er bestätigte das berechtigte ANLIEGEN meiner FRAGE.

Der Inhalt der SENDUNG hatte folgende SCHWERPUNKTE:
Verantwortung für diese Verschwendungssucht der Wohlstandsgesellschaft trägt jeder Einzelne. Hat ein Apfel eine kleine Delle – wird er nicht gekauft. Die gekochten Nudeln vom Vortag landen im Müll – was Neues soll auf den Tisch. Und beim Joghurt läuft morgen das Mindesthaltbarkeitsdatum ab – weg damit.
Der Handel richtet sich bereitwillig nach den Wünschen seiner Kunden. Jeden Abend landen in den Müllcontainern der Supermärkte unzählige Nahrungsmittel. Auch die Politik ist nicht unschuldig. EU-Verordnungen geben teilweise absurd anmutende Normen für Lebensmittel vor. Die verpflichtende Angabe des sogenannten Mindesthaltbarkeitsdatums sorgt zudem für Unsicherheit beim Verbraucher: Kann ich die Wurst noch essen, wenn sie ‚abgelaufen‘ ist?

27.12.10 ## PachT in der TV-Sendung des MDR "Frei von der Lippe" präsent ##


[Foto – © PachT]
.

Was denn sonst ..

.

Dieses FOTO war in der Fernsehsendung des MDR
am 26.12.2010, um 19:00 Uhr,

Frei von der Lippe

mit der zitierten Bemerkung des Autors

Ja, was denn sonst?

auf Sendung …

[ Aus PachT’s KURIOSITÄTENECKE (11) ]

:wave::wave:++++++++++++++++++++++:wave::wave:
Siehe:
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z
—> unter „F“ —> Frei von der Lippe
—> Sendung vom 26.12.10
—> zwischen der 9. u. 10. Sendeminute
:wave::wave:+++++++++++++++++++++++:wave::wave:

05.11.09 + NEUES aus PachT’s DENK- und SCHREIBLABOR + Per Email in ARD-Sendung "Hart-aber-Fair" präsent +


 ARD Hart aber fair
.
Einigkeit und Recht auf Fremdheit – Wann fällt die Mauer in den Köpfen?Sendung am Mittwochs, 21:45 bis 23:00 Uhr

Der Mauerfall war ein Fest der Freiheit – doch heute fragen die Deutschen vor allem nach Gleichheit! Sind Wohlstand, Lohn und Rente zwischen Ost und West gerecht verteilt? Dazu die gegensätzlichen Erwartungen: Der Osten soll gefälligst dankbar sein, der Westen Respekt zeigen. Wann begegnen sich Ossis und Wessis endlich auf Augenhöhe?

P. Achim T. … , 64 Jahre,
per Email um 18:14 Uhr

Im Programmteil „ZUSCHAUERMEINUNG“ wurde nach namentlicher Nennung mein STANDPUNKT wörtlich verlesen
( http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/3310842?pageI… ):

„Die MAUER wird z. B. dann in den KÖPFEN vieler Menschen aus der damaligen DDR fallen, wenn für die augenscheinlich gleichen Leistungen die Fensterputzer, die Polizisten, Lehrer, andere Staatsbedienstete in Erfurt genauso viel verdienen wie die in Frankfurt/M. …“