29.11.18 # D a t e n s c h u t z – abartig #


Datenschutz _ Grundverordnung

Die  Europäische Union  –
die ZEITEINSTELLUNG europaweit verbindlich zu regulieren,
das war   n i c h t   machbar,  
aber
den DATENSCHUTZ trieb man wahrhaftig auf die  S P I T Z E :

KURIOS 170 DSGV - Ausartungen

Datenschutz _ VideoClip

„Die ZEIT, die die TECHNIK erspart, kostet der BÜROKRAT, der sie organisiert.“  [L. M.]

Datenschutz _ ganz nahe

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text und Fotoauswahl @  © PachT @

Werbeanzeigen

14.10.18 # Zwei ÜBERRASCHUNGEN in der 41. Kalenderwoche 2018 #


Zwei erfreuliche NACHRICHTEN 
erreichten mich am Mittwoch dieser Woche:

1)

BuchMagazin MontagsLyriker Bd. 4 Cover

PachT nunmehr nicht nur in der Reihe, sondern
auch im Magazin der MONTAGSLYRIKER …

BuchMagazin MontagsLyriker. Bd. 4 S. 6_7 P. Achim

___

2)

Zum anderen wurde wider ERWARTEN 
ein von mir sehr kritisch verfasster PRESSEBEITRAG gedruckt:

TA-Artikel zum Tod eines Soldaten 2018.10.09 3 Blog 141018

“Erfolgreich bleibt, wer nicht weiß, warum er es wurde.“  [T. G.]

zz DAUMEN hoch

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOs  @ © PachT @

09.09.18 # BILD und WORTE – stimmig #


Als ich heute Morgen bei der FACEBOOK – GRUPPE > LVDL – Gedichte <
wieder eines meiner GEDICHTE veröffentlichen wollte, wollte ich auch
den EINTRAG mit einem BILD bereichern …

Ich wurde sehr bald fündig:

Frau mit Reif

R e i f e

Nie
habe ich gewusst,
wie sehr
man einen Menschen
lieben kann.

Jetzt
erst kenne ich ihn,
den Wunsch,
ganz in einem DU
aufzugehen.

Noch
kann ich’s nicht fassen,
wie schnell
mein Traum vom Glück sich
erfüllte.

Jetzt,
da du vor mir stehst,
weiß ich,
der Glaube lehrte
mich hoffen.

Ich
werde sie hüten,
sie soll
stets rein und gut sein –
unsere Liebe.

Wir
lassen sie reifen,
wollen
selbst reif werden für das,
was sie uns bringt …
___ 
© P. Achim Tettschlag, Erfurt, 15.10.1966
Veröffentlicht: “THÜRINGER TAGEBLATT“ v. 31.10.1966 unter: “FÜR SIE – FÜR IHN“ sowie
2010  in: LITERAREON Lyrik-Bibliothek Bd. XI , S. 195

***

Gedicht im Bild_Reife 1966

Der DEUTSCHLANDFUNK KULTUR 
zitiert heute in Sachen LIEBE … :

Zitat Situation ohne Liebe

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text und Fotoauswahl @  © PachT @

27.06.18 # Erfreuliche MELDUNG #


F A C E B O O K
veröffentlicht am  27. 06. 2018:


P a c h T ‘ s
Beiträge gefallen 40.000 Mal

Bild könnte enthalten: 1 Person, sitzt und Innenbereich

“ ANERKENNUNG und APPLAUS
aber können auch VERNICHTUNG bedeuten. “
[H. Qu. / PachT]

a_PachTs PRÄSENZ bei FaceBook 2 _ WP

D a n k e für für das I N T E R E S S E an meiner WP-Seite und immer wieder t ä g l i c h herzlich
w i l l k o m m e n !

___

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOs @  © PachT @

20.04.18 # Man muss denn schon auch mal v e r l i e r e n können (?)


GerichtsUtensil

Das erst Mal … Eine so nicht erwartete REZENSION
zu dem von mir eingereichten GEDICHT … :

L e b e n s n o t i z e n

Leben     Lachen   Lieben 
wo sind denn die Jahre nur geblieben …

Lieben    Leben      Lachen
manches Feuer konnte ich entfachen …

Lachen   Lieben     Leben 
stets nur das Beste wollte ich geben …

Lieben    Lachen    Leben 
alles Böse hatte ich vergeben …

Leben     Lieben      Lachen 
so konnte ich immer weitermachen …

Lachen    Leben      Lieben 
nichts vergessen – alles aufgeschrieben … 
___ 
© PachT / 06.02.2018
___________________

Gedicht LebensNotizen

 Logo Lorbeer Verlag

                                                                                                                 Bielefeld, 11.04.2018 

Sehr geehrter Herr Tettschlag,

Ihr sechsstrophiges Gedicht mit dem Titel „Lebensnotizen“ war Gegenstand der literaturwissenschaftlichen Begutachtung. Formal haben Sie sich für Duette im Paarreim entschieden. Struktur gebendes und wiederkehrendes Element ist die Variation der Alliteration „Leben Lieben Lachen“ mit der jede einzelne Strophe beginnt. Dabei wird bei jeder folgenden Strophe, die erste Vokabel ans Zeilenende geschoben, sodass sich die Reihenfolge der drei Schlüsselworte ändert und sich auch ein anderer Reim ergibt. Die Reime sind solide, metrisch gelingt es Ihnen aber noch nicht einen durchgehend einheitlichen Wechsel von betonten und unbetonten Silben zu gestalten. Alle zweiten Verse der Strophen bestehen allerdings aus zehn Silben und führen zu einem an- sprechenden und kompakten Druckbild.

Ihr künstlerischer Formwille ist also deutlich zu erkennen. Bildsprachlich ist Ihr Gedicht aber ausgesprochen schwach. Sie finden keine innovativen und originellen Metaphern. Inhaltlich erschöpfen Sie sich durch literarische Allgemeinplätze und weniger aussagekräftige Floskeln. Sollte das alles im Leben des Lyrischen Ichs gewesen sein, wovon die „Lebensnotizen“ künden, hat es anscheinend nicht viel mitzuteilen. Emotional hätte der Leser vielleicht mehr davon, wenn expliziter verdeutlicht würde, was zur Erheiterung beigetragen hat und welchen Stellenwert die Liebe im Leben hatte. So manches entfachte „Liebes-Feuer“ ist einfach nichtssagend und zu wenig, um den Leser mitzunehmen und zu erreichen.

Ihr Gedicht verkommt damit eher zu einer literarischen Spielerei, in der es lediglich um die Alliteration „Leben Lieben Lachen“ geht. Diese wird in der häufigen variierten Wiederholung etwas überstrapaziert und ist in sich auch nicht ganz logisch, um die wiederkehrenden Elemente des Lebens zu schildern. So umfasst das Leben eher das Lieben und Lachen und steht nicht mit ihnen auf einer Stufe.

Aufgrund der Summe der geschilderten vielen kleinen Mängel ist eine Veröffentlichung in der Anthologie zum Lyrischen Lorbeer 2018 fraglich. Über den Wettbewerbsausgang werden Sie im Herbst informiert.

Mit besten Wünschen für Ihr weiteres literarisches Schaffen grüßt Sie

Ihr Lorbeer Verlag
_______
Nun ist das zwar eine recht schmerzliche BEWERTUNG, – wie gesagt, zum ersten Mal für mich auf dieser EBENE -, aber ein TIEFSCHLAG ist es nicht, zumal  “fraglich“  noch nicht bedeutet, dass dieses Gedicht für die VERÖFFENTLICHUNG dort schon verworfen ist. Zum anderen sind die LEKTORATE noch zwei anderer VERLAGE dazu abzuwarten.
K e i n  GRUND also
die FLINTE ins KORN zu werfen ... oder besser gesagt: 
DENKEN und SCHREIBEN deshalb aufzugeben !
______
Forsythie

“ Die KRITIK ist etwas WANDELBARES: sie geht hervor aus den ANSICHTEN der ZEIT. “ … [ H. H. ]

FRÜHLING bei mir vor der Tür@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / FOTOs @  © PachT @

26.10.17 # Heute mal eine lyrische VERGANGENHEITSERINNERUNG #


AUGE auf DICH

Im Jahre 1966, – ich war 21 -,  war für mich ein erfolgreiches Jahr
hinsichtlich der   V E R Ö F F E N T L I C H U N G E N
meiner  lyrischen ARBEIT in der  P R E S S E  …

PachT 1966 Lyrik in Regionalpresse TT

Gedicht im Bild_ Hoffnung 1965

H o f f n u n g

Niemand weiß, 
dass nach langer Wartezeit 
ein Brief 
von dir 
aus weiter Ferne 
meine Einsamkeit 
für Stunden hat vertrieben.

Alle glauben,
dass ich glücklich sei,
wenn ich
durch die Straßen gehe
und lächle …
                                 .
Alle glauben,
dass ich sorglos sei,
wenn ich
die Gitarre nehme
und singe…

Alle glauben,
dass ich verträumt sei,
wenn ich
abends im Park sitze
und sinne…

Seit wir uns gesehen,
tritt täglich mir
dein Bild vor Augen …
Und jeder Brief,
der mich von dir erreicht,
erweckt erneut in mir die Hoffnung,
dass wir uns wiederseh’n …
___

5MP-9G4 Digital Camera
( Die Überschrift wurde in den Jahren redaktionell von mir überarbeitet )

G E S I C H T   eines   M Ä D C H E N S

Ich gab mir Mühe, das Gesicht eines Mädchen
mit einem Lächeln auf seinen Zügen vorzustellen;
doch das Bild zerrann nebelhaft
in das gegenstandslose Meer der Träume
überspült von den Wellen …

Eine halbe Stunde schon hatte ich in das grüne Netz
der herzförmigen Fliederblätter geschaut.
“Herz, Herz, Herz”, wiederholte ich für mich,
das romantische Wort, –
an die Form der Blätter knüpfend -, vertraut.

Ich war bestrebt, in mir selbst Rührung zu erwecken,
in das Wort das gebührende Gefühl zu legen;
doch mir sind nur
die ineinander geflochtenen Streifen der Traumbilder,
die Illusion, geblieben …
___

Orchideen .

R e i f e

Nie
habe ich gewusst,
wie sehr
man einen Menschen
lieben kann.
Jetzt
erst kenne ich ihn,
den Wunsch,
ganz in einem DU
aufzugehen.

Noch
kann ich’s nicht fassen,
wie schnell
mein Traum vom Glück sich
erfüllte.
Jetzt,
da du vor mir stehst,
weiß ich,
der Glaube lehrte
mich hoffen.

Ich
werde sie hüten,
sie soll
stets rein und gut sein –
unsere Liebe.
Wir
lassen sie reifen,
wollen
selbst reif werden für das, was sie uns bringt …
___

Ballons

“ Die JUGEND ist die POESIE des LEBENS. “ … [ J. v. E ]

GartenIdylle

@@ Ausführung @@ Bildauswahl @@ © PachT @@

02.10.17 # Mein gestriger BEITRITT in die FB – GRUPPE “ Ich blogge – wer liest ? #


Weimar IlmPark Impression 13 Droschke

Gestern in der FRÜHE habe ich den ENTSCHLUSS gefasst,
der Facebook – Gruppe  > Ich blogge – wer liest ? < beizutreten.
*
Die Gruppe beschreibt sich wie folgt:

Wir sind Blogger, die noch auf den Literatur-Nobelpreis warten. Vernetzen ist alles!

Willkommen also in dieser einzigartigen Gruppe, die es so noch nicht gibt 😉 und Idee eines Blog-Artikels ist, in dem es um die Frage geht, wie man als Blogger, die wir vermutlich alle ja sind, an Leser kommen, weil es manchmal nicht genügt, immer nur einziger Leser seines Blogs zu sein! Es ist zunächst einmal ein Test! Ein Test, ob wir uns zumindest gegenseitig lesen! Also, gerne Blog teilen und vorstellen! Also den Blog, nicht Euch. Oder doch, auch das!

***
Das war meine EINSTANDSTEXT >>>

GUTEN MORGEN … 
ein NEUER stellt s i c h und sein U n t e r n e h m e n 
h i e r vor … Ich hoffe, dass ich so alles richtig mache …
Seit über zehn Jahren nun gibt es 
das DENK- und SCHREIBLABOR, das 
mit seinen bisher täglichen VERÖFFENTLICHUNGEN,
– so wird es hoffentlich noch lange bleiben -,
durch seine “ provokative TEXTINTERPRETATION “ auffällt … Die einen akzeptieren, die andere kritisieren es –
ich kann damit leben, zumal zwischenzeitlich ein VERLAG eine Veröffentlichung von mir in dieser FORM herausbrachte.
*
Mit dem heutigen Tage erscheint mein 2.966 BLOG – EINTRAG, beginnend bei BLOG.de und fortgesetzt dann bei WordPress -, seit 2010 …
Meine Veröffentlichungen von 2007 – 2010 bei YAHOO sind leider unwiederbringlich verschollen.
Hier nun zu meiner SEITE … Unter > ABOUT < stelle ich meine VORHABEN im Detail vor :

“ www.einladungzupachtsblog.wordpress.com „

Ich wünsche euch gute Unterhaltung und hoffe auf eine freundliche Aufnahme in diese Runde !🤔

***

Ich lasse mich überraschen !

Zitat Erfahrungen

“ Benutze die ZEIT, lass keinen VORTEIL aus. “ … [ F. B. ]

Fischmarkt HAUS zum Roten OCHSEN _ neu@@ IDEE @@ AUSFÜHRUNG @@ FOTOAuswahl @@  © PachT @@

08.08.17 # LYRIK im URLAUB ( 2 ) _ REIFE #


R e i f e

Nie
habe ich gewusst,
wie sehr
man einen Menschen
lieben kann.
Jetzt
erst kenne ich ihn,
den Wunsch,
ganz in einem DU
aufzugehen.

Noch
kann ich’s nicht fassen,
wie schnell
mein Traum vom Glück sich
erfüllte.
Jetzt,
da du vor mir stehst,
weiß ich,
der Glaube lehrte
mich hoffen.

Ich
werde sie hüten,
sie soll
stets rein und gut sein –
unsere Liebe.
Wir
lassen sie reifen,
wollen
selbst reif werden für das,
was sie uns bringt …
___

© P. Achim Tettschlag, Erfurt, 15.10.1966
veröffentlicht im “THÜRINGER TAGEBLATT“ vom 31.10.1966 unter: “FÜR SIE – FÜR IHN“ sowie 2010  in: LITERAREON Lyrik-Bibliothek Bd. XI , S. 195

“ Alles, was wir LIEBE nennen, sind
AUSBRUCHSVERSUCHE aus der EINSAMKEIT. “
 … [ S. G. ]

@@ IDEE @@ AUSFÜHRUNG @@ FOTOS @@ © PachT @@

07.08.17 # LYRIK im URLAUB ( 1 ) _ HOFFNUNG #


H o f f n u n g

Niemand weiß,
dass nach langer Wartezeit
ein Brief
von dir
aus weiter Ferne
meine Einsamkeit
für Stunden hat vertrieben.

Alle glauben,
dass ich glücklich sei,
wenn ich
durch die Straßen gehe
und lächle …    

Alle glauben,
dass ich sorglos sei,
wenn ich
die Gitarre nehme
und singe …                  

Alle glauben,
dass ich verträumt sei,
wenn ich
abends im Park sitze
und sinne…

Seit wir uns gesehen,
tritt täglich mir
dein Bild vor Augen …
Und jeder Brief,
der mich von dir erreicht,
erweckt erneut in mir die Hoffnung,
dass wir uns wiederseh’n …
___ 

© Achim Tettschlag, Erfurt, 13.04.1965
veröffentlicht im “THÜRINGER TAGEBLATT“ vom 21.03.1966 sowie 2009  in: LITERAREON Lyrik-Bibliothek Bd. X , S. 185


 

“ Wer von der HOFFNUNG lebt, fliegt ohne FLÜGEL. “  [Ubk.]

 


@@ IDEE @@ AUSFÜHRUNG @@ FOTOS @@ © PachT @@